Forum: Auto
Elektromotorrad Harley-Davidson LiveWire: Bye bye Knattergreis
Alessio Barbanti

Harley-Davidson, Heimat gusseiserner Motorrad-Tradition, erfindet sich neu. Im September 2019 kommt das erste E-Bike der Marke. Der Name des Antriebs ist dabei Programm: Die Maschine ist eine Offenbarung.

Seite 6 von 12
luge01 18.07.2019, 17:06
50. Ne Buell

...das Ding ist ein alter Hut, hätte Harley vor 10 Jahren haben können. Nahezu jedes Detail ist da auf Buell zurückzuführen. Und auch elektrisch gibt es es bald was adäquates aus US. Fuell heisst das Ganze, Fahrwerte teilweise besser als die livewire, dafür kostet es nur ein Drittel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ash26e 18.07.2019, 17:16
51. Thema Schnellladung 2 Anmerkungen:

1. Es wird empfohlen, den Akku nur bis 20% Restkapazität leer zu fahren und ihn dann auch nur bis auf 80 % Vollzuladen ! Macht nach Adam Riese 60% der Theoretischen Reichweite.
2. Wie groß ist der Akkuverschleiß beim Schnellladen?? Tesla gibt sein " Garantieversprechen" auch nur auf höchstens 50 000km Schnellladung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karla Winterstein 18.07.2019, 17:29
52. USA ist erster Zielmarkt

Zitat von mainzelmann62
...die damit zur Eisdiele fahren. Sowas mache ich per Fahrrad.
Ich kann mich noch sehr gut an einen längeren beruflichen Aufenthaltin den 1990er Jahren im Silicon Valley erinnern, speziell auch an ein Erlebnis in Sunnyvale.

Wir wohnten über ein paar Wochen im Ramada Inn und hatten eine Woche lang Arbeitstermine bei einer Firma namens Atherton. Diese Firma residierte in einer Villa nur wenige Minuten Fussweg entfernt vom Hotel.

Ich wollte nun gerne am Vormittag zu Fuss gehen, weil ich es schon immer als angenehm empfand mich vor Terminen an der (noch relativ) frischen Luft zu bewegen.

Leider war das nicht möglich, weil es keine Fusswegverbindungen gab. Jeder von uns musste also wohl oder übel seinen mit einer Klimaanlage versehenen Mietwagen nehmen und die paar Meter fahren. In anderen Orten Kaliforniens sah ich später noch ähnliche Verhältnisse.

Seitdem wunderte ich mich auch nicht mehr über die Jogger, die auf dem Randstreifen des Expressways anzutreffen waren: Das war die einzige zusammen hängende Strecke, die man laufen konnte.

Fahrradfahrer habe ich in der ganzen Zeit übrigens nie gesehen.

Da die dort lebenden Leute schon damals alles andere,als arm waren, hätte denen wohl solch ein nettes Spielzeug durchaus gefallen. Damit konnte man im Ort, der ja wie dort üblich keinen Mittelpunkt hat, schnell mal hierhin und dorthin fahren.

Das war und ist mit unseren Verhältnissen hier nicht vergleichbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 18.07.2019, 18:03
53. Grins

Zitat von mikko11
Hatte ich auch schon angemerkt, ist aber der Zensur zum Opfer gefallen - ohne irgendwelche Schmähungen oder Beleidigungen. Würden die Leute sagen "finde ich geil, ich stehe auf den Sound", dann hätte ich noch Respekt vor der Ehrlichkeit ... so ist es einfach nur lächerlich.
das der Spruch "loud pipes save lives" auf der einen Seite nur ein Spruch ist wissen alle Biker. Das gehört nun mal zum Image und provoziert sicher auch. Und man sieht es daran, spricht man ihn aus, schreibt man drüber, hüpfen gleich die entsprechenden Leute aus ihren Löchern. Also bewirken loud pipes zumindest das einige aus ihrer Agonie erwachen. Gegenbeispiel. Hannover hat vor zig Jahren neue Stadtbahnen angeschafft. Diese waren wirklich flüsterleise. Ergebniss die Zahl der verunfallten Rentner welche vor die neuen Stadtbahnen liefen stieg sprunghaft an. Ähnliches befürchtet man übrigens auch bei den flüsterleisen Elektroautos und nun sollen sie künstlich laut gemacht werden. Kurz nachdenken.... Ergebnis loud pipes save life. Und natürlich so ein blubbernder Auspuff hört sich doch toll an. Aber der Sound muss stimmen sonst ist es nur ein blödes knattern. Aber die Geschmäcker sind nun mal verschieden. Immer noch besser als der Rasenmäher meines Nachbarn der mich morgens um halb sechs aus dem Bett schmeißt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 18.07.2019, 18:51
54. Motorradfahren....

