Forum: Auto
Elektroautos: Regierung beschließt Kaufprämie in Höhe von 4000 Euro
DPA

Sie fällt geringer aus als geplant, dafür kommt sie schon im Mai: Bundesregierung und Autoindustrie haben sich auf eine Kaufprämie für E-Mobile geeinigt. Auch wer die Kosten trägt, steht jetzt fest.

Seite 35 von 35
tempus fugit 27.04.2016, 15:52
340. Nein, die bauen...

Zitat von Byrne
Tesla macht nun nicht so viel besonderes im Automobilbau außer viel PR. Warum sollten diese Kfz nicht aus Deutschland kommen? Wenn das Akkuproblem gelöst sein sollte und die Fahrzeuge ökonomisch konkurrenzfähig sind, wird sich der Markt blitzartig ändern. Vorher wird aber nur wenig passieren....
....und keine Hotzenblitz sondern Prestigeaus der Superklasse - und mischen dort den Verbrennermarkt auf!

Vorab!

Ja - warum nicht? dann sollen die mal machen, die Deutscheb. Aber konkurrenzfähig - und das sehe ich nicht.
Bei VW nicht, bei MB nicht und bei BMW ist das auch nicht gerade das Wahre.

Aber natürlich kauf ich lieber ein wettbewerbsfähiges, vergleichbares deutsches E-Auto, sollte mein jetziger den Gesit aufgeben!

Beitrag melden
berndscherdel 27.04.2016, 15:52
341.

Zitat von mrotz
So wird das ncihts. Entweder Elektroautos werden bezahlbar und alltagstauglich, dann gehen sie weg wie warme semmel, oder eben nicht. Auch verleitet eine solche Prämie zu überhöhten Preisen. mfg
Na genau deswegen soll es doch die Förderung geben! Wenn ein E-Up statt 26.000 "nur" 22.000 Eur kostet, dann ist er nur 3.000 Eur teurer als der davon abgeleitet High-Up. Das sind zwar noch keine "warme Semmeln", aber schon besser als der heutige Mondpreis.

Beitrag melden
berndscherdel 27.04.2016, 15:56
342.

Zitat von ich-geb-auf
...solange gute Alltags Elektroautos für eine Famile mit 1-2 Kindern noch 35.000 bis 80.000€ kosten werden sich solche Autos sowieso nur die kaufen, die die 4000€ nicht nötig haben... besser Betuchte... normale Bürger können das Auto trotz Zuschuss dann nicht für 31.000 bis 76.000€ kaufen. Typischer Schnellschuss unserer nichts denkenden Politiker...
Ab 60.000 EUR gibt es keine Prämie. Das darf der Wohlhabende selber zahlen.
Und wer sagt denn, dass die einen BMW i3 o.ä. fahren müssen. Elektroautos gibt es schon unter 30.000 EUR. Da machen 4 kEUR ca. 15% aus.

Beitrag melden
berndscherdel 27.04.2016, 16:07
343.

Zitat von tapier
Die meisten Zulassungen für E-Fahrzeuge sind Tageszulassungen der Autohersteller/Importeure Also wird das Geld direkt an die leidenen Autohändler gegeben, genau wie damals. Ich hatte das Vergnügen täglich einen riesigen Parkplatz zu sehen auf dem über 3 Jahre lang die "Abgewrackten" Autos gelagernt wurden. Als kein Hahn mehr danaä krähte kamen die Transporter und haben alles nach Afrika und Russland gekarrt. Also, die Prämie wurde kassiert, die Steuern abgeschrieben, nichts geschrottet, sondern mit Gewinn weiterverkauft. So geht das.
Auch Tageszulassungen werden am Ende verkauft. Ist kein Argument im Gegenteil. Damit bekommt der normale Verbraucher günstigere Autos.

Und nur weil es auch Betrug gegeben hat, war die Prämie doch nicht schlecht. Am Ende ist hier kein Schaden entstanden. Die heutigen Besitzer hätten sich nie ein neues Auto gekauft und die Prämie war gedeckelt - wurde also auf jeden Fall ausgeschöpft.

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 27.04.2016, 16:10
344.

Zitat von tempus fugit
...bedeuten, dass die Verbrenner zugeben müssten, dass die Verbrenneraera ihrem Ende zu geht…..
Na und? Wen interessiert das?

Die Art des Antriebs ist keine Weltanschauung und keine Religion. Zumindest nicht KÄUFERseitig.

Das ist eine Frage des Geldbeutels, der Zukunftssicherheit und der erfüllten Bedürfnisse des Käufers.

Stellen Sie den Leuten bezahlbare Autos hin, die meinetwegen auch nur 300 km ohne Aufladen bewältigen und einen Plan, wie das mit dem Aufladen außerhalb funktioniert (alternativ ein Wechselsystem) - und das Thema ist gegessen.

Diesen Religionsersatz seh ich eher immer bei den Stromern. DAFÜR seh ich da draussen allerdings sehr wenige bis garkeine rumfahren.

