Forum: Auto
Erhöhte Abgaswerte: Audi spricht von "technischem Fehler"
AP

Im Skandal um manipulierte Abgaswerte hat Verkehrsminister Dobrindt schwere Vorwürfe gegen die VW-Tochter Audi erhoben. Der Autobauer wehrt sich und spricht nur von einem "technischen Fehler."

Seite 4 von 13
spiegelneuronen 03.06.2017, 13:59
30. Spin-Doktor-Spiele

Zitat von ardbeg17
Ohne Frage hat Audi bei der Abgasaffäre Mist gebaut. Ohne Frage spielt aber auch die Politik (allen voran Dobrindt) mit gezinkten Karten und ohne Frage ist die gesamte Presse herzlich wenig an sachlicher Aufklärung und Aufarbeitung interessiert. Und desillusionierend ist auch, dass selbst bei einem (zumindest vermeintlichen) Qualitätsmedium wie dem Spiegel praktisch KEINER der Diskussionsteilnehmer wahrnimmt, dass dieser Bericht etwas ganz entscheidendes aussagt: Nämlich dass Audi selbst (und nicht das KBA oder sonstwer!) den Fehler entdeckt hat und (auch wohl zur Korrektur notwendig!) das KBA informiert hat. Die Version von Dobrindt ist also schlicht gelogen (wie schon beim KBA-Bericht) und die Spon-Leser kapieren nicht, was los ist!
Ich kenne nur ein us-amerikanisches Institut, dass durch Messungen falsche Werte belegt hat und zuerst die Hersteller informierte.
Und die dort verwendete Software War die Motorsteuerungssoftware "EDC17" von Bosch. Die ersten dokumentierten Manipulationen stammen allerdings von AUDI-Ingenieuren.

Der VW-Konzern hat damals über seine Freshfield-Kanzleianwälte durchgedrückt, dass man selbst testet und dann dem KBA, die Protokolle der Messungen vorlegt. Ihre Version ist mir vollkommen neu und erweckt auf mich den Anschein, als wäre sie von den Spin-Doktoren, nach einem Barbesuch erschaffen worden.
Sie tauchte ja nicht einmal im US-Verfahren auf. Die Richter wären sicher sehr an dem Beleg interessiert gewesen.

Beitrag melden
beob_achter 03.06.2017, 14:02
31. Das gesamte Marketíng ist Fake!

Zitat von spon_1644724
Endlich geht der Minister mal offensiv vor und schon stellt sich raus (laut Audi), dass das alles nur ein Versehen war. Audis Chef ist persönlich beleidigt, dass er (trotz seiner Lobbyarbeit) nun vor vollendete Tatsachen gestellt wird, bevor er das Versehen selber korrigieren kann. Alles klar im Bananenstaat, oder ? Glaubt eigentlich jemand, dass das keine Absicht war ? Audi sollte sich an seinem Marketing messen lassen und endlich aufhören, zu cheaten.
Warum werden Autos auf Werbefotos immer noch so abgebildet, als wären sie allein auf weiter Flur und als ob ihnen die Straße, die Landschaft der der Strand gehörte?
Warum werden Auto niemals in ihrer natürlichem Umgebung abgebildet, also im Stau einer Stadt oder einer Autobahn?
30 PS reichen völlig aus, um selbst tonnenschwere SUFFs jeweils um ein paar cm zu bewegen.
Ja, sollten sie einmal freie Bahn haben, z. B. am Weihnachtsnachmittag ab 17 Uhr, können sie ihren 500 PS-Hilfsmotor zuschalten und dessen volle Kraft einsetzen.
Aber Weihnachten ist doch viel zu selten!

Beitrag melden
Rassek 03.06.2017, 14:07
32. Unglaublich!!!

Was erlaubt sich der Lenkwinkelsensor, sich heimlich mit der Abgassteuerung zu verbinden !!!
Das ist dann künstliche Intelligenz.

Beitrag melden
silberstern 03.06.2017, 14:08
33. Zwei Verlierer beharken sich gegenseitig...

Wetten, dass nach der Bundestagswahl keiner von beiden mehr einen Posten (auf der Ebene) hat? ;-)

Beitrag melden
Manaslu2015 03.06.2017, 14:12
34. Audi und der VW Konzern hat doch.....

