Forum: Auto
Erste Fahrt im neuen BMW 7er: Versucht's mal mit Gemütlichkeit
BMW

Der neue 7er, das Flaggschiff von BMW, wird im Herbst Weltpremiere feiern. Bei einer Vorpremiere wollte der Hersteller nun zeigen, wie sportlich sich die Limousine bewegen lässt. Dabei liegen die Qualitäten des Autos ganz woanders.

Seite 1 von 11
Avyarius 18.04.2015, 11:14
1. Ein ewiger Mythos

Der 7er-BMW ist ein ewig unerfüllter Mythos. Ihm geht ein Ruf voraus, den er noch nie erfüllt hat.
Ein besserer 5er, mehr nicht.

BMW hat keine Grandezza, die ganze Marke nicht.
Darum hat auch der 7er kein Grandezza. Nicht vergleichbar mit der Aura einer S-Klasse.

Der Luxus eines 7ers ist herb, plastikartig und scharf.

BMW kennt keine Harmonie und Gelassenheit und Besonnenheit.

Es ist im Kern eine spröde Marke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000239462 18.04.2015, 11:15
2. Umweltschonend...

Schön, dass der Neue 7er leichter ist. Karbon kann bisher aber als Verbundwerkstoff noch nicht wirklich entsorgt werden. Echter Leichtbau geht anders und davon haben die bei BMW keinen blassen Schimmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duerenkommentiert 18.04.2015, 11:31
3.

Schönes Auto mit noch mehr Schnick Schnack. Mich beschleicht trotzdem das Gefühl, dass die Zeit der großen Autos bald zuende geht. Mobilität in 10 - 20 Jahren wird radikal anders aussehehen. Ich hoffe, die deutsche Automobilindustrie hat darauf antworten. Stichwort: Google/Apple und Co. Ein großes Geschäftsmodell für clevere Ideen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notaror 18.04.2015, 11:40
4.

Immer mehr Assistenzsystene bedeuten auch immer mehr Vernetzung und Online-Sein des Fahrzeugs. Es ist gut, dass es Oberklassenfahrzeuge nach wie vor gibt und man sich nicht nur an ökospiessigen Pampersbombern und kleingeistigen Sparfuchsmodellen orientiert. Bringen doch die Innovationen immer noch S-Klasse, A8 und 7er. Nicht nachvollziehbar jedoch ist, dass deren Kofferräume zugunsten einer von der Zielgruppe nicht eingeforderten vermeintlichen Sportlichkeit immer flacher, und somit unbrauchbarer werden. In Anbetracht dieser Tatsache sowie der zuvor erwähnten zunehmenden Vernetzung hätte ich mir nie gedacht, dass ich mich in der Ober- und Luxusklasse auf dem Gebrauchtfahrzeugmarkt umsehen werde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
myptx 18.04.2015, 11:46
5. Karbon ist nicht Carbon

...denn das Wort "Karbon" beschreibt im deutschen eine Zeitepoche der Erdgeschichte. Es hat also nichts mit CFK zu tun. Ich denke es sollte der Anspruch sein, dass ein Bericht der bei SO veröffentlicht inhaltlich die Erdgeschichte nicht mit neuen Werkstoffen verwechselt.

Aber zum Thema: Audi und BMW werden leider immer hinter dem Benz sein. Die S-Klasse ist der Maßstab in diesem Segment. Das gilt natürlich nicht für die ganze Marke...

Das CFK nicht entsorgt werden kann ist soweit auch korrekt. Aber durch die Verwendung von Rezyklaten können daraus immernoch andere Formschöne Bauteile erzeugt werden.

CFK alleine ist definitiv aber nicht der Schlüssel für einen effizienten Leichtbau.

Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tlatz 18.04.2015, 11:58
6. BMW und Benz

Zitat von Avyarius
Der 7er-BMW ist ein ewig unerfüllter Mythos. Ihm geht ein Ruf voraus, den er noch nie erfüllt hat. Ein besserer 5er, mehr nicht. BMW hat keine Grandezza, die ganze Marke nicht. Darum hat auch der 7er kein Grandezza. Nicht vergleichbar mit der Aura einer S-Klasse. Der Luxus eines 7ers ist herb, plastikartig und scharf. BMW kennt keine Harmonie und Gelassenheit und Besonnenheit. Es ist im Kern eine spröde Marke.
#1 - Avyarius

Ich denke, ich weiß, was Sie meinen mit der Grandezza der S-Klasse und ich teile Ihre Meinung hinsichtlich der früheren großen Benz-Limousinen. Der W-108 (der noch nicht S-Klasse hieß), der W-116 und der W-126 waren zu ihrer Zeit zweifelsfrei das Nonplusultra der Oberklasselimousine, hierbei aber natürlich noch einen Respektsabstand zu den Luxuswagen haltend, wie z.B. Rolls Royce oder dem eigenen Mercedes 600 (W-100).

