Forum: Auto
Elektroautos: Regierung beschließt Kaufprämie in Höhe von 4000 Euro
DPA

Sie fällt geringer aus als geplant, dafür kommt sie schon im Mai: Bundesregierung und Autoindustrie haben sich auf eine Kaufprämie für E-Mobile geeinigt. Auch wer die Kosten trägt, steht jetzt fest.

Seite 24 von 35
tempus fugit 27.04.2016, 12:02
230. Fast kein...

Zitat von kumi-ori
Der Strom kommt aus demselben Öl, aus dem auch das Benzin kommt, nur braucht das Elektro-Auto mehr davon, weil die kinetische Energie in Strom und dieser transportiert und dann wieder in kinetische Energie verwandelt werden muss. Im Auto wird die kinetische Energie erzeugt und direkt verwendet. Einen Motor aus Metall braucht das Elektra-Auto genauso wie jedes andere, die Batterien kommen eben noch dazu. Betrügen wird man mit Auto-Subventionen genauso wie mit Abgaswerten. Die Autos der letzten Abwrackprämie sind fast alle wieder in den Markt gewandert. Die Kaufprämie für Elektro-Autos wird in Fake-Verkäufe fließen. Ein Kreislauf aus korrupten Politikern, korrupten Lobbyisten und der organisierten Kriminalität. Für die Luft in den Städten ist es egal, ob das Öl zur Stromproduktion oder in Autos verbrannt wird.
...Strom kommt aus Öl, vom Sprit aus dem Taqnk kommen ganze 15-20% auf den Vortrieb, beim E-Auto >90% des Akkustroms.

Ein E-Motor läuft dann - weit weniger Metall - praktisch ewig und nur mit Strom.

Muss das nicht alles aufzählen, was es da beim E-Auto nicht gibt, wasw beim Verbrenner geben muss.
Und was für Flüssigkeiten - und Filter - da nötig sind und regelmässig ausgetauscht werden müssen.

Beim E-Auto brauchen Sie keine Steuerketten und Keilriemen - bsplsw.

Und Abgase und Betrügereien drumrum können Sie bei E-Antrieb vergessen.

Und jede 3-kWh kommt heute schon aus EE-Technik - bis 2050 so 80% - eher schneller u/o mehr!

Jo - und nat. stehen Kohlestinker mitten in der Stadt...

Gut, dass Sie das mal dargelegt haben!

Beitrag melden
ich_hau_mich_weg 27.04.2016, 12:02
231. Lobbypolitik von Feinsten

4000 € für ein Auto übrig, 4 € für Hartz 4-Empfänger,2 € mehr Kindergeld. Man sieht wie Prioritäten gesetzt werden in diesem Land. Man hätte auch per Gesetz die Schadstoffemission von Neuwagen auf ein Drittel des derzeitigen herab setzen können. Dann wäre die Autoindustrie gezwungen, die Autos effektiv und günstiger anzubieten. Aber solange die Lobbyisten im Kanzleramt ein- und ausgehen und an den Gesetzentwürfen die Hauptarbeit verrichten, wird sich nichts ändern. Die Minister und Staatssekretäre wechseln in die Wirtschaft und der Steuerzahler kann ruhig weiter für alles zahlen.

Beitrag melden
ich-geb-auf 27.04.2016, 12:03
232. Vera**** des Normalbürgers...

...solange gute Alltags Elektroautos für eine Famile mit 1-2 Kindern noch 35.000 bis 80.000€ kosten werden sich solche Autos sowieso nur die kaufen, die die 4000€ nicht nötig haben... besser Betuchte...

normale Bürger können das Auto trotz Zuschuss dann nicht für 31.000 bis 76.000€ kaufen.

Typischer Schnellschuss unserer nichts denkenden Politiker...

Beitrag melden
kayakclc 27.04.2016, 12:04
233. Die Deutschen lieben Subvensionen

Da biete die Autoindustrie völlig überteuerte Fahrzeuge an, die kein Mensch will. Anstelle der Industrie mit Auflagen zum Verkauf von E-Autos zu zwingen, die dann natürlich billiger werden, wird jetzt schon wieder Steuergelder der Autoindustrie nachgeworfen. Sie hat doch schon 300Mill € Fördergelder für "Forschung" zu E-mobilität erhalten. Da kommt nichts beim Verbraucher an. Die Fahrzeuge bleiben teuer und die Winterkorns der Welt greifen diese Steuergelder ab. Und am Ende bekommen wieder Staatssekretäre und Minister einen gut bezahleten "Berater"posten in der Autoindustrie.

