Forum: Auto
ESP-Erfinder für Preis nominiert: Das Lebenswerk des Anton van Zanten
DPA

Seine Erfindung hat vielen Menschen das Leben gerettet: Jetzt steht der Entwickler des Elektronischen Stabilitätssystems (ESP) mal wieder vor einer Ehrung. Ein PR-Desaster verhalf der Technik einst zum Durchbruch.

Seite 1 von 7
Thomas Schnitzer 27.05.2016, 12:51
1.

"Dort wurde ein Sensor produziert, der für Langstreckenraketen eingesetzt wurde und sich auch für die Zwecke eines Unfallverhütungssystems eignete."

Schönes Beispiel dafür, dass der Krieg der Vater aller Neuerung ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realplayer 27.05.2016, 13:22
2.

Solche Ingenieure fehlen heute. Nur noch der Masterkinderkram an den Unis unterwegs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zick-zack 27.05.2016, 13:31
3. Zukunftsbremse

Zukunftsbremse ist gut! Damit die Zukunft nicht so schnell kommt. Weil früher angeblich eh alles besser war. Ich persönlich halte die Sinnhaftigkeit von ESP für maßlos überschätzt. Oder wann hast Du, lieber Mitforist, das zum letzten Mal "benutzt"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.u. 27.05.2016, 14:09
4. So so

Zitat von zick-zack
Ich persönlich halte die Sinnhaftigkeit von ESP für maßlos überschätzt. Oder wann hast Du, lieber Mitforist, das zum letzten Mal "benutzt"?
Dann hältst du sicher auch Airbags für maßlos überschätzt?!? Oder wann hast du den das letzte Mal "benutzt"?
Oder die Knautschzone deines Fahrzeugs?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a12345 27.05.2016, 14:17
5. ESP überschätzt?!?

Lieber Mit-Forist zick-zack, ich halte ESP überhaupt nicht für überschätzt. Natürlich braucht man das ESP nicht im normalen Fahrbetrieb. Aber in brenzligen Situationen hilft es schon ganz gut. (Oder benutzen Sie keinen Anschnallgurt bzw. haben Sie auch keine Haftpflichtversicherung, weil man die im normalen Leben auch nicht braucht?) Ich empfehle mal ein gutes Fahrsicherheitstraining (mit Schleuderplatte und allem drum und dran). Da können Sie selbst spüren, was das System kann und was der normale Fahrer nicht mehr unter Kontrolle hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fragende_Leere 27.05.2016, 14:18
6. Jedem steht es frei, weiter zu studieren und einen Doktor zu machen

Zitat von realplayer
Solche Ingenieure fehlen heute. Nur noch der Masterkinderkram an den Unis unterwegs.
Und selbstverständlich auch in der eigenen (rumpeligen) Garage zu tüffteln - ich sehe das Problem nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fragende_Leere 27.05.2016, 14:20
7. Schönes Beispiel dafür, dass die Großenserientechnik

Zitat von Thomas Schnitzer
"Dort wurde ein Sensor produziert, der für Langstreckenraketen eingesetzt wurde und sich auch für die Zwecke eines Unfallverhütungssystems eignete." Schönes Beispiel dafür, dass der Krieg der Vater aller Neuerung ist.
Waffen vermutlich billiger macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maschinenbauingenieur 27.05.2016, 14:21
8.

Lieber realplayer,

haben Sie einen Beleg für diese schwachsinnige Aussage?


Lieber zick-zack,

meinen Sicherheitsgurt hab ich auch noch nie "benutzt". Ist er deswegen sinnlos?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emporda 27.05.2016, 14:33
9. Gratulation

Ich war selber als Forschungs- und Entwicklungsingenieur im Fahrzeugbau Schienen tätig, hatte aber nie Idee und Job so eine Herausforderung zu leisten.

Trotzdem habe ich laufend die Technik verfolgt und sehe einmal mehr, es sind aktuelle intellektuelle Leistungen, die unsere Kultur vorantreiben und nicht Thesen von der Allmach uralter Geistern und Zombies im Himmel - wie uns Religionen weismachen wollen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7