Forum: Auto
Erklärung von Lungenärzten: Co-Autor des Positionspapiers ist Diesel-Entwickler
DPA

Das Positionspapier von Lungenfachärzten zum Thema Stickoxid-Grenzwerte hat prominente Unterzeichner. Einer davon ist ein Verfechter der Diesel-Technologie, der schon für Daimler arbeitete.

Seite 3 von 20
rathat 25.01.2019, 21:20
20. Grenzwerte auf Null!

Es haben auch 3700 Pneumologen das Papier nicht unterschrieben. Es handelt sich hierbei gerade einmal um 2,6% der Pneumologen in Deutschland. Herr Koch und Konsorten sollten endlich mal wissenschaftlich sauber nachweisen, das Stickoxide und Feinstaub in den heutigen Konzentrationen NICHT schädlich sind. Bis dahin sollte man die Grenzwerte zur Sicherheit eher noch verschärfen. Am besten auf Null.

Beitrag melden
curiosus_ 25.01.2019, 21:22
21. Einer davon ist ein Verfechter der Diesel-Technologie -...

...und? Oder sind nur Kritiker der Diesel-Technologie zur Diskussion zugelassen? Wie wäre es mal mit einer logisch-rationalen Auseinandersetzung anhand von Argumenten ohne Ansehen der Person? Oder soll wieder ex cathedra argumentiert werden? Ich dachte darüber wären wir seit Kant und 300 Jahren weg.

Beitrag melden
steinbock8 25.01.2019, 21:22
22. komisch

Das ganze hört sich ja richtig nach Verschwörung an. Die einen setzen die Gesundheit der Bevölkerung aufs Spiel, die anderen arbeiten für die Industrie und die Lungenfachärzte, 3 Prozent, lassen sich von interessierter Seite instrumentalisieren. Die Politik und Industrie klatschen in die Hände.

Beitrag melden
laermgegner 25.01.2019, 21:26
23. Kommt uns alles bekannt vor

An welcher schraube gedreht wird bestimmt oft nicht die Politik. Deshalb gebe ich dem User recht , wenn er schreibt, wo war da die Gründlichkeit beim Spiegel ! Mit wo ist die überhaupt, hat vielleicht Mal jemand darüber berichtet, was noch alles in den Verbrennungsrückständen ist ? Auskunft , was in Treibstoff en beigemischt wird, erfährt man nicht.

Beitrag melden
nixus_minimax 25.01.2019, 21:27
24. Na denn

Zitat von raubritter2.0
Also von mir aus kann Daimler und Co auch 100.000 Pneumologen ins Feld führen. Ich glaube denen so oder so kein Wort. Gekaufte Pseudowissenschaftliche Lobbiistenarbeit, finanziert vom Betrügerkartell. Wer den Mist und diese Desinformation glaubt ist arm dran.
Pseudowissenscht, Lobbyarbeit soso aber Ihre Meinung fundiert auf naturwissenschaftlichen Erkenntnissen vermute ich?

Dann erklären Sie mal wieso noch nie ein Koch an NOx gestorben ist wenn er doch beständig im Gasbrand sehr hohen NOx Werten ausgesetzt ist?

Nenen Sie bitte nur eine einzige Meldung VOR dem "Bericht" des Umweltbundesamtes von nur EINEM einzigen Toten aufgrund von NOx, weil wenn soviele an NOx wie an Lungenkrebs sterben müsste es ja mindensten irgendwo mal erwähnt sein.

Erklären sie bitte das überleben der Raucher trotz extremer NOx Aufnahme.

