Forum: Auto
Elektroautos: Regierung beschließt Kaufprämie in Höhe von 4000 Euro
DPA

Sie fällt geringer aus als geplant, dafür kommt sie schon im Mai: Bundesregierung und Autoindustrie haben sich auf eine Kaufprämie für E-Mobile geeinigt. Auch wer die Kosten trägt, steht jetzt fest.

Seite 5 von 35
oldsiamsir 27.04.2016, 09:55
40. Entsetzlich!

Was für eine katastrophal schlechte Regierung wir haben, macht mich total sprach- und fassungslos. Alle Begriffe, die mir dazu einfallen, würden verhindern, dass mein Beitrag hier erscheint. Es ist schlicht unerträglich, dass zwar weiter der Solidaritätszuschlag erhoben wird, aber zugleich Steuergeld vollkommen sinnlos der gut verdienende Autoindustrie in den Rachen geschoben wird.

Beitrag melden
di wa 27.04.2016, 09:55
41. Warum

Zitat von wutbü
Weshalb bekomme ich keine Kaufprämie für den Kauf eines E-Bikes!? Wäre doch ökologisch wesentlich vernünftiger oder!?
Noch vernünftiger wäre die Förderung von Fahrräder ohne E-Antrieb, da diese ökologisch noch viel besser abschneiden...

Beitrag melden
berndscherdel 27.04.2016, 09:55
42. Kaufprämie für E-Bike unnötig

Zitat von wutbü
Weshalb bekomme ich keine Kaufprämie für den Kauf eines E-Bikes!? Wäre doch ökologisch wesentlich vernünftiger oder!?
Weil die Alternative normalerweise Muskelkraft ist. Und die ist bekanntlich sauberer als ein E-Bike.

Ein Prämie ware nur dann sinnvoll, wenn man dafür ein Auto abschafft oder dieses deswegen nicht fährt. Das ist aber schwer nachzuweisen, da die meisten vorher auch mit dem Rad gefahren sind und jetzt mit dem E-Bike.

Beitrag melden
M. Michaelis 27.04.2016, 09:57
43.

Zitat von M. N.
Ferner bin ich der Auffassung, dass nur ein sehr gut ausgebautes "Strom-Tankstellen-Netz" Voraussetzung für die Anschaffung solcher E-Pkw ist.
In Deutschland gibt es ja nicht mal flächendeckend schnelles Internet, Mobiltelefonie oder terrestrisches Fernsehen.

Aber bei den Ladestationen soll das auf einmal klappen. Dabei ist das wesentlich aufwendiger und teurer.

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 27.04.2016, 09:57
44.

Das übliche Pocedere:

Auf tritt ein Problem oder Anliegen.
Auf tritt beim Bürger die Angst: DAS werden die doch nicht SO lösen wollen - das ist doch völlig doof, ungeeignet und kontraproduktiv.
Auf tritt das Gesetz: Genauso

Jedesmal, wenn was die Regierung nicht die befürchtetet falsche Lösung nimmt, stellt sich raus - das Gewählte ist NOCH falscher.

Fakt ist - die können nix. Garnix.

Man kann sich am Allerwertesten abfingern, wo der Anteil der Autoindustrie bleibt: Das wird auf den Kaufpreis oder fehlenden Rabatt draufgeschlagen. Der Anteil Normalbürgers besteht dann im Sponsoring von Leuten, die sich ne Karre über 40 000 Euro leisten können.

Beitrag melden
schlauchschelle 27.04.2016, 09:58
45. Rumgemurksel Teil x

So sinnvoll ich eine Wende hin zur Nachhaltigkeit finde und die Abkehr von Benzin / Diesel befürworte, so planlos wird hier der Lobby mal wieder zu Gunsten derer, die sich solch ein "Spielzeug" leisten können, in den Allerwertesten gekrochen. Denn für Otto-Normal-Pendler/Fahrer sind fast alle angebotenen E-Mobile aufgrund der geringen Reichweite und fehlenden Infrastruktur z.Zt. schlecht nutzbar (am Arbeitsplatz keine Lademöglichkeit, @ Home unter der Laterne erst recht nicht, dazu Ladezeiten von Std., Akku-Verschleiß). Aber das interessiert die Damen und Herren im Wolkenkuckucksheim ja nicht, Hauptsache, der Industrielobby wird Geld nachgeworfen, wir haben's ja. Bis 2020 eine Mio. E-Mobile, eine genau so planlose Aktion der Regierung wie das EEG, der (durchaus richtige) Atomausstieg, die völlig absurde €-"Rettung", das Flüchtlingsdrama usw. usf.

Beitrag melden
di wa 27.04.2016, 09:59
46. Sinnvoll!

Zitat von humble_opinion
Würde mir ein Subventionsprogramm mal für diejenigen wünschen, die Tag für Tag sehen müssen, wie sie über die Runden kommen, um später mit ~60+ mit einem Einkommen auf Sozialhilfeniveau auskommen zu müssen. Und das sind beileibe nicht nur die oft gescholtenen Arbeitslosen.
Ja, DAS wäre sicher eine sinnvolle Aktion.
Aber das werden wir alle nicht mehr erleben...

Z.b. könnte man anfangen, Beamtenpensionen genauso zu berechnen, wie Renten.
Und alle in alle Sozialkassen einzahlen zu lassen.

Aber solange die Beamten sich ihre Gesetze selbst formulieren, wird das nicht passieren...

Beitrag melden
sonicprisma 27.04.2016, 09:59
47.

Zitat von michpama
...jetzt finanziere ich mit meinen Steuergeldern die automobilen Neuanschaffungen derjenigen, die sich ein im Vergleich teures E-Auto, wohl auch ohne diesen monetären Anreiz leisten könnten... Zum Glück kommt der Strom aus der Steckdose und die emissionsarmen Autos erzeugen bei ihrer Herstellung ja überhaupt keinen Dreck...
Es geht doch primär nicht um Umweltschutz oder soziales, sondern darum dass Tesla durchstartet und D als Auto-Nation nicht den Anschluss bei einer neuen Technologie verlieren sollte.

Beitrag melden
wuxu 27.04.2016, 10:00
48.

Wie dumm bei der Umweltbilanz von E-Autos.

Zudem hat jeder immer noch einen Zweitwagen mit konventionellen Kraftstoffen.

Man kann also von Umweltschweinen reden, wenn als Zweitwagen ein E-Auto und ein normales Auto im Stall steht.

Ressourcenverbrauch und Umweltschäden dadurch spielen in unserer Politik eben keine Rolle mehr.

Beitrag melden
woidl 27.04.2016, 10:01
49. Das bekommt man

wenn man die GroKo wählt. Damit Frau Merkel ihr Ziel erreicht, das sie vollkommen losgelöst von der Realität ausgegeben hat, wird mal wieder Steuergeld verbrannt.
Gleiches Spiel wie immer. Mit dem Geld der Steuerzahler werden irgendwelche weltfremden Dinge finanziert. Gleichzeitig geht der Strompreis durch die Decke. Alles Murks von Frau Murksel.

Beitrag melden
Seite 5 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!