Forum: Auto
Elektroautos: Regierung beschließt Kaufprämie in Höhe von 4000 Euro
DPA

Sie fällt geringer aus als geplant, dafür kommt sie schon im Mai: Bundesregierung und Autoindustrie haben sich auf eine Kaufprämie für E-Mobile geeinigt. Auch wer die Kosten trägt, steht jetzt fest.

Seite 6 von 35
berndscherdel 27.04.2016, 10:02
50. Rabatt trotz Prämie

Zitat von M. N.
Als vor ein paar Jahren die "Abwrack-Prämie" durch den Staat geleistet worden war, nahm sich ein Bekannter vor, einen neuen Wagen zu erwerben. Er musste feststellen, dass Rabatte, die - ähnlich wie heute - seinerzeit vor der Abwrackprämie gewährt worden waren, entweder gar nicht oder nicht mehr in gleicher Höhe von den Autohändlern beim Kauf eines neuen Pkw angeboten worden waren. Mit anderen Worten: Zumindest Teile der Abwrackprämie wurden von den Herstellern (bzw. den Händlern) dazu genutzt, Rabatte "abzubauen" oder - je nach Modell - ganz zu streichen.
Das kann ich absolut nicht bestätigen.
Als wir uns auch wegen der Abwrack-Prämie das erste Mal einen Neuwagen kauften, hat die Hersteller (deutsch!) noch einmal 4000 EUR eigene "Abrwack-Prämie" draufgelegt. Trotzdem gab es noch ca. 12 % Rabatt, so dass ein ca. 35.000 Euro Fahrzeug mich in Realität nur ca. 24.000 Euro gekostet hat (und das 18 Jahre alte Fahrzeug - Restwert ca. 800 Euro).

Beitrag melden
Fugenbreitgrau 27.04.2016, 10:03
51. Dann will ich wenigstens 500€

für mein Elektrorad!

Aber mal im Ernst: Wenn Elektroautos Sinn machen würden, dann wäre die Nachfrage größer. Wenn schon etwas subventionieren, dann ÖPNV, Carsharing, oder besser noch: Elektroautosharing - dann würden diese Autos wenigstens genutzt, bevor der Akku altersschwach wird.

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 27.04.2016, 10:03
52.

DAS Geld in ne Infrastruktur gesteckt, was E-Mobilen den Alltag erleichtert, hätte mehr bewirkt.

SO hilft das nur dazu, daß die E-Autos noch künstlich teurer sind.

Was wäre denn gegen ein Gesetz zu sagen, daß die Autoindustrie nächstes Jahr in Mengen ein E-Auto anbieten muß, das nur 20 000 Euro kosten darf? Solange man die nicht zwingt, wird das nix.

Beitrag melden
hbruns 27.04.2016, 10:04
53. Skandal!

Dass die deutsche Autoindustrie für den Verkauf von E-Autos Subventionen einstreichen wird, ist nichts weniger als ein Skandal! Die gleichen Firmen, die die Diesel-Dreckschleudern verschuldet haben und dafür wohl nicht einmal bestraft werden, sollen nun auch noch Subventionen für Elektro-Autos erhalten, die in Summe genauso viel Dreck produzieren, denn der benötigte Strom wird nicht mit Hilfe erneuerbarer Energiequellen erzeugt, sondern nach wie vor auf Basis fossiler Eneergieträger. Das ist ein Skandal, der zum Himmel stinkt, im wahrsten Sinne des Wortes! Der Lobbyismus der Autoindustrie funktioniert nach wie vor bestens. Unsere Regierung ist korrupt, das muss man leider feststellen. SAP und CDU machen sich damit unwählbar für alle rational denkenden Bürger. Meine Enttäuschung über diese ehemaligen Volksparteien wächst zusehends!

Beitrag melden
patrick6 27.04.2016, 10:04
54. Ich bin dagegen...

...wie schon bei Abwrackprämie und Bankenrettungsirrsinn, dass meine mühselig erarbeiteten Steuerkröten für so einen Schwachsinn ausgegeben werden.
Klar, interessiert das Regierungsgesocks jetzt nicht. Aber ich denke, ich bin da nicht allein. Und von der 20%-Marke kann sich die SPD wohl langfristig nach unten verabschieden.

Beitrag melden
jujo 27.04.2016, 10:04
55. ...

Wir haben hier in Ljungby, Schweden, auf dem zentralen Parkplatz eine Ladestation für 2 Autos. wir wohnen 7km weit weg, eigentlich ideal, da wir nur regional unterwegs sind. Bis auf 2-3mal/Jahr nach Berlin. Ich überlege ernsthaft mir ein E-Auto zu kaufen und die 4tsd.€ mitzunehmen.
Es gibt hier nur leider das Problem das die Plätze für das Aufladen von normalen Fahrzeugen blockiert werden. Da baut sich ähnliches auf wie bei Behindertenparkplätzen zu beobachten.
Zu klären wäre noch ob die Anschlüsse international genormt sind und ob es Lagepläne gibt wo sich überall Stationen befinden. z.B. Sassnitz oder Rostock in Fährhafennähe.

Beitrag melden
n.wemhoener 27.04.2016, 10:05
56.

Der Porsche fahrende Zahnarzt, der für seine Frau den BMW i3 ohnehin schon bestellen wollte, bekommt jetzt das Signal, die 4000 Euro auch noch mitzunehmen.
Das werden die Impulse sein, die von dieser Kaufprämie ausgehen.

Beitrag melden
plutinowski 27.04.2016, 10:05
57. ist doch gar nicht so schlecht

Zitat von spitzaufknoof
ein totaler Griff ins Klo. Wen sollen 4000 Euro dazu verlocken ein E-Auto anzuschaffen. Für das Geld bekommt man nicht mal ne Batterie. Ist doch ganz einfach. Bevor ich für 50 oder gar 60 Tsd ein Elektrofahrzeug erwerbe hole ich mir ein Standard Kfz für deutlich weniger Geld. Da brauche ich auch die staatlichen Almosen nicht. Fazit: Diese GroKo kriegt aber auch überhaupt nix auf die Reihe - nicht mal das.
Also ich hab mal geschaut, nur ein Beispiel - ein Elektroauto (Klein- aber nicht Kleinstwagen) eines frz. Herstellers kostet um die 16 TE, hinzu kommt die Batteriemiete von ca. 50 E/ Monat. Da sind 4 TE Zuschuss nicht wenig. Ich weiß gar nicht warum immer so viel gemeckert wird. Also ich würde mir das ernsthaft überlegen, bevor ich mir einen Neuwagen mit konventionellem Verbrennungsmotor hole, von dem von Jahr zu Jahr klarer wird, dass es sich um eine auslaufende Technologie handelt.

Beitrag melden
Rinax 27.04.2016, 10:05
58. ich bin

momentan auch dabei mich nach einem neuen (gebrauchten) umzusehen und meine Tendenz geht zum Audi S oder RS 6 je nach Angebot. Aber nie im Leben käme ich auf die Idee mir einen E-Wagen zu kaufen nicht mal wenn man ihn mir schenken wuerde

Beitrag melden
robana 27.04.2016, 10:06
59. Schön gemacht Bundesregierung

Gebt denen die schon haben noch mehr.
Das Auto ist sicher Co2-frei.
Der Strom kommt ja aus der Steckdose und wird wahrscheinlich aus Braunkohle produziert.
Super Energiekonzept!!!

Beitrag melden
Seite 6 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!