...jegliches Vertrauen verspielt. Diese unsäglichen Rechthaber und Verniedlicher im Vorstand sollten endlich in die Wüste geschickt werden. Es dauert über 1,5 Jahre bis die Superstars von Audi feststellen, wo die Abgaswerte viel zu hoch sind. Das ist doch völlig unglaubwürdig. Die geben nur das zu, was sich nicht mehr verheimlichen lässt. Schummelfirma. Naja die Verkaufszahlen des sogenannten Premiumherstellers gehen ja schon zurück. Die fahren mit Vollgas und sehenden Auges in die Krise. Weiter so.

Beitrag melden
steinbock8 03.06.2017, 14:20
35. das ist doch mal

eine andere Variante des selben Betrugs Audi ist enttäuscht über Herrn dobrindt und ich bin sehr verwundert das er sich überhaupt zu diesem Fall so äußert so hat jeder sein Überraschungsmoment was am Ende stimmt oder nicht warten wir es ab ist ruf erst ruiniert kann man ja machen was man will

Beitrag melden
Chefcook 03.06.2017, 14:23
36.

Zitat von guentherzaruba
vorstellen, wie am Anfang der Affäre , niemand etwas davon gewusst haben wollte. Nehmen sie nur die Einbauteile, die für so ein "Gerät"extra installiert werden müssen. Jede Befestigungsschraube oder Sicherung, jeder Draht,jede Klemme....und. und. und. Da fragen sie mal gerade die Zulieferer, ob es keine Lieferscheine und Rechnungen gibt, LKW sind nicht gefahren, Fahrer davon gab es nicht. EINE SCHANDE ist das.
Bei den Audi und VW vorgeworfenene Abschalteinrichtungen handelt es sich nicht um ein separates Gerät, sondern um eine ausschließlich durch Software abgewickelte Funktion innerhalb vorhandener Steuergeräte. Daher gibt es eben keine Schraube, Sicherung, Draht, Klemme usw....

Beitrag melden
Athlonpower 03.06.2017, 14:30
37.

Zitat von Marut
Die Staatsanwaltschaft weitet erstmal die Untersuchungen aus. Audi gibt eine Erklärung ab, die selbst mit niedrigstem IQ unglaubwürdig ist. Dobrindt sagt ein paar entrüstete Worte und der aktuellen Empörung ist erstmal genüge getan. Wenn dann etwas Zeit verstrichen ist, werden in Zusammenarbeit zwischen Politik und Lobbyforderungen diese Untersuchungen eingestellt und Herr Dobrindt hat wieder alles gerichtet. Die Lobby ist zufrieden und die Abgasverbrechen verlaufen im Sande. Alles prima.
Bis zur Wahl ein bißchen Tamtam und nachher ist alles vergessen und vergeben
Außerdem ist schon Wahlkampf für die BTW 2017, da macht es sich für Doof-rind immer gut, auch ein paar kritische Worte zu sagen um umweltorientierte Wähler einzufangen, sprich der Urnenpöbel wird ein bißchen beeindruckt,

nach der BTW im September wird dann alles ganz still und heimlich begraben und keinen interessiert mehr, was da überhaupt abgelaufen ist,- außer in den USA -, in Deutschland bestimmt die Autoindustrie was zu tun und zu lassen ist und Staatsanwaltschaften werden über die Regierung wieder auf Linie gebracht, war gerade in Bayern immer so, egal zu welchem Skandal in diesen Kreisen.

Beitrag melden
mettwurstlolli 03.06.2017, 14:31
38.

Zitat von guentherzaruba
vorstellen, wie am Anfang der Affäre , niemand etwas davon gewusst haben wollte. Nehmen sie nur die Einbauteile, die für so ein "Gerät"extra installiert werden müssen. Jede Befestigungsschraube oder Sicherung, jeder Draht,jede Klemme....und. und. und. Da fragen sie mal gerade die Zulieferer, ob es keine Lieferscheine und Rechnungen gibt, LKW sind nicht gefahren, Fahrer davon gab es nicht. EINE SCHANDE ist das.
Die Anzahl der Befestigungsschrauben ist bei Software überschaubar, meistens transportiert man sie auch nicht notwendigerweise mit dem LkW.....

Beitrag melden
kael 03.06.2017, 14:44
39. Spät aber noch nicht zu spät

Man hat den Eindruck, Minister Dobrindt ist inzwischen aufgewacht. Aber es dauerte zu lange, ihn zu wecken.

Beitrag melden
Seite 4 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!