Forum: Auto
Erklärung von Lungenärzten: Co-Autor des Positionspapiers ist Diesel-Entwickler
DPA

Das Positionspapier von Lungenfachärzten zum Thema Stickoxid-Grenzwerte hat prominente Unterzeichner. Einer davon ist ein Verfechter der Diesel-Technologie, der schon für Daimler arbeitete.

Seite 1 von 20
quark2@mailinator.com 25.01.2019, 20:51
1.

Ooooch, klar, immer wieder eine tolle Taktik, einfach den Autor diskreditieren und dann ist es egal, was er geschrieben hat, oder ? Auch Diesel-Emtwickler und Pharmakonzerne, ja sogar Tabakkonzerne können legitime Kritikpunkte finden. Worauf es allein ankommt ist, ob jemand recht hat, oder nicht. Wie ich schon zuvor schrieb: Am besten, man einigt sich auf gemeinsame Tests, führt diese durch und trägt mit den Ergebnissen dazu bei, daß es keinen Zweifel mehr gibt. Rein wissenschaftlich und möglichst schnell.

Beitrag melden
Tatin 25.01.2019, 20:52
2. Na sowas, wer hätte das wohl gedacht?

Warum überrascht mich das nicht? Dr. med. Marlboro hatte doch auch schon erforscht, dass Zigaretten gar nicht schädluch sind ;-)

Beitrag melden
lincoln33t 25.01.2019, 20:55
3. Und wo ist jetzt das Problem

Immerhin haben es 100 Pneumolgen unterzeichnet, bestimmt nicht ohne Grund.

Beitrag melden
drui 25.01.2019, 20:57
4. Lieber Spiegel

Wie wäre es mal mit etwas Selbstkritik? Erst geht ihr den selbst erklärten "Experten" unter den Lungenfachärzten auf dem Leim, die nie auch nur eine wissenschaftliche Publikation vorzuweisen haben und offensichtlich von der Autoindustrie bezahlt werden, dann erst fällt euch auf, dass die Individuen doch nicht die Mehrheitsmeinung ihrer eigenen Zunft vertreten sondern das Gegenteil von dem, das ihr Verband sagt. Warum kann das nicht recherchiert werden, bevor ihr Euch zum Megaphon von Fake News macht? Lassen sich so emotionale News besser doppelt und dreifach verkaufen?

Beitrag melden
riomaster181 25.01.2019, 20:57
5.

A jja. Jetzt geht es also wieder darum, wer etwas sagt, und nicht, was gesagt wird. Es ist doch völlig gleichgültig welchen beruflichen Hintergrund dieser Mann hat oder ob ein Fahrverbotsbefürworter politisch für eine Abkehr vom Individualverkehr agitiert. Argumente zählen, sonst nichts.

Beitrag melden
bommerlunder 25.01.2019, 21:00
6. Wo er Recht hat...

Diesel sind tatsächlich sparsam. Und dass es sauber geht, sieht man in den USA. Leider haben unsere Politiker das Erdgas nach großen Sprüchen schnell vergessen. Also beibt der Diesel aktuell. Zu Recht.

Beitrag melden
matmok 25.01.2019, 21:01
7. Und jetzt?

Was sagt uns das? Sind die Grenzwerte in ihrer Höhe/Tiefe durch diese Feststellungen bewiesen? Ändern diese Feststellungen etwas daran, dass man Korrelation nicht mit Kausalität verwechseln sollte? Ist es verboten die Grenzwerte zu hinterfragen, wenn man von Berufswegen mit der Motorenentwicklung zu tun hat? Fragen über Fragen.......

Beitrag melden
andree_nalin 25.01.2019, 21:02
8. Also daher weht der Wind.

Sollten Lungenärzte nur im Dienste kranker Menschen tätig sein oder dürfen sie auch der Diesel-Connection dienen ? Den Ruf der ganzen Lungenfachschaft haben sie schon jetzt ruiniert. Mal gucken, wann und wie jetzt zurückgerudert wird. Danke, Professor Köhler !

Beitrag melden
schwäbischalemannisch 25.01.2019, 21:05
9. Will man hier Experten Unglaubwürdig machen?!?

„Aktuell ist Koch unter anderem Sachverständiger im Ausschuss Verkehr und digitale Infrastruktur des deutschen Bundestages, wo er sich mit der Luftqualität und der technischen Nachrüstung von Diesel-Pkw beschäftigt.“

Ein Mann der offenbar Ahnung hat und dem unterwandern der Demokratie nicht tatenlos zusehen will.

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!