Forum: Auto
Erste Fahrt im Grand California: Platz da?
Christian Frahm/ SPIEGEL ONLINE

VW bringt mit dem Grand California einen XXL-Bulli auf den Markt. Wer sein Gepäck im Camper verstauen will, sollte sich vorher allerdings mit der Zubereitung einer japanischen Speise vertraut machen: dem Sushi.

Seite 2 von 4
widower+2 15.05.2019, 15:30
10. Völlig unlogisch

In der kürzeren Version gibt es ein optionales Zusatzbett und in der Langversion nicht? Kann mir hier irgendwer den Sinn dahinter erklären, falls es einen solchen geben sollte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzmazz 15.05.2019, 15:35
11. Bett!!

1,36 bzw. 1,22 m Bettbreite??
In unserem seligen Ford Nugget war das obere Bett knapp 1,60 und das untere 1,40m breit.
Beide sind für 1,90-Menschen ok.
Das geniale 3-Raum-Konzept, im leider längst eingestellten Nugget XL auch mit Bad, ist um Klassen besser als die VW-Angebote. Man kann den 1. Stock bewohnen/betreten, ohne die Erdgeschossschläfer zu stören.
Zumal der Nugget 5 Sitzplätze, alle mit 3-Punkt-Gurten, hat. Länge:4,85m und somit voll alltagstauglich.
Das neue Modell ist ein wenig kleiner, hat aber oben immer noch locker 1,5m Bettbreite.
Schon das war uns (weder gross noch korpulent) irgendwann zu eng.
Wer kauft denn bitte als wohlhabendes Paar eine 6m-Kiste mit Minibett?
Nach 3 Tagen wäre ich gerädert, nach 4 Tagen im Hotel oder geschieden.
Da hilft dann auch das bei 110L Wassertank überflüssige Badezimmer nichts.
Ein „Vanshower Heckzelt mit schwarzer Plastiksackdusche und ein Nugget sind neu mit wirklich agilen 150 PS für 45.000 Eur zu haben.
Sorry, aber manchmal muss man sich schon darüber wundern, welch eigenartige Konstruktionen es zu Mondpreisen nach 70 Jahren Campingbus noch heute in die Serie schaffen und auch noch gekauft werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kloppskalli 15.05.2019, 15:48
12. Stehhöhe von rund 2,20 Metern ??

wer brauchte sowas ausser Dirk Nowitzki? koennte ruhig 20cm flacher. Aussendusche (im Zelt) waere noch sinnvoll und wuerde ein gemutlicheren Innenraum zulassen. Das Klo wird eh nur im Notfall genutzt, kann also gerne in der Sitzban versteckt sein Dasein fristen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medfield,ma 15.05.2019, 17:17
13. Das Ding

Das Ding ist für den aufgerufenen Preis einfach nur absurd. Da gibt es bei ausgebauten Vans oder traditionellen Wohnmobilen wirklich Besseres. Aber es trägt das VW-Logo und wird sich deshalb in Deutschland wahrscheinlich wie verrückt verkaufen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hoellenhagen 15.05.2019, 19:03
14. Mache ich Urlaub oder will ich meinen Hausstand spazierfahren?

Mein grosser Kombi reicht mir. Die Ladefläche wird mit einer Luftmatratze abends zur Liegefläche, wenn ich kein Hotel oder Pension finde.

Solch ein Urlaub kostet um 2.000 Euro. Ein Urlaub mit dem Hausstand dabei kostet nur 1.000 Euro, dafür habe ich aber für den Rest des Jahres das Ding am Hals. Mein Kombi dient weiter als Familienkutsche. Und mit meinem kleinen GAZ-Kocher kann ich wunderbar die Thai-Suppe oder Wasser für einen löslichen Kaffee wämen und habe auch das Gefühl der Freiheit. Mit einem gekauften frischen Baguette, einer Salami, etwas Butter und einem Taschenmesser in der Hand, beschattet von der Heckklappe.

Besser allerdings ist es, in ein Restaurant zu gehen, wohl zu speisen und das Gefühl zu haben, ein Herr zu sein. Statt den Urlaub damit zu verbringen, zu kochen. Das ist doch Quatsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 15.05.2019, 20:14
15. Kochen im Wohnmobil

Zitat von Hoellenhagen
Mein grosser Kombi reicht mir. Die Ladefläche wird mit einer Luftmatratze abends zur Liegefläche, wenn ich kein Hotel oder Pension finde. Solch ein Urlaub kostet um 2.000 Euro. Ein Urlaub mit dem Hausstand dabei kostet nur 1.000 Euro, dafür habe ich aber für den Rest des Jahres das Ding am Hals. Mein Kombi dient weiter als Familienkutsche. Und mit meinem kleinen GAZ-Kocher kann ich wunderbar die Thai-Suppe oder Wasser für einen löslichen Kaffee wämen und habe auch das Gefühl der Freiheit. Mit einem gekauften frischen Baguette, einer Salami, etwas Butter und einem Taschenmesser in der Hand, beschattet von der Heckklappe. Besser allerdings ist es, in ein Restaurant zu gehen, wohl zu speisen und das Gefühl zu haben, ein Herr zu sein. Statt den Urlaub damit zu verbringen, zu kochen. Das ist doch Quatsch.
Viel mehr als das, was Sie auf dem kleinen GAZ-Kocher zubereiten, machen die meisten Wohnmobilisten in ihrem Wohnmobil auch nicht. Sie haben also definitiv einen Punkt. Denn wer brät schon Steaks oder Zwiebeln oder, oder, oder IM Wohnmobil und versaut sich damit die Inneneinrichtung des sündhaft teuren Mobils?

