Forum: Auto
Elektromotorrad Harley-Davidson LiveWire: Bye bye Knattergreis
Alessio Barbanti

Harley-Davidson, Heimat gusseiserner Motorrad-Tradition, erfindet sich neu. Im September 2019 kommt das erste E-Bike der Marke. Der Name des Antriebs ist dabei Programm: Die Maschine ist eine Offenbarung.

Seite 5 von 12
toll_er 18.07.2019, 15:33
40. Nörgler

Hach , diese Nörgler hier sind so lustig. Leute, zwingt euch jemand , die Kiste zu kaufen ? Nö. Und ob Harley sich damit rettet, steht in den Sternen. Meine sportster ersetzt sie nicht. Braucht Sie auch nicht. Jede Maschine biete mir andere Möglichkeiten. Schön, dass Harley Ideen weiterentwickelt .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christianu 18.07.2019, 15:34
41. E-Motorräder sind konzeptionell schwierig zu bauen

Ich begrüße sehr den Ansatz, auch Motorräder elektrisch anzutreiben. Ich habe ein E-Auto und bin davon restlos begeistert. Man sieht allerdings an den Daten der HD, dass große Reichweiten heute nicht zu realisieren sind, weil Batterien ein hohes Gewicht pro kWh installierter Kapazität haben. Außerdem wollen viele Motorradfahrer hohe Leistung abrufen, was der Akku nicht lange aushält, weil er zu warm wird und die thermische Abregelung eingreift. Die Reichweite ist zu gering, weil kaum jemand mit dem Motorrad einkaufen möchte, viele aber auf Tour gehen wollen. Ein deutlich größerer Akku treibt das Gewicht in unangenehme Höhe, weniger Motorleistung wäre hingegen sinnvoll. Die Speichertechnologie ist heute noch nicht reif für ein E-Motorrad. Der von HD aufgerufene Preis ist abschreckend. Warten wir also noch ein wenig, bis tourentaugliche und bezahlbare Fahrzeuge den Markt erobern. Ich bin zwar schon fast 70, aber ich möchte auf jeden Fall dabei sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cyborgpiratelaserninja 18.07.2019, 15:40
42.

Sieht cool aus.
Ich überlege schon länger an einem Elektromotorrad herum. Allerdings eher als Alltagsfahrzeug und weniger für lange Touren. Dabei muss ich zugeben, dass einfach das etwas futuristische Flair interessant ist. Zusätzlich ergibt sich die Möglichkeit lokal Emissionen einzusparen. Ich könnte es sogar zum Großteil über Solarstrom laden. Der Arbeitsweg führt zu 80 % über Landstraßen. So ein Teil nimmt auch nicht viel Platz weg und Motorräder machen einfach Spaß. Das Geboller oder Gekreische missgönne ich niemandem aber muss es nicht haben. Allerdings sind 32.995 € für das ein Teil dann doch recht heftig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
razer 18.07.2019, 16:13
43.

Zitat von tailspin
Eine Stunde tanken fuer 158 km und in 3 s auf Hundert, oder 5 minuten tanken fuer 300 km und in 5 s auf Hundert? Ich wette, die Beschleunigung holt den Zeitverlust beim Tanken nicht mehr rein. Die 3 s auf Hundert macht man ohne hin nur zweimal im Leben, um es mal ausprobiert zu haben. Sonst kommt naemlich zum Zeitverlust bein Tanken auch noch ein Reifenwechsel fuers Hinterrad dazu so alle 1000 km. Spaetestens, wenn man den zweiten Opa umgenietet hat, der ueber die Strasse gedappelt ist und den lautlosen Blitz nicht gehoert hat, setzt die Ernuechterung ein. So viel technische Begeisterung bringt niemand auf, um das zu ignorieren. Loud pipes save lifes. Ich werde mal aus den USA berichten, wenn ich das erste E-bike beim Harley Treff sehe. Ich schaetze das wird 10 Jahre dauern, bis sich einer trauen wird, so eine Gurke neben einem richtigen Motorrad abzustellen.
" Spaetestens, wenn man den zweiten Opa umgenietet hat, der ueber die Strasse gedappelt ist und den lautlosen Blitz nicht gehoert hat, setzt die Ernuechterung ein." Das ist doch schon beim 2. Überlegen völliger Unsinn, wenn Sie zu schnell fahren nützt Ihnen die Lautstärke gar nichts.
"Loud pipes save lifes."ist so zienlich einer der dümmsten immer wieder benutzten Bikersprüche, da solches Verhalten nur zu verstärkten Polizeikontrollen und zu Streckensperrungen führt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehrbereichsölfarbe 18.07.2019, 16:30
44. Teuer!

Unwesentlich mehr hat mein Nissan Leaf gekostet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikko11 18.07.2019, 16:32
45.

