Forum: Auto
Erste Fahrt im Byton M-Byte: Langsam, aber gewaltig
Andrej Sokolow/ DPA

Bytons M-Byte ist das vielleicht aussichtsreichste Elektroauto aus China. Für Audi, Mercedes und Tesla könnte das SUV, hinter dem auch zwei Deutsche stecken, gefährlich werden. Eine Ausfahrt deckt aber auch Schwächen auf.

Seite 4 von 7
ClausB 12.09.2019, 08:52
30. Wenn ich

autofahre will ich einigermaßen sicher und komfortabel von von A nach B kommen, und nicht auch noch dabei fernsehen. Diese verschiedenen Monitore und Bildschirme - und in dieser Größe - würden mich ganz gewaltig stören bei der Fahrt und wahrscheinlich auch ablenken. Als Käufer für solches Spielzeug komme ich also nicht in Frage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manni0815 12.09.2019, 08:55
31. Was ein Gesabbel

von Punch und 200 Sachen. Auto dienen der Fortbewegung , bzw. dem Transport und nicht dem Vergnuegen mit 700 NM in den Sitz gedrueckt zu werden oder anderen zu beweisen welch toller Hecht man ist. Das Verkehrsaufkommen ist derart hoch und die Situation unserer Umwelt so mies, dass man diesen UNTUGENDEN endlich mal als das wertet, was sie sind - unnötiges menschengefährdendes Geprotze.
Wie sollen wir einen Wandel in der Mobilität vollziehen, wenn die Karren gemeingefährlich groß gestaltet werden? Meine Bewertung Schrott fuer Männer ohne Selbstwertgefuehl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Humanfaktor 12.09.2019, 08:59
32. eSUVs

Ein großes Auto voller Gadgets, die vom eigentlichen Problem ablenken. Das ist so fortschrittlich wie ein Lagerhaus voller Diagnosegeräte, in dem sich die Patienten selbst untersuchen und nach Anleitung behandeln sollen, wie im Automatenwaschsalon. Da kommt Freude und Zuversicht auf. ;-)
80% des Beitrags im SPON drehen sich um diffuses Hinterzimmergewisper der Branchenversteher, nicht darum, was die Überschrift einzuleiten vorgibt. "Langsam, aber gewaltig" - was denn? Langsam, weil das Fahrzeug nicht wie ein Porsche beschleunigt, really??! Gewaltig? Wo denn? Im Vergleich zu was, und warum? Etwa wegen der Deutschen, die "dahinter stecken"? Alles nicht bissfest und wassersuppenünn. Und wen soll das ganze periphere Beiwerk in Andeutungsdosierung eigentlich bei diesem Thema interessieren? Insider mit "Ich-weiss-was"-Attitüden?
Letztlich käme es doch auf ganz andere Dinge an, als darum, wer, wo mit wessen Unterstützung welche unnötigen Spieleuge entwickelt, die ziemlich offensichtlich immer noch am eigentlichen Problem vorbei entworfen werden. Hat das etwa auch damit zu tun, dass die frühen Mentoren aus der deutschen Automobilbranche stammen und diese Untugenden als Setzlinge auch dort pflanzten, wo es eigentlich besser darum gegangen wäre, Lösungen für die Zukunft, nach dem SUV, zu entwerfen? Absehbar ist doch, dass in der näheren Zukunft die SUVs schon wegen ihren unproportionalen Verschwendung von Raum und Material - und ihrer offensichtlichen Widersinnigkeit - aus den Produktionen wieder weitgehend verschwinden werden. Bei den Entwicklungszyklen der Automobilhersteller wäre man vermutlich genau richtig, im dann vorbereiteten Markt, angekommen, wenn statt der Sattelung des bereits müde gerittenen Trendpferdes die Kapazitäten auf den Nachwuchs der nächsten Generation gesetzt worden wären.
Kein Wunder also, dass das Vertrauen der Beobachter und Geldgeber sich legt. Wer will schon in die xte Kopie noch viel Geld stecken, wenn sich die veränderten Anforderungen für die Zukunft bereits abzeichnen.?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lobhudel 12.09.2019, 09:03
33. Deshalb ist ja der Handy-Vergleich so passend!

