Forum: Auto
Elektroauto Start-Up Byton: "Wir wollen das Apple der Autos werden"
Marcus Werner

Vor acht Monaten wurde die neue Automarke Byton vorgestellt, vor vier Monaten der erste Prototyp gezeigt, Ende 2019 soll das Modell auf den Markt kommen - elektrisch und voll vernetzt. Der China-Newcomer könnte BMW & Co. abhängen.

Seite 1 von 11
axel_roland 25.04.2018, 10:53
1. Lachhaft

Das Apple der Autos? Mit dem Solariums-Clown als CEO und hässlichen Autos, die nach 08-15 Asien-Design aussehen? Wenn Steve Jobs noch leben würde, würde er den Laden für diese Aussage einfach kaufen und dichtmachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Attlila 25.04.2018, 10:58
2. Namenskopie :)

Das der Name Byton tein zufällig Assoziationen zu bekannten früheren und heutigen westlichen Markennamen weckt ist sicher purer Zufall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 25.04.2018, 11:02
3.

Mich würde ja höllisch der Entwicklungsprozess bei Byton interessieren, welcher so eine Entwicklung in diesem Zeitraum erlaubt. Ich bin der Entwicklung weißer Ware tätig, wir erfinden das Rad auch nicht neue und trotzdem dauern die Entwicklungszyklen deutlich länger vom Projektstart bis um lieferfähigen Produkt (bis zu 6 Jahre).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Belle 25.04.2018, 11:08
4. Und wer kauft´s ?

Das Apple der Autos wollen jetzt viele werden. Drolligerweise bauen alle Start Ups auf eine riesige Nachfrage. Aber wer will´s ? Medien und auch einige Foristen sind bezüglich E-Autos und autonom fahrenden Kisten den Konsumenten 4-5 Schritte vorraus. Aber ob die folgen werden.....?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daniel74 25.04.2018, 11:10
5. Keine Kunst

Vielleicht wird es nicht gerade Byton sein, aber die deutschen Autohersteller in Sachen Zukunftsmobilität anzuhängen sollte nicht schwer sein. Wenn in China längst nur noch Elektroautos fahren, wird man hier immernoch diskutieren ob der Diesel gesundheitsschädlich ist. Wahrscheinlich wird VW dann vom chinesischen Volvo gekauft werden ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marty_gi 25.04.2018, 11:11
6. begrenzte Kundengruppe

Ich frage mich immer, fuer wen die das alles entwickeln... in einer recht repraesentativen Umfrage im Intranet einer sich gerade digitalisierenden Firma in Deutschland mit mehr als 40000 Mitarbeitern kam bei einer Umfrage (mit mehreren tausend Teilnehmern) bzgl. der genutzten Sprachassistenten raus, dass 73% keine dieser Assistenten nutzen und es auch nicht vorhaben. Nehme ich meine eigenen Beduerfnisse an "Vernetzung" hinzu (in 5 Jahren vier Telefonate im Auto, nur sieben Navi-Ziele gebraucht, da Langstrecke wegen des Asi-Verhaltens der Autofahrer in Deutschland dann lieber gleich per Bahn unternommen wird, ist auch fuer die Umwelt besser) und diese abgrundhaesslichen Bildschirmwaende und das (viel mehr als ein Handy ablenkendes) Touchscreen-chen im Lenkrad, kann ich nur sagen: Wer soll das kaufen? Brauchen tut es keiner, nur angeben werden damit einige wollen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistlosnix 25.04.2018, 11:13
7.

Es wird interessant wie es da weiter geht. Ich glaube die deutschen Hersteller werden Federn lassen müssen. Aber nicht weil sie es nicht könnten, sondern weil sie im Alten verhaftet sind. In China mag es noch opportun sein ein ausländisches Auto zu fahren, was aber umschlagen könnte und es angesagt wird ein einheimisches Auto zu fahren.
Tesla wird am amerikanischen Markt scheitern, wo Investoren an der Firma und nicht mit der Firma ihr Geld machen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 25.04.2018, 11:14
8.

Zitat von axel_roland
Das Apple der Autos? Mit dem Solariums-Clown als CEO und hässlichen Autos, die nach 08-15 Asien-Design aussehen? Wenn Steve Jobs noch leben würde, würde er den Laden für diese Aussage einfach kaufen und dichtmachen.
SJ würde so nie handeln. Kaufen und dichtmachen wegen so einer Aussage. Ts ts ts...

Eher würde er sich informieren, und wenn das Unternehmen ins Portfolio passen würde, kaufen und weiterentwickeln.

Haben Sie außer den Diffamierungen auch Fakten? Oder was bringt Sie zu so einer Aussage? in der deutschen Automobilindustrie beschäftigt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Airkraft 25.04.2018, 11:17
9. Angriff der...

Angriff der "Elektro-Stadtpanzer"? Man kann's ja wieder mal versuchen. Aber auch hier gilt vermutlich: Zu schwer, zu groß, zu teuer, und zu geringe Reichweite. Nicht alltagstauglich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11