Forum: Auto
Elektroauto mit Solarzellen: Sonne tanken zum Schnäppchenpreis
Sono Motors

Mit einem preiswerten E-Mobil will ein Start-up aus München die Zukunft erobern. Der Wagen ist eher schlicht - bis auf ein einzigartiges Extra: Die Karosserieverkleidung besteht aus Solarzellen.

Seite 14 von 17
Flari 24.06.2017, 15:18
130.

Zitat von HerbertFronty
Warum dt. Raffinerienen??? Es kursieren Zahlen das man pro Liter Benzin/Diesel ca. 1 kwh Strom benötigt. Das deckt sich eindeutig mit meiner Aussage. Komisch nur, das sich keiner von den petrol brains eindeutig dazu bekennt. Nur beim Elektroauto muss ALLES zu min. 100 Prozent sauber sein. Den legalisierten Abgasbetrug haben wir bereits akzeptiert und die meisten hatten vorher schon "Benzin im Blut".
Warum deutsche Raffinerien?
Weil es nicht darum geht, wie weit ZOE Besitzer mit eingesparten Strom in Westafrika durch den Busch fahren können.
Wobei dort oft völlig ohne Strom Raffiniert wird..

Richtig ist, dass im Internet die unsinnigsten und dümmsten Zahlen kursieren.
Und durch Leute wie Ihnen werden die am laufenden Band weiter verbreitet.

WENN 1 Liter Benzin 1 kWh an Strom verbrauchen WÜRDE, wie SIE es gerade verbreiten, UND eine ZOE mit dem Strom für 8 Liter Benzinherstellung 85 km weit fahren könnte, wie SIE es weiter oben behauptet haben, DANN dürfte die ZOE im Schnitt nur 9,41 kWh auf 100 km verbrauchen.
Was soll so eine unsinnige Behauptung von Ihnen?
Selbst bei Spritmonitor kommt man auf einen Durchschnitt von 17 kWh/100km.

2015 haben deutsche Raffinerien 6 TWh Strom verbraucht.
WENN für einen Liter Benzin 1 kWh Strom verbraucht werden WÜRDE, DANN hätte die Strommenge für 6.000.000.000 Liter Benzin ausgereicht.
WENN die Raffinerien NICHTS ausser Benzin erzeugen würden.

2015 hatten PKW in DE im Schnitt eine jährliche Fahrleistung von 14.000km.
HÄTTEN diese im Schnitt 8l/100km verbraucht, DANN hätten die 6 Mrd. Liter Benzin für 5.357.143 PKW ausgereicht.

Rund 50 mio Kfz hätten keinen Tropfen abbekommen, Flugzeuge hätten am Boden bleiben müssen, keine Baumaschine hätte gearbeitet, kein motorbetriebenes Schiff hätte tanken können, niemand hätte einen Tropfen Heizöl oder Flüssiggas/LPG bekommen.
Die gesamte chemische Industrie hätte stillstehen MÜSSEN, es wäre NULL an Kunststoffen, etc. produziert worden, usw..usf..
Da müsste Ihnen doch selber mal ein Licht aufgehen, was SIE für einen Unsinn schreiben und verbreiten.

Beitrag melden
AndiMeister 24.06.2017, 15:39
131. Pioniere

Top gemacht. Den etablierten Herstellern mal "in den Arsch treten" und realisieren, was die schon längst in der Schublade haben, aber nicht auf den Markt bringen wollen! So ein Wagen genügt, um sich zur Arbeit zu "bewegen". Eine Klimaanlage wäre noch vorteilhaft (aber die kommt bestimmt auch noch). Der Anfang ist gemacht. Macht weiter so.
Noch nicht lange ist es her, als ein Solarflugzeug die Welt umrundet hat. Weitere Nachahmer stehen schon in den Startlöchern und werden dies toppen. So läuft die Entwicklung.
Die drei sind Poiniere und diese braucht es ?. Ob es klappt oder nicht werden wir sehen. Wenn sie das "Ding" aber so weiterziehen wie bisher, ist der Erfolg garantiert.