Zitat von Techniknerd
Die Bildschirme in Lenkrad und Armlehne sprechen mich persönlich an. Der riesige Monitor im Armaturenbrett eher weniger aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. 500km Reichweite bei der Leistung und Bauform lesen sich zunächst sehr gut aber bei Betrachtung des immensen Akkus revidiert sich das ganze eher wieder. Kleine Milchmädchenrechnung: Akku 95 kWh; mit einer hohen Ladegeschwindigkeit liegt man um die 20 Ampere pro Phase. Macht summa summarum etwa 24 kW. --> ~4h Ladedauer bei Volllast. Je nach Energieversorger und Größe des Hauses liegt die Hausanschlussabsicherung (bei neueren Bauten, bei älteren Bauten weniger) bei etwa 63A --> ~43kW MAXIMAL! Leistung. Wenn man da jetzt noch warm Duschen möchte und die liebe Frau/Mann kocht, wird's hintenraus eng... Hochgerechnet auf jeden Haushalt wird es da aber mal richtig dunkel... P.S: Natürlich ist das eine kurze Überschlagsrechnung und große elek. Vebraucher müssen angemeldet werden. Der Großteil der Bevölkerung steht aber genauso oder eher schlechter mit der Versorgung da.
Deshalb ist ja der Handy-Vergleich so passend!
Was nützt mir 4-/5G ohne flächendeckende Netzversorgung? Aber gehen wir mal einfach davon aus, dass derzeit den Premium-Herstellern mitsamt ihrer "potenten" Käuferschar die "Schnell-Entladung" der rollenden Kampf-Akkus wichtiger ist, als eine echte Auseinandersetzung mit allgemeiner Elektro-Mobilität und Ihrer nachhaltigen Ver- und Entsorgung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoeffertobias 12.09.2019, 09:04
34. Endlich mal ein Auto für den Markt!

Endlich wurde von den Chinesen mal ein Auto für den Markt entwickelt. Gute Reichweite, erhabenes Erscheinungsbild, ein Auto zum Wohlfühlen. Wer als Hersteller den Fehler macht, auf linksromantische Pressefuzzis zu hören, produziert sicher am Markt vorbei. Spartanische, untermotorisierte Nuckelpinnen fahren halt nur Leute, die sich anständige Autos nicht leisten können. Schon auf der IAA sieht man, was der Kunde verlangt: Sichere, sparsame SUVs - Gretas Wahnvorstellungen zum Trotz. Ähnlich wird es mittelfristig bei den E-Autos aussehen. Wenn die Kundschaft über die spaßbefreite Müslifraktion hinausgeht, werden richtige Autos nachgefragt... und produziert..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 12.09.2019, 09:07
35.

Zitat von Lotharou812
Erschließt sich nicht aus dem Artikel. Für Audi oder Mercedes mit ihren vergleichbar geringen Reichweiten vielleicht Bin gespannt, wie die Werte im Alltag des Byton aussehen. Vermute aber ein weiterer selbsternannter 'TESLA Killer' aus der Rubrik 'als Adler gestartet, als Suppenhuhn gelandet'. Nachdem AMS als erste Deutsche Zeitschrift die Qualität wie den im Bereich der e-Technik erarbeiteten Vorsprung von Tesla anerkannt, stünde es auch SPON zu Gesicht dies einmal anzuerkennen. Noch spielt TESLA in einer eigenen Liga.
Mal sehen was der Kosten soll und wieviel Reichweite man dafür bei Tesla bekommt. Denke da sieht Tesla dann ganz schön alt aus.
Das beste BEV kommt aktuell von Hyundai. Da bekommt man das meiste fürs Geld. Und wenn der VW mit seiner E-Plattform im nächsten Jahr am Markt ist, wird die Luft für Tesla noch enger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
superkoch 12.09.2019, 09:13
36. Elektropanzer

