Forum: Auto
Elektroauto mit Pedalen: Rakete aus Rosenthal
Christian Frahm

Auto, Fahrrad oder Hubschrauber? Das Twike besitzt einen E-Motor, Steuerknüppel und Pedale. Mit knapp 27.000 Euro ist es teurer als ein Golf Variant. Ein Besuch bei den Machern.

Seite 3 von 5
mr.pixel 13.08.2018, 10:48
20.

Ok.. 5 min googeln hat mir gezeigt das 5000 Euro für ein Elektro-Velomobil völlig an der Realität vorbeigehen. Schade eigentlich. Wäre cool wenn sich die Autokonzerne auf solche Nahverkehrslösungen zu einem vernünftigen Preis konzentrieren würden.

Beitrag melden
karl-felix 13.08.2018, 10:48
21. Also

Zitat von hansfitter
Was soll ein normaler Mensch mir so einem Spielzeug. Ein Fahrzeug ohne Wert im echten Leben.
ich kenne nur zwei Leute die Twike fahren , die fahren damit in die Arbeit und zum Einkaufen , in die Naherholungsgebiete und in die Stadt . Reicht für alle vernünftigen Bedürfnisse eines PKW-Fahrers völlig aus. Der Punkt ist nur die billige Konkurrenz der Verbrenner. durch die Massenproduktion .

Recht haben Sie nur bei dem Geschoss mit 190 km/h und 550 km Reichweite, so etwas braucht wirklich kein normaler Mensch.
Aber das 3 mit nur 1 Akku, das wäre schon genial mit Solarmodulen bestückt.

Zwar ist das Twike das erste Langstreckengeeignete E-Mobil , allerdings lohnt sich für die 2 drei mal Urlaub im Jahr für die grössere Reichweit nicht der Zusatzakku .
Aber die Idee ist ausgezeichnet : Benötigen Sie das Twike für die Langstrecke, leihen Sie sich einfach 6 zusätzliche Akkus. Für den NOrmalbetrieb reicht einer.

Beitrag melden
nach-mir-die-springflut 13.08.2018, 10:56
22.

Zitat von Listkaefer
...Fahrzeuge verkauft? Ein Erfolg sieht anders aus. Das Fahrzeug ist doch ziemlich unpraktisch und ähnelt einem Sarg. Dafür um die 30.000 Euro ausgeben? Nein, das wird nichts!
1ns pro Woche, Jahresumsatz 1,35 Mio. Euro.

Beitrag melden
karl-felix 13.08.2018, 11:01
23. Das

Zitat von herbert
und geht an den wirklichen Bedürfnissen der Bürger und Familien voll vorbei. Einn Spielzeug für Träumer !!!
Twike ist kein Familienauto , Sie Träumer.
Es ist ideal für Leute, die in die Stadt zur Arbeizt müssen und das auch nach der Sperrung der Stadt für Diesel und Benziner. In den Innenstädten und den Wohngebieten liegt die Stärke des Twike.
Leise, sauber, schnell bei 270 kg Fahrzeuggewicht und geringen Aussenmassen um 170 kg Mensch zu transporteiren .

Sie sollen damit weder Familien transportieren noch Möbeltransporte.

Interessant fände ich nur eine Strom erzeugende Karosserie zum E-Trike..
Nur für Faulpelze und Bewegungsmuffel wäre es dann immer noch nicht das Optimale. Beeindruckend die Reichweite und die Geschwindigkeit .

Das Konzept ist allen anderen E-autos weit überlegen , da es vom Mobilitäts-Bedürfnis und vom Fahrrad her gedacht ist und nicht vom Verbrenner-Auto , das tonnenschwer 70 kg Mensch transportiert .

Beitrag melden
karl-felix 13.08.2018, 11:07
24. Na,ja

Zitat von oceang
...nur um das Image zu erhalten. Wie sieht es mit der Sicherheit aus, die ja sonst immer SOOO hoch gewichtet wird. Spielt hier dann keine Rolle mehr. Hauptsache E.
es erscheint mir deutlich sicherer als eine Hayabusa. Sogar sicherer als ein Fahrrad. Kennen Sie jemanden , der durch ein Twike im letzten Vierteljahrhundert ums Leben kam ?

Das höchste Sicherheitsrisiko für unsere jungen Männer ist nicht der Krieg , nicht eine Krankheit , nicht die Wirtshausschlägerei sondern das Auto . Und Sie wollen hier suggerieren , ein Auto sei sicher ?
Die meisten im Verkehr getöteten Kinder sind Autoopfer. Egal ob als Insassen oder sonstige Verkehrsteilnehmer.

Beitrag melden
mrotz 13.08.2018, 11:34
25.

190 km/h in einem Gefährt mit dem ein Aufprall mit 50 km/h wohl bereits tödlich endet....