Beitrag melden
wadenbeißer101 27.04.2016, 12:07
234. Noch schnell

bevor die CDU in der Versenkung verschwindet, die Steuergelder den "guten Bekannten" zuschanzen. Wer weiß, vielleicht braucht man ja bald einen Job in der Autoindustrie. Naja, nach der Wahl muss erst einmal alles wieder rückgängig gemacht werden.

Beitrag melden
mrotz 27.04.2016, 12:08
235.

So wird das ncihts.

Entweder Elektroautos werden bezahlbar und alltagstauglich, dann gehen sie weg wie warme semmel, oder eben nicht. Auch verleitet eine solche Prämie zu überhöhten Preisen.

mfg

Beitrag melden
ich-geb-auf 27.04.2016, 12:08
236. Politiker ... *augen verdreh*

Wieso bezuschusst man nicht Bahntickets, Bustickets und Car Sharing (zb. Elektroautos bei Car sharing)

Hätte man das Geld lieber für solche Verkehrsmittel ausgegeben...


einfach nur noch lächerlich was die Politiker da beschliessen.

Beitrag melden
bebreun 27.04.2016, 12:10
237. falsch!

Zitat von bluesbrother54
Sie müssen unbedingt ins Wirtschafts- oder Finanzminsterium. Soeben das Perpedum Mobile der ständigen Geldvermehrung erfunden. Klasse!!!
Weil die geschmähten "reichen Käufer" zahlen!

Beitrag melden
tempus fugit 27.04.2016, 12:10
238. Nicht ausgereift?...

Zitat von rob_anybody
Den Kauf der jetzt erhältlichen E-Fahrzeuge zu fördern, ist eine ziemlich schwache Idee. Damit subventioniert man nur den Elektroschrott von morgen. Objektiv muss man einfach feststellen, dass diese Autos technisch noch nicht ausgereift genug sind um breite Akzeptanz zu finden und die Bedürfnisse grösserer Bevölkerungsschichten zu befriedigen. Die Punkte tauchen ja letztlich immer wieder auf: mangelnde Reichweite, zu lange Ladezeiten, mangelnde Ladeinfrastruktur. Und das ändert sich ja nicht auf einmal dadurch, dass mehr von diesen Ladenhütern verkauft werden. Dann haben wir eben ein paar mehr untaugliche E-Mobile herumrollen. Das Kaufen der jetzigen Generation E-Autos trägt doch nicht dazu bei, dass bald wesentlich bessere E-Autos verfügbar sind - ganz im Gegenteil! Ist doch viel einträglicher und bequemer, die Alt-E-Autos zu verkaufen. Wenn der Staat sich in den Markt der E-Mobilität einmischen will, könnte er dies auf viel sinnvollere Art und Weise tun: die Entwicklung tatsächlich zukunftsträchtiger Technologien zu fördern oder die Ladeinfrastruktur auszubauen. Das hätte tatsächlich das Potential, der E-Mobilität einen Schub zu verleihen. Aber nicht die alte und beliebte Methode mit der Giesskanne ein wenig Geld in den Markt zu verteilen. Das ist ruck-zuck weg ohne einen bleibenden Effekt zu hinterlassen.
...Ergo: deshalb führen Teslas Luxusmobile den Verkauf von Luxusautos an?

Die Technik ist reif, sonst würde sie nicht verkauft.

Ein Schwachpunkt sind die Akkukosten - aber auch eine Frage der Massenproduktion.

Noch 1-2 Jahre, dann zeigt Musk mit seiner Giga-Akku-fabrik und powerwall, was eine unternehmerische Harke ist.

Da warten Millionen kleiner PV-Stromanlagen auf den
preiswerten Stromspeicher.
Das senkt die Herstellungskosten dramatisch - und damit auch der Antriebsakkus für E-Mobilität.

Mit ds. 4000-€-Förderung in DE kommt eher garnix raus -weil die Verbrenner nicht in E-Autos investieren, ohne das Gesicht und damit den Verbrnnermarkt zu verlieren.

Und alles, was dahinter steht - Werkstätten,Reparaturen, 'Inspektionen um die 400€ - Tankstellennetz, Petro-industrie.

Und Musk weiss - und auch die Verbrennerbauer - dass
er nicht alleine auf'm Markt sein wird - aber seinen enormen Vorsprung nutzen wird!

Wahrscheinlich keiner hier kann sich vorstellen, welche
technologische Umwälzung bei der Mobilität ansteht!

Beitrag melden
polaris65428 27.04.2016, 12:11
239. zu Beitrag 228

noch dümmlicher, wenn die junge Mama ihre Kids mit dem Stadtpanzer in die Kita zu bringen und dann vor dem Ökoladen parkt um Veganer Müsli zu kaufen. Nicht immer die Rentner bitte. ich bin einer und fahre übrigens mit einem E-Kennzeichen in die Stadt

Beitrag melden
Seite 24 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!