Gekocht oder gegrillt wird da eher außerhalb. Und einen kleinen Grill kriegen Sie auch jederzeit in Ihren Kombi. Schön am Wohnmobil sind Kühl-/Gefrierschrank. Die Küche dient aber überwiegend zum Dosenaufwärmen oder für Tee/Kaffee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fragende_Leere 15.05.2019, 20:53
16. Vielleicht hätten die VW-WoMo-Designer

Sich mal alte und gut gemachte LT-Umbauten angesehen. Auf der LT-Basis gab es Ausbauten, die den Camper hier locker in den Sack stecken. Es gab sogar den Euro-6-Zylinder-Diesel: mit seinen Saug-64PS zog der jedoch keinen Hering vom Teller. Der Forist Mazzmazz weist zu Recht darauf hin, dass gute WoMos eher von Ford oder Fiat kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 15.05.2019, 22:19
17.

Zitat von offtheroad
Da hat VW / Westfalia mal ganz fix jeden x-beliebigen Ducato-Umbau von Hymer, Adria und Co (schlecht) kopiert. Mit einer derartig langen Historie an Campingfahrzeugen aus eigenem Hause, sollte man in der Lage sein etwas interessanteres als dieses Steuerberaterbüro auf Rädern zu konstruieren. Kreativ ist im Hause VW leider nur noch die Aufpreisliste.
Vor dem ersten California auf T4-Basis hatte VW keine eigene Camper-Historie.
Alle vorherigen Camper auf VW-Basis kamen von externen Karosseriebauern, die meisten von Westfalia oder Karmann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medwediza 15.05.2019, 23:20
18. Jedem das Seine

Zitat von Hoellenhagen
Mein grosser Kombi reicht mir. Die Ladefläche wird mit einer Luftmatratze abends zur Liegefläche, wenn ich kein Hotel oder Pension finde. Solch ein Urlaub kostet um 2.000 Euro. Ein Urlaub mit dem Hausstand dabei kostet nur 1.000 Euro, dafür habe ich aber für den Rest des Jahres das Ding am Hals. Mein Kombi dient weiter als Familienkutsche. Und mit meinem kleinen GAZ-Kocher kann ich wunderbar die Thai-Suppe oder Wasser für einen löslichen Kaffee wämen und habe auch das Gefühl der Freiheit. Mit einem gekauften frischen Baguette, einer Salami, etwas Butter und einem Taschenmesser in der Hand, beschattet von der Heckklappe. Besser allerdings ist es, in ein Restaurant zu gehen, wohl zu speisen und das Gefühl zu haben, ein Herr zu sein. Statt den Urlaub damit zu verbringen, zu kochen. Das ist doch Quatsch.
Im Kombi zu schlafen mag für Grünschnäbel passend sein, denen ein gepflegtes Benehmen und sowas wie Komfort am Allerwertesten vorbeigeht. Und wegen einer Differenz von lausigen 1000 Euro auf einen anständigen Urlaub zu verzichten - ich bitte Sie, dann bleiben Sie doch am Besten gleich ganz zu Hause. Passend auch Ihre Hinweise auf Büchsensuppe und Pulverkaffee. Wer in einem Kombi schläft, gehört meist auch zu den kulinarischen Tieffliegern. Da gehen Sie tatsächlich besser in ein Restaurant, obwohl ich befürchte, dass auch hier die billigste Klitsche für Sie gerade gut genug ist. Aber jeder, wie er kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medwediza 15.05.2019, 23:26
19. Woher wollen Sie das wissen?

Zitat von widower+2
Viel mehr als das, was Sie auf dem kleinen GAZ-Kocher zubereiten, machen die meisten Wohnmobilisten in ihrem Wohnmobil auch nicht. Sie haben also definitiv einen Punkt. Denn wer brät schon Steaks oder Zwiebeln oder, oder, oder IM Wohnmobil und versaut sich damit die Inneneinrichtung des sündhaft teuren Mobils? Gekocht oder gegrillt wird da eher außerhalb. Und einen kleinen Grill kriegen Sie auch jederzeit in Ihren Kombi. Schön am Wohnmobil sind Kühl-/Gefrierschrank. Die Küche dient aber überwiegend zum Dosenaufwärmen oder für Tee/Kaffee.
Woher wollen Sie wissen, das Wohnmobilisten nur Dosen aufwärmen oder Kaffee kochen? Sie sollten nicht von sich auf andere schliessen. Selbstverständlich wird richtig gekocht, weil das Spass macht und schmeckt. Keine Ahnung, wie es bei Ihnen nach dem Kochen aussieht, aber bei mir sind danach weder das Wohnmobil noch die Küche versaut. Dosen kommen übrigens gar nie in die WoMo-Küche, da geht man auf den lokalen Markt, kauft die angebotenen Köstlichkeiten ein und danach wird alles lecker frisch zubereitet. Weil ich zu essen pflege. Bei Ihnen dürfte es sich eher um Nahrungsaufnahme handeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4