Die Automobile wurden nicht ohne Grund schwerer. Nicht alles daran ist Unterhaltungstechnik.

mfg

Beitrag melden
cyblord 13.08.2018, 11:49
26. @E-Pionnier Au Maroc

"Auf 100km brauchen wir ca 1,50 Euro an Strom. Und hier wird es bei Vielfahrern interessant. Bei 20.000km/Jahr macht das 100.000km auf 5 Jahre. 100.000km auf Spritpreise gerechnet, da kommt schon eine 5.Stellige Summe zusammen."
Ein Kleinstwagen braucht 4,1 l auf 100km, was dann (bei 1,5 EUR /l) 6,15 EUR pro 100 km entspricht.
Eine Ersparniss von 4,65 EUR pro 100 km. Macht 930 EUR Ersparnis für 20.000 km. Bitte erklären sie uns wie da 5 stellige Summen zusammen kommen.

Beitrag melden
bluesnoop 13.08.2018, 11:50
27. Unterhaltskosten und die Millionäre :-)

Liebes Forum,

find ich ja klasse, dass ich als TWIKE Fahrer (seit nunmehr fast 20 Jahren, Twike 2) als "Millionär mit zuviel Freizeit" bezeichnet werde, zumindest in diesen Topf geworfen werde. Ein flüchtiger Blick in meine Online-Banking hat mir gerade bestätigt, dass ich leider kein Millionär bin... Und in der Maloche (Als IT-ler) muss ich auch anrücken... So sachlich fundeierte Argumentation beeindruckt mich immer wieder.. :-)

Was viele vergessen, sind die wirklich geringen Unterhalts-Kosten. 5 Jahre keine KFZ-Steuer, danach 11 EUR im Jahr. 204 EUR/Jahr Vollkasko Versicherung, Strom (lt. meinem Zähler) ca 90 EUR im JAHR.

Macht so ca. 300 EUR im Jahr. Ein normales Auto kostet locker das zehnfache (so EUR 3.000) für Versicherung, KFZ-Steuer etc. Also habe ich nach zehn Jahren mein EUR 27.000 Twike (ich habe damals DM 42.000 gezahlt) wieder drin.

Selbst wenn ich die Batterie-Kosten (=effektiv meine Spritkosten) umlege, komme ich auf einen KM-Preis von ca. 25 - 30 Cent. Das schafft kein normales Auto, selbst die schön gerechneten Zahlen des ADAC sind hier pro KM wesentlich höher, so eher 70-90 Cent selbst für kleinere Autos.

Und.. die meisten Autos werden am Tag weniger als 30 km bewegt. Meine Reichweite mit den jetzigen Batterien 180-220 km/Ladung und ich fahre echt flott, kostet ja "nichts". Ausserdem fahre ich auch schön leise durch die Gegend, die Nachbarn finden das schon sehr angenehm,

Die fixe Idee, dass man 1,5 Tonnen Stahl beschleunigen muss um 1,5 Kilogramm (Faktor TAUSEND!!!) "Nutzlast" in Form einen Gehirnes in die Arbeit zu wuchten (wobei ich bei den meisten Gehirnen den Begriff Nutzlast durchaus diskussionswürdig empfinde :-)), ist schlichtweg falsch und altmodisch und im Rahmen der Umweltprobleme (und auch Strassen-Verschleiss) nicht mehr haltbar. Die Fahrverbote werden das dann schon regeln...

Solange sich da nichts in den Köpfen der Autofahrer ändert, die sich auch gerne von der Autoindustrie betrügen und ver*schen lassen (vgl. Diesel- und Verbrauchs-Skandale...) wird sich halt nix ändern.

Wobei wir wieder bei der Nutzlast wären... :-)

Let's TWIKE!

LG,
Snoopy

Beitrag melden
friwi1 13.08.2018, 11:52
28. 27000 Euritos?

Wieviel kostet ein alltagstauglichen e-mobil, fuer Puristen?
www. austinev. org Lavenami duerfte an die 500 Euros kosten, en Masse.

Lord Sinclairs C5, ein e-mobil - welches er nach eigener Aussage -
bei diesem Strassenverkehr(80' Jahre= vor-SUV-Panzer-Aera) nicht fahren wuerde- an die 1000 Euros!
( nach Firmenpleite einige Fahrzeuge aus der liquiden Masse bei "Wetten, dasz... " versteigert)

Beitrag melden
manicmecanic 13.08.2018, 11:59
29. typisches Ding

mehr Nische geht ja nicht mehr,und wenn ich lese bei dem krassen Einstandspreis kostet es trotzdem dann an die 50000! Euro wenn ich ein paar lächerliche Extras dazu kaufe?Sorry,aber das ist pure Abzocke gut bei der normalen KFZ Welt abgeguckt.Gratulation an den Macher für die Leistung mit einem solchen Produkt solange zu überleben aber mehr kann ich daran nicht gutes sehen.Vom Fahren her ist es auch Murks mit den 3 Rädern.Nein danke,da gibts ja tatsächlich mittlerweile einige Emobile für weniger Geld die richtig nutzbar sind.

Beitrag melden
Seite 3 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!