Forum: Auto
Elektroauto Peugeot e-208: Frankreich ist Strommeister!
Peugeot

Peugeot bringt mit dem e-208 sein erstes Elektroauto auf dem Markt. Das ist noch lange nicht konsequent auf die neue Antriebstechnologie ausgelegt - und blamiert trotzdem schon so manchen deutschen Konkurrenten.

Seite 21 von 27
emil7685 18.07.2019, 13:10
200.

Zitat von Skarrin
Ich gehe mal davon aus, dass die Firma sich besser auskennt als Sie und ihre Stromabgabe rechtskonform ist.
Ich gehe davon aus, dass der betreffende Forist Blödsinn erzählt. Ich bin nämlich Elektroingenieur und kenne mich bestens mit den Vorschriften bezüglich Stromzählern und deren Abrechnung aus. Noch nicht mal bei Volksfesten, in Messezentren und anderen Dingen mit enormen Stromverbrauch gibt es private Zähler und Stromabrechnungen nach kWh. Weil das eben in Deutschland ein absoluter Vorschriften-Alptraum ist.
Falls sich in den letzten Jahren etwas grundlegendes bei der diesbezüglichen Gesetzealage geändert hat würde ich mich über eine Korrektur meiner Posts sehr freuen. Dann nehme ich selbstredend alles zurück!

Beitrag melden
Klimagas 18.07.2019, 13:28
201. Wenn Sie ohne Nachladen mit einem Zoe

Zitat von Skarrin
Selbstverständlich habe ich 400km+ Reichweite, ich muß eben nur zwischendurch mal nachladen. Keine Ahnung, warum das für manche Leute so schwer zu begreifen ist. Melkmaschinen und Korngebläse haben keine Typ2-Stecker.
200 km+ in die Berge fahren, wie behauptet, und diese 200km+ auch wieder zurück, dann fantasieren Sie.
Und wenn bei Ihnen hinter jedem 3. Misthaufen eine 22kW-Ladestation sein soll, dann schneiden Sie auf.

Beitrag melden
jupp78 18.07.2019, 13:34
202.

Zitat von emil7685
Wenn das Finanzamt mitbekommt, dass irgend ein Stromverbrauch von Mitarbeitern über irgendwelche ungeeichten "wasserdichten Zähler" abgerechnet wird, dann gibt das einen derartigen tierischen Ärger dass Ihrer Firma Hören und Sehen vergeht. ... Falls sich in den letzten Jahren etwas grundlegendes bei der diesbezüglichen Gesetzealage geändert hat würde ich mich über eine Korrektur meiner Posts sehr freuen. Dann nehme ich selbstredend alles zurück!
Hat es!
https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/weitere-steuervorteile-fuer-elektroautos-454582
"Wer sein Elektroauto im Betrieb des Arbeitgebers aufladen darf, kann sich künftig freuen: Dieser Vorteil ist für ihn steuerfrei. Auch wenn hier Stromkosten gespart werden, die "Tankfüllung" wird nicht als geldwerter Vorteil versteuert. Anders als bei anderen Arbeitgeber-Vergünstigungen, etwa Dienstwagen oder Essensgutscheinen."

Aus steuerrechtlicher Sicht darf der Arbeitgeber den Strom dem Arbeitnehmer schenken und es braucht kein geldwerter Vorteil versteuert werden.
Was dann also ggf. noch irgendwo geeicht oder nicht geeicht gemessen wird, interessiert weder das Finanzamt, noch das EVU, sondern Arbeitgeber und Arbeitnehmer können hier machen was sie wollen.

Beitrag melden
Flari 18.07.2019, 13:42
203.

