Forum: Auto
Elektroautos: Regierung beschließt Kaufprämie in Höhe von 4000 Euro
DPA

Sie fällt geringer aus als geplant, dafür kommt sie schon im Mai: Bundesregierung und Autoindustrie haben sich auf eine Kaufprämie für E-Mobile geeinigt. Auch wer die Kosten trägt, steht jetzt fest.

Seite 7 von 35
wo_st 27.04.2016, 10:06
60. Ach noch was

In der Autoindustrie werden nicht nur immense Boni den Managern angedient, sondern die Mitarbeiter bekommen hohe Prämien. Und wir Steuerzahler geben das Geld entweder beim Kauf oder über die Kaufprämie. Sch....e!

Beitrag melden
grommeck 27.04.2016, 10:07
61. Die Unverschämtheiten von Politik und Wirtschaft...

nehmen kein Ende. Für die Menschen ist kein Geld vorhanden, aber für diesen Käse schon. Jahrzehnte verweigert sich die Industrie und nun zahlt der blöde Steuerzahler - Frechheit.

Beitrag melden
nic 27.04.2016, 10:07
62.

Zitat von wutbü
Weshalb bekomme ich keine Kaufprämie für den Kauf eines E-Bikes!? Wäre doch ökologisch wesentlich vernünftiger oder!?
Wenn Sie mit dem Bus fahren oder zu Fuß gehen gibt es auch keine Prämie. Das ist eine der Schweinereien an dieser Subvention für die Automobilindustrie.

Beitrag melden
Pixopax 27.04.2016, 10:08
63. Dumm

Das ist eine direkte Subvention einer Branche, die jedes Jahr Milliardengewinne macht. Das ist nicht gerechtfertigt, solche Gelder sollten besser in darbende Industrien gepumpt werden, nicht in sehr erfolgreich agierende, mit sehr hohen Gewinnen.

Beitrag melden
Beat Adler 27.04.2016, 10:09
64. E-Mobilitaet

Die e-Mobilitaet beginnt in California in Kombination zum Einfamilienhaus mit Solardach dazu dem Batterie-Hauspack. Google, Apple, Tesla plus einige Andere arbeiten daran.

Was da in Deutschland angedacht wird, setzt sich erst dann durch, wenn entsprechende Erfahrungen vom grossen Bruederchen jenseits des Atlantik vorliegen;-)

Also erst einmal in Ruhe abwarten und Tee drinken.
mfG Beat

Beitrag melden
caliper 27.04.2016, 10:09
65.

Ich bin aus der Automobilbranche bei einem führenden Hersteller aus Süddeutschland. Und bekennender Umweltschützer zudem noch. Wenn es geht lasse ich meinen Pkw stehen und nutze das Fahrrad. Tausende km pro Jahr. Im Unterschied zur Elektromobilität hilft das der Umwelt wirklich.

Ich halte daher nichts von Kaufprämien für E-Fahrzeuge. Es ist nur wieder eine neue Subvention. Wenn die Branche es für ein wichtiges Zukunftsthema hält, dann soll sie eigene Mittel umschichten und investieren. Der Staat sollte sich auf seine vernachlässigten Aufgaben besinnen, Subventionen abbauen und die damit einhergehende Bürokratie auch. Auch die Wirtschaftsunternehmen könnte vom Staat um Bürokratiekosten und Einmischung in die Personalpolitik entlastet werden.

Frei werdende staatliche Mittel in niedrige Steuer- und Sozialabgabesätze, Bildung, Integration von Migranten und Infrastruktur investieren. Dazu gehört auch die Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge und Radwege.

Die Parteien sollen sich nicht über neue Subventionen streiten sondern um die Prioritäten bei deren Abschaffung und um die Prioritäten bei der alternativen Mittelverwendung streiten.

Auf diese Art ist dem Standort und seinen Arbeitsplätzen mehr geholfen als über temporär gepushte Industriezweige.

Beitrag melden
wadenbeißer101 27.04.2016, 10:09
66. 1 Mrd.

als Subvention für die Autoindustrie. Haben die noch alle?
20 Mrd. für Flüchtlinge und so weiter. Naja, ken Wunder, dass man nun die Rentner anständig besteuern muss.
Die CDU ist keine Partei für den Bürger, das sollte er bei der nächsten Wahl im Auge behalten. Und die Sicherheit, die die CDU/CSU einmal verkörperte ist ins Gegenteil verkehrt worden.

Beitrag melden
Billys Rubin 27.04.2016, 10:10
67. Verbrenner sin so gut wie tot

Die deutschen Autobauer verlieren den Anschluss. Wenn jetzt noch Google und Apple mit ihren neuen (kleinen) Autos kommen, ist die Zeit der Spritfresser vorbei. In 3 Jahren kommt dann der "Volkstesla". Die starken Jahrgänge, in denen große Autos noch als Statussymbol galten, sind in den 50ern. Moderne Firmen werden das neue Image der neuen, elektrischen und kleinen Flitzer nutzen. Die dicken Karossen werden dann nur noch von altmodischen Außendienstlern bestellt.

Beitrag melden
berndscherdel 27.04.2016, 10:10
68.

Zitat von accessfreeze
woher kommt eigentlich der Strom für die Elektroautos? Ist der Strom dann auch Öko? Ansonsten erschließt sich mir nicht ganz der Sinn der Sache. Ich habe dann ein Elektro-Auto das dreckigen Strom aus Kohle-, Atomkraftwerken verbraucht. Hmmmmm........??????
Das hängt doch überwiegend von Ihnen selbst ab. Ich gehe mal davon aus, dass wenn sie einen Stellplatz mit Steckdose haben (ohne macht es NOCH wenig Sinn) sie entweder einen "Naturstrom" Vertrag haben oder - wenn sie ganz innovativ sind - den Strom gleich selber erzeugen. Sie können z.B. den PV-Strom speichern um das Auto dann am Abend "tanken" zu können.

Und selbst mit dem heutigen Strommix fahren sie unter dem Strich (also auch den Dreck bei der Öl-Förderung und Benzin-Erzeugung einberechnen!) heute schon sauberer - mit aufsteigender Tendenz!

Beitrag melden
kalim.karemi 27.04.2016, 10:11
69. wem nützt es?

dieser Schwachsinn nützt einzig und allein der Bundesregierunge und ihrem selbstgestecktem Zeil, bis 2020 die Zahl x an Elektroautos auf die Straße zu bekommen. Weder nüzten oder bilden die Subventionen einen Anreiz an Deutsche Hersteller, Elektroautos weiterzuentwickeln, noch sind 4k ein Anreiz, sich für einen Elektrokarren zu entscheiden. Kein Wunder, daß sich die Autoindustrie nicht bereiterklärt hat, diese Subvention allein zu übernehmen, wo diese Anreize wahrscheinlich am ehesten Toyota in die Hände spielen werden. Wir zahlen demnach alle dafür, daß unsere Regierung sich 2020 auf die Schultern klopfen und behaupten kann, gut gemacht. Ich hoffe sehr, es wird ein Flop.

Beitrag melden
Seite 7 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!