Beitrag melden
hartwig2 24.06.2017, 16:37
132.

Ein Fahrzeug das weder indirekt Kohle noch Benzin tanken muss ist doch eine tolle Sache. Und die Reichweiten werden auch noch größer werden. Mein geliebter SUV ist auch nicht im ersten Jahr der Automobileerfindung auf dem Markt gewesen.
Und leider werde ich es nicht mehr erleben, das ich mir wieder einen SUV kaufe der autark rein von der Sonne betankt, mit umweltfreundlichen Emotoren und Batterien, mich wie eine Sänfte durch die Gegend fährt. Aber geben wird es die irgendwann.

Beitrag melden
gerd0210 24.06.2017, 16:56
133.

Zitat von hartwig2
Ein Fahrzeug das weder indirekt Kohle noch Benzin tanken muss ist doch eine tolle Sache. Und die Reichweiten werden auch noch größer werden. Mein geliebter SUV ist auch nicht im ersten Jahr der Automobileerfindung auf dem Markt gewesen. Und leider werde ich es nicht mehr erleben, das ich mir wieder einen SUV kaufe der autark rein von der Sonne betankt, mit umweltfreundlichen Emotoren und Batterien, mich wie eine Sänfte durch die Gegend fährt. Aber geben wird es die irgendwann.
Ob Sänfte oder nicht, das hängt von der Qualität der Stoßdämpfer ab.

Beitrag melden
mazzeltov 24.06.2017, 17:32
134.

Zitat von Flari
[...] Rund 50 mio Kfz hätten keinen Tropfen abbekommen, Flugzeuge hätten am Boden bleiben müssen, keine Baumaschine hätte gearbeitet, kein motorbetriebenes Schiff hätte tanken können, niemand hätte einen Tropfen Heizöl oder Flüssiggas/LPG bekommen. Die gesamte chemische Industrie hätte stillstehen MÜSSEN, es wäre NULL an Kunststoffen, etc. produziert worden, usw..usf.. Da müsste Ihnen doch selber mal ein Licht aufgehen, was SIE für einen Unsinn schreiben und verbreiten.
In der Tat. Oder man hätte Benzin importieren müssen. Aus den Niederlanden beispielsweise. Da soll es die eine oder andere Raffinerie geben, die die Ansicht vertritt, Ihre Antwort hätte ein klein bißchen zu herablassend geklungen...

Beitrag melden
HerbertFronty 24.06.2017, 17:56
135.

Zitat von Flari
Richtig ist, dass im Internet die unsinnigsten und dümmsten Zahlen kursieren. Und durch Leute wie Ihnen werden die am laufenden Band weiter verbreitet.
Vorallem auf diesem Forum! Deuten Sie uns Unbeteiligten non-brains bitte, warum das Dino-Pipi an dt. Tanktstellen ausgerechnet in Deutschland raffiniert werden MUSS. DANN erkläre ich Ihnen das mit dem böse pösen Strom...

Beitrag melden
Günter Rudolphi 24.06.2017, 18:55
136. Welche Vorteile oder bessere Zahlen für den Eigenverbrauch

Zitat von HerbertFronty
Vorallem auf diesem Forum! Deuten Sie uns Unbeteiligten non-brains bitte, warum das Dino-Pipi an dt. Tanktstellen ausgerechnet in Deutschland raffiniert werden MUSS. DANN erkläre ich Ihnen das mit dem böse pösen Strom...
erwarten Sie denn bei der Raffinierung von Rohöl im Ausland für den deutschen Bedarf?
Wenn also dann auch alle Raffinerie-Produkte noch importiert werden müßten, nicht nur Rohöl?

Beitrag melden
Flari 24.06.2017, 21:01
137.