Zitat von Skarrin
Selbstverständlich habe ich 400km+ Reichweite, ich muß eben nur zwischendurch mal nachladen. Keine Ahnung, warum das für manche Leute so schwer zu begreifen ist. Melkmaschinen und Korngebläse haben keine Typ2-Stecker.
Halten Sie es für legitim, völlig absurde Neudefinitionen für an sich feststehende Begriffe einzuführen, nur um sich das BEV besser zu rechnen, als es ist.
Die Reichweite ist bisher bei Kfz u.ä. auf eine Tank- oder Akkufüllung bezogen.
Sie wollen jetzt doch nicht die zurücklegbare Strecke während der Lebensdauer eines Fahrzeuges als Reichweite definieren?
Nebenan gibt es einen Foristen, der jeden als Fahrradfahrer definiert, der in seinem ganzen Leben einmal auf so einem Teil drauf gesessen hat...

Beitrag melden
intercooler61 18.07.2019, 13:57
204. "22,9 Wh/km bei Tempo 150" (sic)??

Zitat von thomas_linz
Gemessene 22,9Wh/km Tesla Model 3 bei Tempo 150. Reichweite mit 86KWh Akku 400-450km, zugegeben unter Idealbedingungen. Laden mit sehr moderaten 100KW am Supercharger, ergibt in 20 Min. nochmal 150km Reichweite bei Tempo 150. [...] Wenn man sich dazu noch einen Kaffee goennt, sind die 20 Minuten schnell vorueber.
Da ist Ihnen aber das Komma verrutscht. Gut, dass Sie Ihren 737-Hut an den Nagel gehängt haben (sorry, der musste jetzt sein).

Beim zehnfachen Wert (gemeint waren natürlich 22,9 kWh/100 km) stellt sich die Frage nach Quelle und Details des Tests:
- Stammt die Zahl auch von nextmove (einer Firma, die mit Verkeih und Verkauf von BEVs ihr Geld verdient)?
- Wie wurde gemessen? Ab Ladesäule oder ab Batterie (oder noch weiter downstream)?

Der ADAC hat 21,4 kWh/100 im Ecotest-Autobahnzyklus (max. 130 km/h) ab Ladesäule gemessen. Auf dieser Basis würde ich bei Tempo 150 eher 25-26 kWh/100 km schätzen. Kann aber falsch liegen.

Bezüglich Tanky oder Ladepausen sehe ich das ähnlich - lieber seltener, aber dann mit richtiger Pause & Imbiss (40-60 Minuten). Ist aber Geschmackssache, für Außendienstler u.U. nicht die ideale Option. Setzt außerdem voraus, dass der Rasthof mit Ladesäule halbwegs attraktiv zum Verweilen ist.

Beitrag melden
Flari 18.07.2019, 14:23
205.

Zitat von intercooler61
Da ist Ihnen aber das Komma verrutscht. Gut, dass Sie Ihren 737-Hut an den Nagel gehängt haben (sorry, der musste jetzt sein).
Auch solche Aussagen des Foristen sollten Sie nicht zu ernst nehmen.
Während der 737 Max Diskussion vor einigen Monaten musste er ja noch mit seinem persönlichen Wissen um den Flieger glänzen.
Schliesslich hat ER ja auch die Max schon geflogen..
Nur gab es die ersten Auslieferungen erst vor ziemlich genau vor 2 Jahren, insg. nur 74 in 2017, nun lebt er schon drei Jahre am persischen Golf und hat seither keine 737 mehr geflogen...
Naja, auch dafür wird es Erklärungen geben..
Sein BEV hat er bestimmt auch von DE zum Golf gefahren.. :-)

Beitrag melden
Skarrin 18.07.2019, 14:34
206. Ihr VW Up schafft das nicht.

Zitat von jupp78
Mein VW Up schafft das. Nach NEFZ gibt der 79g/km, in der Praxis ohne Schleicherei sind es 97g/km.
97g/km entspricht einem Verbrauch von 4,1l/100km.
Da haben Sie dann ein Wunderauto oder einen Wundergasfuß, der Durschnittsverbrauch lt. Spritmonitor liegt bei 5,43l/100km beim Benziner-Up.

Beim e-Up sind es lt. derselben Quelle 13,62kWh/100km im Schnitt, das entspricht beim Strommix 2017 (518g/kWh) 70,6g/100km.