Es waren bequeme Reiselimousinen, in der Kurzversion für den Selbstfahrer, in der Langversion für den Chauffeur tauglich, die nicht auf Sportlichkeit achteten und die optisch was her machten und sich deutlich von den 08/15-Autos ihrer Zeit unterschieden. Das konnte BMW damals in der Tat nicht.

Dann kam der W-140. Der machte optisch nur noch durch Wuchtigkeit was her, Eleganz war da nicht mehr zu finden. Grandezza beinhaltet aber eben nicht nur Größe sondern auch eine gewisse Würde und Auststrahlung, die dem W-140 schon nicht mehr mitgegeben war. Ein W-116 z.B. war groß (gemessen an den Durchschnittswerten seiner Zeit), gleichzeitig aber auch filigran in den Details.

Nach dem W-140 verkam die S-Klasse dann vollends.

Der W-220 hat meiner Meinung nach nie irgendwas her gemacht. Aus 50m Entfernung und ohne andere Autos zum Größenvergleich daneben hätte das auch eine C-Klasse sein können. seine Nachfolger W-221 und 222 sind sportliche, große Limousinen. Man beachte, sportlich nenne ich hier zuerst. Dynamik ist das Wort, mit dem Benz die Autos selber beschreibt, die von Ihnen zitierte Grandezza ist nicht mehr Konstruktionsziel.

Sich etwas zurücknehmen, groß, aber auch elegant und filigran, gut ausgestattet aber vielleicht nicht in allen Varianten bei 250 abgeriegelt (weil die kleineren Motoren da vielleicht gar nicht hinkommen), sowas gibt es nicht mehr.

Groß aber filigran, gut ausgestattet, angemessen aber nicht übermäßig motorisiert, schlicht durch unauffällige Eleganz was hermachend, nicht mit Benz: der wahre Nachfolger des Mercedes W-126 ist meiner Meinung nach der BMW E38 (ich fahre einen 1996er 728i, wunderbares Auto!). Nach dem E38 war dann aber auch bei bMW wieder Schluss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
o.schork 18.04.2015, 12:03
7. 7er

nach zwei 735 einem 740, einem 760 denke ich, dass ich konstatieren kann, dass der 7er nicht bloß ein langer 5er ist. Und tatsächlich ist das Fahrgefühl auch bei flotter Fahrt noch sehr angenehm, der Wagen ist subjektiv kleiner als er tatsächlich ist. Ich bin sicher, dass BMW wieder einige Evolutionsschritte gemacht hat die dann später zum Standard werden. Ärgerlich finde ich es, dass BMW - wie übrigens alle Hersteller - sich jedoch einen feuchten Dreck darum schert, was ihre Kunden vom Fahrzeug halten. Kaum bin ich nach einer Inspektion vom Hof meines Händlers gefahren, bekomme ich einen Anruf, wie zufrieden ich mit der Dienstleistung bin - damit man die Händler schön im Würgegriff hält. Die rund 20 Verbesserungsvorschläge die ich zum KFZ habe, interessieren aber keinen. Zum Thema Parklücke: Ich parke ein Auto in eine Lücke, die ca. 16 cm länger ist als das KFZ. Die Parksysteme haben dann doch gerne mal 60cm und mehr und sind somit für mich eine Farce.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sarrazin+ 18.04.2015, 12:08
8. die Kisten

kann man in D an einer Hand abzählen. Hauptsache CO2 Austoss sparen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterkamm-mueller 18.04.2015, 12:16
9.

Dieser Schnick-Schnack kann doch nur ein Witz sein! Ich brauche genau 4 Anzeigen: Tank, Geschwindigkeit, Drehzahl und Öltemperatur...was soll nun diese teure Spielerei mit Displays und Wisch-Touch...wie gesagt, diese Entwicklungen bezahlt der Kunde nicht. Grober Unsinn, was dort gemacht wird.

Weniger Gewicht und sparsame (aber leistungsfähige, saubere) Antriebe werden dagegen gerne genommen ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11