Nur zwei Anmerkungen:
das Ding wurde für den chinesischen Markt entwickelt. Dort wohnt man gerne gut im Auto, vor allen Dingen, wenn man im Stau steht...
Und an die Öko-Fraktion: Was glaubt ihr wohl, was in einer kapitalistischen Marktwirtschaft die höchste Rendite bringt: das Sparmobil oder der Elektropanzer? Und wo fühlt sich das verunsicherte Bürgertum wohler: im Kleinwagen oder in der rollenden Schutzzone?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 12.09.2019, 09:15
37. anachronistische PS

Lieber Herr Grünweg, die Leistung eines Motors in PS anzugeben, ist so was von Gestern, gerade bei einem E-Motor. "PS" stammt von James Watt selig, aus den Anfängen der Zeit der Dampfmaschinen vor über 200 Jahren, die mittlerweile fast nur noch in Kinderzimmern zu finden sind. Jetzt bitte nicht das Argument der "Vergleichbarkeit" aus dem Ärmel ziehen. Die (Leer-)Masse (vulgo: Leergewicht) eines Autos wird ja auch nicht mehr in "Pfund" angegeben, obwohl allerorten noch die Wurst beim Metzger so bestellt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Humanfaktor 12.09.2019, 09:16
38. Bleiben wir fair

Zitat von beast667
Da sind sie also wieder. Die Schwarz Weiß Maler. Da wird kurzerhand jeder SUV Fahrer über einen Kamm geschoren und die eigene Rostlaube als umweltfreundlich betitelt. Es geht auch anders meine Damen und Herren. ...
Ist es nicht immer so, dass mit der einen Sache, die in bestimmten Fällen gut und nützlich ist, auch viel Unfug gemacht werden kann, wenn nur genug Menschen ausschließlich damit beschäftigt sind, damit ihre eigenen Bedürfnisse zu lasten der anderen zu befriedigen?
Wie wäre es denn, wenn alle mit 7,5-Tonnern in die Stadt führen? oder Wenn alle Menschen statt Ohrhörern nun Lautsprecherapplikationen auf den Schultern trügen, und die Umwelt in einer geradezu dystrophischen Lärmkulisse versänke?
SUV sind doch auch nur eine exemplarische Ausdrucksform von Lifestyle. Individualismus zu Lasten anderer. Natürlich auch Nutzfahrzeuge, für vergleichsweise wenige. Wenn Sie das mal ganz nüchtern analysieren, auf welche Quote kommen Sie dann? Wie viele innerstädtische SUV-Fahrer/innen haben Ihre Anforderungen und gleichzeitig einen ähnlichen reflektierten Lebensstil? Bei wie vielen ist das SUV nichts anderes als ein Statussymbol? Bei wie vielen täte es auch ein wesentlich ressourcensparenderes Fahrzeug? Usw.
Wenn jemand mit einem Küchenmessser einen anderen Menschen in einem Einzelfall vorsätzlich verletzt, dann ist das kein Grund, den Besitz von Küchenmessern in Frage zu stellen. Wenn aber 80% der Küchenmesser dazu verwendet würden, andere Menschen damit zu verletzen, hätten wir vermutlich eine andere Diskussion
Das Bild bitte nicht buchstabengetreu wörtlich nehmen - es ist nur eine Allegorie zur Veranschaulichung ... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benaulcar 12.09.2019, 09:30
39. Nicht jeder wohnt in der Großstadt

Ich finde die Entwicklung und die Philosophie des Herstellers gut.
Auch bei uns kann man ja auch auf den überstopften Autobahnen kaum noch schnell fahren ohne einen Crash zu riskieren.
Außerdem, spätestens wenn die selbstfahrenden Autos kommen wird es bei uns Geschwindigkeitsbegrenzungen geben. Danach wird die Reichweite kein Thema mehr sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7