Zitat von razer
"Loud pipes save lifes."ist so ziemlich einer der dümmsten immer wieder benutzten Bikersprüche, da solches Verhalten nur zu verstärkten Polizeikontrollen und zu Streckensperrungen führt.
Hatte ich auch schon angemerkt, ist aber der Zensur zum Opfer gefallen - ohne irgendwelche Schmähungen oder Beleidigungen.

Würden die Leute sagen "finde ich geil, ich stehe auf den Sound", dann hätte ich noch Respekt vor der Ehrlichkeit ... so ist es einfach nur lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phg2 18.07.2019, 16:45
46.

Früher lagen meine Wochendtouren so bei 100 bis 150 km, bei Vollladung in 1 Std. sind dann auch gut 300 km Touren drin. Allerdings war ich meist eher "sportlich" unterwegs und da ist die Reichweite sicherlich deutlich geringer. Und wer da schon 50 km Anfahrt zur eigentlichen Tour hat..............aber ansonsten, je nachdem wo man wohnt und was man damit vorhat und wenn's Geld eher zweitrangig ist durchaus vorstellbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_8425436 18.07.2019, 16:48
47.

Zitat von scsimodo
Gleich nach unten gescrollt, Preis gesehen, dankeschön, auf Wiedersehen. Warum ist z.B. ein E-Golf doppelt so teuer als ein Benziner? Kein komplizierter Motor, kein bzw. nur ein rudiementäres Getriebe, kein Olfilter, keine Ölwanne, keine Lichtmaschine, keine Batterie, keine Schlaüche für alle möglichen Flüssigkeiten, keine Zündkerzen etc. pp. Braucht es alles nicht! Warum sind die Stromer also mindestens doppelt so teuer? OK, die Batterie kostet vielleicht 3-4.000€, die Karrosserie ist aber die selbe, das rechtfertigt aber nicht den Aufpreis von rd. 20.000€ Noch dazu ist die Montage noch deutlich einfacher! Abzocke der "early adopter"? Anders kann man sich das nicht erklären.Bei den Preisen ist mein nächstes Auto wieder ein Benziner. Oder ein Diesel, der für billig Geld beim Händler auf Halde steht. In die Stadt muß ich nicht...
Ja informieren Sie sich doch einmal bitte, bevor sie so einen Unsinn posten. Aber, wenn das wirklich wahr wäre, warum bauen Sie sich nicht selbst ihr E-Fahrzeug?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansfrans79 18.07.2019, 16:55
48. Reisen sind kein Alltag

Zitat von mainzelmann62
Wenn sich da bei der Reichweite und bei der Ladezeit nicht wesentlich etwas verbessert, bleibt es ein Spielzeug, für Leute , die dami zur Eisdiele fahren. Sowas mache ich per Fahrrad. Ich fahre per Motorrad in Urlaub, da müssen auch ma 600 oder mehr km an einen Tag sein. Das ist mit einer HArley auch nur eingeschränkt möglich. ich rede von 2- 3 Wochen langen Reisen, auch zu zweit. Dazu braucht man mit dem Teil 3 Tage, da ist jede 125 er mit Benzinmotor nützlicher.
Sie eröffnen mit angeblicher Untauglichkeit im Alltag, aber ihr Beispiel ist ein Urlaub mit Motorrad, der wohl eindeutig ein „Nischenspielzeug“ für Besserverdienende ist.
Für die üblichen Motorradtouren ist die Reichweite ok.
Ich glaube aber, Sie haben mehr ein Problem mit Harley Davidson als mit dem neuen Elektromodell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karla Winterstein 18.07.2019, 17:06
49. SPON geht nicht auf die explizit genannte Zielgruppe ein

Zitat von mainzelmann62
Wenn sich da bei der Reichweite und bei der Ladezeit nicht wesentlich etwas verbessert, bleibt es ein Spielzeug, für Leute , die damit zur Eisdiele fahren.
Leider ist der Artikel etwas irreführend, weil nicht auf die seitens der Firma explizit genannte Zielgruppe und die diesbezüglichen Vorabaktivitäten eingegangen wird.

Genaueres dazu findet man im Heise-Artikel (https://www.heise.de/autos/artikel/Fahrbericht-Harley-Davidson-Livewire-4473405.html) am Ende der ersten Seite und auf Seite zwei.

Es wurden im Vorfeld seitens der Firma offensichtlich 12000 Personen in den USA bezüglich Elektromotorrädern befragt. Die Ergebnisse dürften als Grundlage der Entwicklung gedient haben.

Ich zitiere aus dem obigen Link die explizit genannte Zielgruppe: "Zielgruppe sind gut oder sehr gut verdienende Leute zwischen Mitte 30 und Anfang 50 mit schönem Haus und schickem Auto, die im urbanen Bereich zuhause sind und eben dort auch ihren Zweiradspaß suchen. Unabhängig von ihrem Verhalten denken sie „grün“, das Wort „vegan“ ist ihnen geläufig.".

Ob das Modell nun auch in Deutschland viele Abnehmer findet, ist zumindest fragwürdig, aber der Markt hier scheint diesbezüglich nur eine Randerscheinung zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 12