Forum: Auto
Elektroauto mit Pedalen: Rakete aus Rosenthal
Christian Frahm

Auto, Fahrrad oder Hubschrauber? Das Twike besitzt einen E-Motor, Steuerknüppel und Pedale. Mit knapp 27.000 Euro ist es teurer als ein Golf Variant. Ein Besuch bei den Machern.

Seite 2 von 5
_ilaed 13.08.2018, 09:07
10. ETH Zürich

Da sind die Buchstaben wohl etwas aus der Reihenfolge geraten :-)

Beitrag melden
sophosma 13.08.2018, 09:39
11. 50.000 Euro...

...für eine unbequeme, unpraktische Nussschale. Wen wundert es, dass in fast 25 Jahren gerade mal 1000 Stk gebaut wurden?

Beitrag melden
freespeedy 13.08.2018, 09:42
12. wie immer

alles was von diesen sogenannten Manufakturen kommt ist für mich überteuert. viel zu viel nur für die finanzelite. um wirklich etwas zu erreichen müssen produkte her die auch für min. die mittelschicht bezahlbar sind! wir sind leider noch in der phase erfindung - entwicklung - startup ..... ich warte mal auf die phase des breiten Marktes ..

Beitrag melden
Tony 13.08.2018, 09:43
13. Dann lieber ein gescheites eBike...

Wozu das Teil gut ist ? Keine Ahnung :-) wie schon viele hier angemerkt haben: Ist für Leute die zuviel Geld für Schwachsinn haben. Das Teil fällt im Straßenverkehr weniger auf als ein Fahrrad mir ordentlich Reflektoren, da stolpert Man oder Frau mit ihrem SUV drüber, das gibt eine Sauerei...27000 Euro für was ? Wenn ich selbst ein Kettcar umbaue und da ein Kondom drüber ziehe wird das günstiger, ok. die (abgenommene) Straßenzulassung ist wohl das Teuerste dran. Wie war das bei South Park mit den "Smug" Typen...?
Wobei so ein Prius ja wenigstens einen praktisch Nutzen hat...

Beitrag melden
herbert 13.08.2018, 09:48
14. völlig unpraktisch

und geht an den wirklichen Bedürfnissen der Bürger und Familien voll vorbei.
Einn Spielzeug für Träumer !!!

Beitrag melden
Kamillo 13.08.2018, 10:05
15.

Sind da in den 26-27.000 Euro schon die Elektroauto-Prämie drin, oder gillt die garnicht für diese Fahrzeugklasse? Für 16.900 Euro, schon die Prämie eingerechnet, bekomme ich bei Renault den ZOE, ok, plus Batteriemiete. Aber da habe ich deutlich mehr Elektro-Auto als mit diesem Ding. Will ich pedalieren, nutze ich ein Fahrrad.

Beitrag melden
bs2509 13.08.2018, 10:09
16. Für Öko-Fuzzi

und Leute, die sich so etwas jeden Tag kaufen können. Die Idee mag gut sein, aber auch hier ist Gewinnmaximierung angesagt und von daher ein Witz.

Beitrag melden
mr.pixel 13.08.2018, 10:20
17.

So ein kleines Gefährt hat ja schon was.. inspiriert auch viele Tüftler. Youtube ist voll mit solchen Mini-Mobilen. Meistens jedoch deutlich günstiger (und trotzdem noch sehr teuer), als Ausführung mit Motoren zur Unterstützung des Fahrers. Nicht mit Fahrer zur Unterstützung des Motors... Zitat:"Da die Komponenten nicht in großer Zahl produziert werden, sind sie entsprechend teuer. Der Basispreis des Twike 3 beginnt daher bei 26.849 Euro. Wer mehr Reichweite, Lackierung, eine Soundanlage oder andere Extras ordern möchte, landet auch schon mal jenseits der 50.000 Euro." Basis also knapp 27.000 Euro. Mit Extras über 50.000(!!!). Wer soll so etwas kaufen!? 000,1% eurer Leser? Bitte SPON, bring doch mal Artikel über Velomobile (mit E-Unterstützung) die sich auch ein Normalverdiener leisten kann. Sagen wir um 5000 Euro... Die gibts doch bestimmt auch in Deutschland?

Beitrag melden
oceang 13.08.2018, 10:37
18. Fehlende Fakten

...nur um das Image zu erhalten.
Wie sieht es mit der Sicherheit aus, die ja sonst immer SOOO hoch gewichtet wird.
Spielt hier dann keine Rolle mehr.
Hauptsache E.

Beitrag melden
karl-felix 13.08.2018, 10:40
19. Das

Zitat von hup
Bei dem Preis und der (geringen) Massentauglichkeit ist und bleibt das ein Nischenprodukt aus dem Kuriositätenkabinett für Menschen mit zuviel Geld und Freizeit. Ein reines Freizeitprodukt, ein Zusatz wenn man bereits praxistaugliche Mobilität besitzt, also entweder ein konventionelles Auto, oder ein neueres e-Auto. Aber damit ist der ökologische Beitrag des Twikes gleich null, denn das teil spart und ersetzt nichts, es kommt als Ökobelastung immer zu etwas anderem dazu, ist also fast immer selbst eine zusätzliche Ökobelastung, die der show dient. Natürlich trotzdem schön, wenn man den öko-aspekt weglässt, dass die Manufaktur 10 Menschen ernähren kann, und unnötiger als ein Superbike in der Garage als Freizeitmaschune ist es auch nicht. Der unternehmerische Erfolg ist schon eine Leistung - ich würde es nicht schaffen das Teil zu dem Preis zu verkaufen, vor allem bei den aktuellen Alternativen.
denke ich eher nicht. Ich würde sagen : Ein alternatives Fahrzeug, geeignet um 1 oder 2 Personen zügig von Ort zu Ort zu bewegen .
Optimal wäre es, die Karossierie mit Solarmodulen zu versehen .
Wirklich praktisch ist die Modulierbarkeit der Akkus, eine durchschnittliche Autofahrt in Deutschland geht über 14 km, die Geschwindigkeiten in der Stadt nicht über 30/50/70 hinaus.

Das Problem ist nur die Massenfertigung , die Handarbeit macht hat jedes Stück so teuer. Aber warum soll ein Millionär nicht mit einem Twike durch die deutschen Innenstädte als mit einem Verbrenner Rolls-Roys,Maybach oder Bugatti ?

Massentauglich erscheint mir das schon , selbst Sie würden es wohl schaffen , das Fahrzeug zu bewegen .
Ein Nischenprodukt bleiben vermutlich alle Akku betrieben E-mobile. Die Zukunft des Verkehrs sehe ich in vielen kombiniereten Nischen .
Es wird nie das Fahrzeug für alle Fälle und Entfernungen geben .
Selbst beim Auto versuchte man Schwimm- oder Flugeigenschaften
dranzumontieren .

Beitrag melden
Seite 2 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!