Beitrag melden
Skarrin 18.07.2019, 14:48
207. Meine Rede...

Zitat von jupp78
Ladestopps bei E-Krücken ein echter Faktor
D. h. E-Autos haben gar kein Reichweitenproblem, sondern ein Ladezeitproblem.

Wobei der e208 dieses Problem schon deutlich verkleinert.
Die langstreckenüblichen 60% Akkukapazität wären mit 100kW in 18 Minuten nachgeladen.

Wäre für mich jetzt absolut kein Problem mehr und ein deutlicher Fortschritt gegenüber den 22kW, mit denen ich meinen Zoe maximal laden kann.

Die Fundamentalisten denen das immer noch zu langsam ist, und die paar echten Dauerlangstreckenfahrer, können meinetwegen auch in 30 Jahren noch Verbrenner fahren.
Ökologisch ist das bis dahin irrelevant.

Beitrag melden
kfr_berlin 18.07.2019, 14:57
208. Gratuliere p, Peugeot !!

Wer beruflich keine großen Strecken fahren muss und die Umwelt wirklich schonen will, scheut, auch wenn die Kosten unerheblich sind, oft davor zurück, ein Auto mit zu viel Leistung und einem riesigen Akku zu kaufen. Da ist der Peugeot, auch angesichts der Schnellademöglichkeiten, ein sehr reizvoller Kompromiss. Könnt Ihr ihm vielleicht auch noch etwas Anhängelast spendieren, damit für die gelegentlichen Transporte im Nahbereich nicht extra ein Auto mit Anhängerkupplung mieten muss ? Oder vermietet das dann der Peugeot-Händler ?

Beitrag melden
thomas_linz 18.07.2019, 14:59
209. Intercooler

Zitat von intercooler61
Da ist Ihnen aber das Komma verrutscht. Gut, dass Sie Ihren 737-Hut an den Nagel gehängt haben (sorry, der musste jetzt sein). Beim zehnfachen Wert (gemeint waren natürlich 22,9 kWh/100 km) stellt sich die Frage nach Quelle und Details des Tests: - Stammt die Zahl auch von nextmove (einer Firma, die mit Verkeih und Verkauf von BEVs ihr Geld verdient)? - Wie wurde gemessen? Ab Ladesäule oder ab Batterie (oder noch weiter downstream)? Der ADAC hat 21,4 kWh/100 im Ecotest-Autobahnzyklus (max. 130 km/h) ab Ladesäule gemessen. Auf dieser Basis würde ich bei Tempo 150 eher 25-26 kWh/100 km schätzen. Kann aber falsch liegen. Bezüglich Tanky oder Ladepausen sehe ich das ähnlich - lieber seltener, aber dann mit richtiger Pause & Imbiss (40-60 Minuten). Ist aber Geschmackssache, für Außendienstler u.U. nicht die ideale Option. Setzt außerdem voraus, dass der Rasthof mit Ladesäule halbwegs attraktiv zum Verweilen ist.
Glueckwunsch, Sie haben einen Fehler entdeckt. Den koennen Sie gerne behalten. Trotzdem danke fuer den Hinweis und ja, die 150km/h stammen tatsächlichen von Nextmove, hatte das aber auch entsprechend verlinkt. Der Grund, ich habe sonst keinen gefunden, der 150km/h gemessen hat. Fuer 100, 120 und 130 findet man hingegen in verschiedenen Quellen und die aehneln sich sehr. ADAC wuerde ich jetzt mal als Quelle ausschließen.

Und weil Flari sich unbedingt weiter blamieren will, ich fliege nicht seit 3 Jahren keine 737 mehr, sondern seit letztem Sommer. Steht dann auch an entsprechender Stelle. Da steht auch, dass ich etwa seit 3 Jahren am Golf lebe. Aber wenn man ein 10ha großes Gebäude nicht auf ein 86ha großes Gelände bekommt, sind eben Missverständnisse nicht ganz ausgeschlossen.

Beitrag melden
Seite 21 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!