Zitat von HerbertFronty
Deuten Sie uns Unbeteiligten non-brains bitte, warum das Dino-Pipi an dt. Tanktstellen ausgerechnet in Deutschland raffiniert werden MUSS. DANN erkläre ich Ihnen das mit dem böse pösen Strom...
Naja, WENN man man sich die amtlichen/behördlichen Zahlen für 2015 anschaut, DANN ersieht man daraus, dass die deutschen Raffinerien 2015 rund 15% mehr Ottokraftstoff erzeugt haben, als im deutschen Binnenmarkt abgesetzt wurde.
Der Überschuss wurde exportiert.
Natürlich MÜSSEN die deutschen Raffinerien nichts erzeugen, wenn die keine Lust haben.
DANN KÖNNTE man auch Benzin importieren.
Könnte man mit allen Waren so machen.
Halten SIE es für sinnvoll, die Industrie aus DE zu verdrängen?

Beitrag melden
yossariania 25.06.2017, 06:38
138. Stimmt

Zitat von Flari
Die beömmeln sich nur darüber, dass fast alle Ökos scheinbar schon in der Vorschule Logik und Mathe abgewählt haben.
nicht so ganz:
Das Abwählen von Logik und Mathe ist eine notwendige, aber nicht hinreichende Voraussetzung, um Öko zu werden.
Wenn man logisch denken und rechnen könnte, wäre man ja auch kein Öko.

Beitrag melden
sinasina 25.06.2017, 09:18
139.

Der VW-Käfer oder der Prinz waren auch äußerst spartanische Autos - ich jedenfalls habe in keinem gesessen, bei dem die Heizung vom Start weg funktioniert hätte.
Aber es war ein Anfang - und hat auch Menschen Mobilität ermöglicht, die kein dickes Bankkonto hatten.
*
welt-in-zahlen:
USA: Gesamtfläche 9.629.091 km2, 30 Menschen pro km2
China: Gesamtfläche 9.596.960 km2, 136 Menschen pro km2
Indien: Gesamtfläche 3.287.590 km2, 333 Menschen pro km2
Deutschland: Gesamtfläche 357.021 km2, 230 Menschen pro km2
*
Staatsverschuldung.
USA: 8.803.484.800.000,00 $
Deutschland: 1.543.463.747.000,00 $
China: 679.048.194.000,00 $
Indien: 441.387.732.000,00 $
*
Einerseits wird sich Deutschland also auf Dauer weder über Bodenschätzen, noch über Landwirtschaft, noch über Beamte / Angestellte im öffentlichen Dienst, noch über die Sozialindustrie finanzieren lassen. Andererseits wird bei jeglichen Innovationen gemeckert, was das Zeug hält.

Der Ausdruck » Sozialindustrie« stammt nicht von mir, sondern wird z.B. von Altenpflegern verwendet, weil diese analog der industriellen Fließbandarbeit genau Vorgaben haben, wie lange es z.B. dauern »darf«, einem alten Menschen die Hose herunterzuziehen oder Essen zu verabreichen.
*
In Amerika gibt es ein hoch gelobtes und gerne unterstütztes »Startup« - dessen Namen in Deutschland vermutlich höchstens Branchenkennern geläufig ist (siehe: ARD Doku Schichtwechsel).
Ich habe nicht schlecht gestaunt, dass dieses Unternehmen ursprünglich aus Deutschland stammt und abgewandert ist, weil es in Deutschland hauptsächlich Kritik und fast keine Unterstützung gab. Und so ergeht es leider vielen jungen deutschen Unternehmern.
*
Wann hat das eigentlich angefangen, dass in Deutschland so gerne über alles und jedes gemeckert wird?
*
Warum nicht junge Menschen unterstützen, die gute Ideen haben?
Der Mut, Neues anzugehen, ist doch klasse.
Und als die ersten Motoren bzw. Autos gebaut wurden, haben ja auch die meisten Menschen geschrieen »Das wird nie was«.
*
Immerhin wurde ein Termin festgelegt (27.07.2017), bei dem der Sion der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Plus Probefahrten quer durch Deutschland bzw. Europa.
Dies ist doch eine enorme Leistung von den Gründern.
Warum also schon vorher draufhauen, was das Zeug hält?
*
Wovon wollen wir unsere beständig steigenden Staatsausgaben bestreiten, wenn wir immer mehr Gründer außer Landes treiben?

Beitrag melden
Seite 14 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!