Ich bin sehr auf ihren streng wissenschaftlichen Diskurs gespannt

Beitrag melden
HaMü 25.01.2019, 21:30
25. Offenbar nur eine Minderheitenmeinung

"Der Bundesverband der Pneumologen, Schlaf- und Beatmungsmediziner (BdP) weist die Gruppe Pneumologen um den Ex-Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie (DGP), Professor Dieter Köhler, zurück."
" Die geäußerten methodologischen Zweifel am gesundheitlichen Nutzen der aktuellen NOx-Grenzwerte repräsentierten „keineswegs die Meinung der deutschen Lungenärzte“, so der BdP weiter"
Hier der Link:
https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/atemwegskrankheiten/article/980262/nox-debatte-pneumologen-ruegen-pneumologenvorstoss-feinstaub-werten.html
HaMü

Beitrag melden
harronal 25.01.2019, 21:31
26. Unsichtbar

Zitat von schwäbischalemannisch
„Aktuell ist Koch unter anderem Sachverständiger im Ausschuss Verkehr und digitale Infrastruktur des deutschen Bundestages, wo er sich mit der Luftqualität und der technischen Nachrüstung von Diesel-Pkw beschäftigt.“ Ein Mann der offenbar Ahnung hat und dem unterwandern der Demokratie nicht tatenlos zusehen will.
Ich kann in diesem Pamphlet von Köhler nichts erkennen, was auch nur ansatzweise mit "Ahnung" oder Sachverstand zu tun hat. Evt. wurde unsichtbare Tinte verwendet, die nur die Aluhüte lesen können?

Beitrag melden
von_oz 25.01.2019, 21:33
27. Keine 3 Prozent

Zitat von lincoln33t
Immerhin haben es 100 Pneumolgen unterzeichnet, bestimmt nicht ohne Grund.
Von 3800 angeschriebenen Pneumologe haben 112 unterschrieben.
Siehe: http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/faktencheck-wie-schaedlich-sind-feinstaub-und-stickoxide-a-1249897.html

Beitrag melden
mxmchn 25.01.2019, 21:33
28. So what?

Auch Entwickler von Dieselmotoren haben durchaus legitime Interessen. Hier wird doch - zwischen den Zeilen - implizit der Vorwurf erhoben, das Papier der Lungenfachärzte (alle ahnungslos oder pflichtvergessen?) sei nichts wert, weil es von (ehemals) leitenden Ingenieuren aus der Automobilindustrie unterstützt wird. Ja, sorry - sollen die sich davon distanzieren oder was? Seltsamerweise kommt umgekehrt niemand auf die Idee, Gefälligkeitsstellungnahmen zu vermuten, wenn das Bundesumweltamt, die Grünen oder die sog. DUH ihre Experten zusammentrommeln... Ernster zu nehmen ist da schon die Kritik aus der Fachwissenschaft an dem Papier der Pneumologen, ebenfalls heute in SPON. Aber selbst diese - auf jeden Fall diskutable - Kritik bezieht sich eher auf die Form und attestiert den Unterzeichnern des Papiers, durchaus die richtigen Fragen zu stellen. Das Problem scheint mir doch zu sein: Während die wissenschaftliche Debatte um Grenzwerte und Folgen der realen Emissionen offen ist und vieles ungeklärt, sollen auf unzureichender Grundlage - angetrieben vom Bundesumweltministerium, den Grünen und der DUH, die zur ökotopischen Speerspitze mutiert ist und ihrem Chef ein sehr komfortables Leben ermöglicht - Fakten geschaffen werden, die auf eine rigide Gängelung, wenn nicht Abschaffung der motorisierten Individualmobilität hinauszulaufen scheinen. Und das soll jetzt offenkundig über alle ökonomischen, sozialen und letzten Endes auch politischen Bedenken hinweg mit der Brechstange durchgesetzt werden. Die Freunde alternativer Realität findet man keineswegs nur rechts...

Beitrag melden
brutus972 25.01.2019, 21:33
29. 20 Jahre gelten die NOx Grenzwerte,

jeder Stein wurde weltweit mehrmals umgedreht und überprüft. Andere Städte in Europa haben schon längst Fahrverbote für Diesel, da hat ja auch die Politik gehandelt. Der Propaganda Coup mit den Affen, die Abgase einatmen mussten, ist schief gegangen. Nun soll ausgerechnet in Deutschland und nur in Deutschland der Stein der Weisen gefunden worden sein??? Wollen wir hoffen, dass wir keine Referenden in der Politik bekommen, sonst enden wir wie beim BREXIT oder mit einem Trump. Es gibt ja genug interessengeleitete Manipulatoren.

Beitrag melden
Seite 3 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!