...und Ladestation verträgt sich nicht. Und wenns nur ums Feeling geht.

Klar, ich fahr auch selten 800 km an stück. (200 + x bzw. 2 Tankfüllungen sinds aber in der Regel schon)

Aber wenn ich das Meer oder die Alpen will, dann mache ich das - und zwar MORGEN. Und ohne irgendwas einzustecken außer Geld - und ohne irgendwo ne Karte reinschieben zu müssen und/oder mich irgendwo einzuloggen oder zu wissen, wo ich tanke oder übernachte.

Das geht mir beim Auto im übrigen genauso. Falls ich in 30 km Entfernung arbeiten würde, dann hätte ich genau DAFÜR ein E-mobil. Aber zuhause würde auch ne andere Karre stehen. Wegen: Siehe oben.

Ich verstehe wirklich nicht, warum man nicht auf überall und universell austauschbare (Zusatz)batterien setzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phillyst 18.07.2019, 19:01
55. Das einzige Problem

das ich mit E-Fahrzeugen im Moment noch habe ist die Reichweite bzw. die Ladedauer. Sonst fände ich das Mega. Leider ist unsere Garage zu weit weg vom Haus und hat keinen Stromanschluss - da müsste man für die Ladestation fast soviel investieren wie für einen Benziner-Kleinwagen. Diese Harley hier sieht gut aus, scheint Spaß zu machen... ist mir aber leider für die Einsatzparameter VIEL zu teuer. Touren fahren geht damit so gut wie nicht (alle 150km ne Stunde Pause, und das nur an der Autobahn, wo man auch Ladestationen findet geht doch an allem vorbei, was ich auf dem Motorrad gern mache).

Für die Daily Drives, die ganzen Kurzstrecken, die Kinder zum Sport, einkaufen, Kundentermin in der Stadt und so weiter wäre ein Elektrofahrzeug ideal. Aber halt leider hier nicht realistisch umsetzbar. Und deswegen umziehen (und mich von meiner Miete von vor 10 Jahren trennen) ist auch keine ernsthafte Option.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
octagon87 18.07.2019, 19:31
56.

Motorradfahrer sind ein Plage für alle Anderen.
Egal ob mit Verbrennungsmotoren oder mit Akku.
Energieverschwendung nur zum Spaß gehört verboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capacity 18.07.2019, 19:41
57. Volllast

Zitat von mainzelmann62
der Akku reicht bei 15, 5 kw/h und 78 kW Leistung gerade mal für 12 Minuten Volllast, wenn das mit dem Teil möglich ist.
Volllast sind bei einer Spitze um die 170 km/h wohl eher so 35 kW, also etwas mehr als 30 Minuten oder knapp 90 km.
Den meisten Harley Kunden wird das mehr als ausreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tamna 18.07.2019, 20:49
58. es gibt so viele tolle, emotionspackende Motorräder...

aber die, die gehört nicht dazu...eine Summsumm ohne Charisma, nur zum posen im Hipster-Kollwitzkiez, um zu zeigen, wie alternativ man ist. Jedenfalls nichts für mich...Ich fahre so gut wie nie in der Stadt, dafür gerne 350 bis 400 km Tagestouren, auch mal 6 Tage in die Dolomiten, nichts, aber auch gar nichts geht mit dem Ding. Echte Reichweite (nicht die Fakeangabe) von 100, 110 km, bis zum Gardasee 8 mal an der Stromtanke...nee, kannste knicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikko11 18.07.2019, 21:23
59.

Zitat von octagon87
Motorradfahrer sind ein Plage für alle Anderen. Egal ob mit Verbrennungsmotoren oder mit Akku. Energieverschwendung nur zum Spaß gehört verboten.
Am besten alles verbieten, was Spaß macht.
Und Lachen sollte nur noch im Keller erlaubt sein, maximal 4x im Jahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 12