Forum: Auto
Elektroautos in Kleinserie: Zum Knutschen
Jürgen Pander

Große Hersteller stehen sich bei der Entwicklung von E-Mobilen oft selbst im Weg: Weil ihre Autos allen Ansprüchen genügen müssen, sind sie überladen und teuer. In Genf zeigen kleine Start-ups, dass es auch anders funktioniert.

Seite 1 von 13
vonTruhendingen 04.03.2016, 13:00
1. Toll.

Die "interessanteste Neuentwicklung" ist mit dem Microlino ja wohl ein 100 % BMW Isettaclon, in den man (tolle Neuentwicklung) einen E-Motor gepfriemelt hat.

Dieses "Auto" stand Ende der 50er jahrelang vor unserer Haustür, genannt "Michels Adventsauto" ("Macht hoch die Tür"). Neu? Hhmm.

Beitrag melden
hermann_huber 04.03.2016, 13:04
2.

schön mal wieder eine BMW Isetta zu sehen.

Beitrag melden
culinarius 04.03.2016, 13:16
3. Schönes Ding . . .

Ich denke, wenn BMW den damals eingebauten Motorradmotor nach den heutigen Möglichkeiten weiterentwickeln würde, wäre das Ding auch so gut wie abgasfrei. Vorausgesetzt, man verfällt nicht dem allgemeinen PS-Wahn, und belässt es einfach mal bei der damaligen Leistung . . .

Beitrag melden
jackoconnor 04.03.2016, 13:16
4. E-Tender?

Geht es noch schwachsinniger? Erst ein Emobil kaufen, und dann einen Verbrennungsmotor hinten dran hängen? Wo ist da die Logik?
Und die restlichen schicken Fahrzeuge sind weit entfernt von jeglicher Alltagstauglichkeit...

Beitrag melden
derpif 04.03.2016, 13:35
5.

"Können die nicht anders, oder wollen sie nicht?" Also ich weiss nicht, eine Reichweite von 100-120Km erscheint den Großen vielleicht vollkommen sinnfrei? Es würde mich nicht wundern. Wenn ich etwas mit einer Reichweite von 120Km kaufen wollte dann wäre das wahrscheinlich eher ein E-Bike. Die Preise für die Winzlinge im Bericht sind jedenfalls jenseits von gut und böse für das was geboten wird. So gesehen finde ich die Preise der Großen sogar ersteaunlich günstig. €34 000 , gehts noch? Dafür kaufe ich mir einen gebrauchten A8 und habe ein Wohnzimmer auf Rädern.

Beitrag melden
sikasuu 04.03.2016, 13:44
6. Neue Ideen? Na ja, aber wenigstens die Richtung stimmt!

400Kg, 2 Pes. Reichweite 100Km. Brauchbar diese Kutschkugel, aber ob sie wohl im Markt Erfolg hat?
.
Das ist kein AUTO als Ersatz für den "Standard-PKW".
Warum denn auch. E.Mofile können den nicht ersetzen, aber der klassische Zubringer, Kurzsterckler für > 50-70% alle Mobilizätsanforderungen un DE.
.
Dein Vorgänger der "Hotzenblitz" ähnlich genial und brauchbar, ist leider gescheiter!
https://de.wikipedia.org/wiki/Hotzenblitz
.
Solche "Mobile" hätten wohl Förderung verdient, nicht 2t Cars mit Hybridantrieb als Placobo! Aber das mach mal unserer industrieabhängigen Bundesregiertung klar!:-((

Beitrag melden
Ulrich Berger 04.03.2016, 14:12
7. Die Isetta

war auch bei uns unter dem Spitznamen 'Knutschkugel' bekannt, wobei allerdings der Wunsch wohl mehr der Vater dieser Bezeichnung war.
Gemessen an besagter Knutschkugel war ein VW-Kaefer ein aeusserst komfortables Liebesnest.
An die Spiegel-Aufseher: Gratulation dass Sie mal etwas anderes als die Wettervorhersage kommentieren lassen!
Wenn ich das nach ueber 4.500 Beitraegen in den letzten>15 Jahren sagen darf?
Bin Spiegel-Abonnent seit ueber $0 Jahren auf allen 5 Erdteilen, ueberlege jetzt allerdings ernsthaft die Kuendigung und als Ersatz die Verlautbarungen aus Merkels Propaganda-Ministerium.

Beitrag melden
ekki44 04.03.2016, 14:15
8.

Adventsauto wurde die Isetta seinerzeit auch genannt wegen ihrer Tür und dem entsprechenden Adventslied "Macht hoch die Tür". Wenn der Preis des Microlino sich im vernünftigen Rahmen bewegt, wäre das der ideale Stadtwagen.

Beitrag melden
ekki44 04.03.2016, 14:19
9.

Adventsauto wurde die Isetta seinerzeit auch genannt wegen ihrer Tür und dem entsprechenden Adventslied "Macht hoch die Tür". Wenn der Preis des Microlino sich im vernünftigen Rahmen bewegt, wäre das der ideale Stadtwagen.

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!