Beitrag melden
claudiosoriano 27.04.2016, 16:18
345. Dank Putin

Zitat von herzbube
ich freue mich auf die E-Mobilität. Keine Stinker mehr auf den Straßen, leise und lebenswerte Städte, keine Abhängikeiten von Putin und Ölscheichs.., keinen Frust bei ständig steigenden Energiepreisen die Liste könnte noch stundenlang weiter gehen. Wenn ich hier so die Beiträge lese befällt mich der Eindruck das noch sehr viele spießige Konsevative von ihren dröhnenden Stinkutchen nicht lassen können. Aber das wird sich geben spätestens wenn sie mal in einem E-Auto gefahren sind. Ich freue mich wenn ich meinen alten Stinkdiesel endlich gegen ein neues innovatives E-Auto eintauschen kann.
bekommen Sie dann auch keine warme Bude mehr, oder benutzen Sie noch eine E-Heizung. Erst denken, auch mal weiterdenken bevor man lospoltert! Wenn Ihr Stinkdiesel so alt ist wundert es mich warum Sie solange gezögert haben sich besseres Auto anzuschaffen das Umwelt und Menschen weniger belastet? Bei Ihren Wünschen und Hoffnungen hilft aber nur ein Kredit des NL Institutes ...JAN Credit!

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 27.04.2016, 16:27
346.

Zitat von herzbube
ich freue mich auf die E-Mobilität. Keine Stinker mehr auf den Straßen………...Wenn ich hier so die Beiträge lese befällt mich der Eindruck das noch sehr viele spießige Konsevative von ihren dröhnenden Stinkutchen nicht lassen können. Aber das wird sich geben spätestens wenn sie mal in einem E-Auto gefahren sind. Ich freue mich wenn ich meinen alten Stinkdiesel endlich gegen ein neues innovatives E-Auto eintauschen kann.
Ähhhh…dann kaufen Sie sich doch eines. Anscheinend haben Sie aber nur Freude daran, möglichst oft das Wort "Stinker" zu schreiben.

Ihre Aufregung geht aber ein wenig am Ziel vorbei. Diese ganzen angeblichen "Konservativen" hätten nämlich ganz gerne auch ein E-Auto. Ich auch. Die könnten sogar ganz gerne von ihrem alten Gefährt lassen. Wenn - ja wenn sie das bezahlen könnten und ihre Erfordernisse damit erfüllen könnten.

Das Durchschnittsalter der Auto der Deutschen liegt m.Ws. bei 12 Jahren - und der Wert dann wohl auch. Wenn ich mir so ansehe, was an teuren, neuen Autos so auf dem Supermarktparkplatz steht, dann weiß ich auch, daß es einen großen Prozentsatz an Autos gibt, die Wohl nen dreistelligen Restwert darstellen - meines eingeschlossen.

DIE werden in nächster Zukunft sicher nicht durch Stromer ersetzt werden (können).

Gerne darf ein Gesetz rauskommen, daß niemand noch 20 000+ Euro für ein neues Verbrennerauto ausgeben darf. Daß sich die wirklich arbeitende und meist prekär beschäftigte Bevölkerung am E-Boom beteiligt, ist allerdings außer Reichweite.

Genau DIE werden aber bestraft. Oder wie im jetzigen Fall - denen wird nichts geschenkt. Den Wohlhabenden wohl. Sind wir ja gewohnt.

Beitrag melden
berndscherdel 27.04.2016, 16:27
347.

Zitat von emobil
Aber wie kommt der Strom für tausende von Eigenheimbesitzern da hin? Sind unsere Stromnetze in den Städten und Dörfern überhaupt dafür ausgelegt, wenn hunderte oder tausende Autos gleichzeitig geladen werden? Da geht's ja wohl um etwas mehr als nur ums Handy-Aufladen.
Einfache Frage - einfache Antwort: Ja das funktioniert auch mit dem heutigen Stromnetz.
Es werden nicht immer alle Autos gleichzeitig geladen und es sind am Abend auch nicht immer alle Autos komplett leer.
In einer Siedlung muss das Netz auch stark genug sein, wenn um 12:00 Uhr überall der Herd angeworfen wird.

Man kann sich allerdings noch einige Optimierungen vorstellen. Und keine Angst. Die Millionen Autos kommen nicht von heute auf morgen.

Beitrag melden
markus_spiekermann 27.04.2016, 16:37
348. Absolutut sinnvoll, die Elektromobilität zu fördern!

Man traut seinen Augen nicht, wenn man die teils wütenden Kommentare hier auf SPON liest. Es ist wie beim Fußball, jeder weiss es besser als der Trainer und das Team. Fakt ist: Elektoautos sind heute schon ökologisch besser als Verbrennerfahrzeuge, auch wenn man nur die manipulierten Werte der Autoindustrie zugrunde legt und mit dem deutschen Strommix laden würde. Nachzulesen beim Umweltbundesamt. Und sie werden mit Fortschreiten der erneuerbaren Energien immer besser, da der Strommix immer besser wird. Wenn Deutschland nicht langsam aufwacht, können wir die Klimaziele nicht erreichen und die deutschen Hersteller verkommen zu Markennamen auf chinesischen Produkten, vergleichbar wie Zeiss Icon, Agfa, Rolleiflex, Telefunken, Grundig, Nordmende, Graetz, Braun, Nixdorf usw. - die haben auch den Trend verpennt....

Beitrag melden
Seite 35 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!