Forum: Auto
EU-Abgaskompromiss: Bundesregierung lässt Abstimmung über CO2-Grenzwerte scheitern
DPA

Deutschland hat die Abstimmung über den EU-Abgaskompromiss platzen lassen. Auf Antrag der Bundesregierung hat Brüssel die Entscheidung über neue CO2-Grenzwerte verschoben. Verbraucherschützer sind entsetzt - zwei deutsche Autohersteller dürften sich dagegen freuen.

Seite 19 von 46
Thomas Kossatz 27.06.2013, 16:38
180.

Zitat von plutinowski
Es geht ja nicht nur um CO2, sondern auch um Verbrauch. Deswegen melden sich hier Verbraucherschützer zu Wort. Weniger Verbrauch heißt weniger Kraftstoff, heißt weniger Kosten. Aber das ist für manche Konservative zu hoch.
Halten Sie und Ihr Verbrauchervormund uns für zu blöd, das selbst zu entscheiden? Wenn Sie es für Progressiv halten, ihre Mitmenschen als zu dumm zum Rechnen einzuschätzen, irren sie. Das ist nicht progressiv, sondern arrogant. Arroganz aber ist für jede Ideologie unverzichtbar: Schließlich iust man ja unfehlbar und deshalb verpflichtet, alle anderen zu belehren, zu drangsalieren, zu besteuern und mit Verboten zu überziehen.

Früher mal waren Progressive bei den Menschen. Heute pflegen sie die Brennesseln in ihrem Ideologiegarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lurs 27.06.2013, 16:39
181. Klientelpolitik...

Es fällt auf dass der Begriff Klientelpolitik hier nur in Zusammenhang mit der deutschen Position verwendet wird. Das Frankreich und Italien hier versucht haben Politik für ihre Hersteller zu betreiben bleibt unerwähnt. Heute schon ist der Druck enorm hoch Verbräuche zu reduzieren, dafür sorgt schon der Käufer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Medienkenner 27.06.2013, 16:39
182. optional

"Verbraucherschützer sind entsetzt" - wenn ich das schon höre; diese "Schützer" entwickeln sich zu reinen Tyrannen mit ihren maßlosen Übertreibungen und falschen Behauptungen. Die Behauptung eines „Treibhaus-Effektes“ durch Kohlendioxid (CO2) ist eine Lüge. Das Gegenteil ist der Fall: der Treibhaus-Effekt wird durch Wasserdampf erzeugt. Ursache und Wirkung werden vertauscht: ein Anstieg des CO2 ist immer die Folge, nie die Ursache einer Erderwärmung. Die politische Agenda der unsinnigen CO2-Reduzierung ist Populismus, Panikmache und Profit-Protektionismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 27.06.2013, 16:39
183.

Uiuiui, jetzt schlägt die Stunde der Leugner des Klimawandels, der nationalen EU-Hasser und der "Ich brauch ein dickes Auto"-Fraktion. Dabei hatte die Koalition doch eigentlich nur die Interessen der Automobillobby im Sinn. Erinnert irgendwie stark an die Tea-Party und ihre Freunde.

Was solls, dass man auf zukünftige Generationen scheixxt wissen wir in Europa ja nicht erst seit der Bankenkrise und der explodierenden Jugendarbeitslosigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motzki687 27.06.2013, 16:39
184. Früher wars wärmer

bitte nicht von Verbraucherinteressen oder allen Deutschen sprechen. Meine Meinung geht hier in eine andere Richtung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HaioForler 27.06.2013, 16:39
185.

Zitat von stefan_sts
Konzerne können mit Verlust von Arbeitsplätzen drohen und schon springt die Koalition , daß es sich dabei um durch Lohndumping unterbezahlte Stellen handelt mit befristeten Verträgen , evtl. noch über Leihfirmen gestellte Mitarbeiter , interessiert da wohl kaum . Gute Nacht Deutschland
Jo klar. Ingenieure, Konstrukteure, Autohändler, Designer, Techniker, Prüfer, Klasse3-Schweisser, Administratoren, Sekretärinnen, Management, Lohnbuchhalter … all diese bewegen sich alle im Zetarbeits-Lohnniveau. Sicher.

Gunten Morgen stefan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derbochumerjunge 27.06.2013, 16:40
186. Mehr davon

Zitat von felisconcolor
komme mir niemand mehr mit Erneuerbaren Energien, Elektroautos und sonstigem Geschnickse. DAS IST NICHT GEWOLLT. Und nein ich will auch nicht mehr aus lauter Liebe die Welt retten. Und ja ich habe noch statistisch gesehen 23 Jahre auf diesem Planeten und die werde ich so verbringen wie ich das möchte. Ein Auto mit Verbrennungsmotor und Motorrad fahren, Rauchen und dicke Steaks essen und Spass haben. Und ja nach mir die Sintflut. Alle anderen dürfen gern laut schreiend und wehklagend durch die Welt laufen. ich nicht mehr
Jawoll felisconlor, mehr von diesen Beiträgen :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
outsider-realist 27.06.2013, 16:40
187.

Zitat von Grafsteiner
Das sind Wichtigtuer, die auf einem sehr dünnen Eis der Selbstgerechtigkeit und unzulänglicher Beweise wandeln und die Menschen versuchen zu bevormunden. Es gibt keine stichhaltigen Beweis dafür, dass es die CO²-Anreicherung der Luft um ca. 1/3 ist, die Klimaänderungen verursachen. Alle Pflanzen verbrauchen CO². für die ist das lebenswichtig. Es ist noch nicht einmal bewiesen, dass es überhaupt Klimaänderungen gibt, die jenseits der seit Milliarden von Jahren üblichen Wetteränderungen auf diesem Planeten liegen.
Und wieder so einer der Spezies, die den Artikel nicht gelesen oder nicht verstanden hat- aber anfangen laut rumzubellen und meinen die Weisheit mit Löffeln gegessen zu haben.
Gehen sie noch mal in sich und versuchen sie den Unterschied der Begriffe Verbraucherschützer und Umweltschützern zu verstehen. Am besten nehmen sie sich dazu den Artikel zur Brust und versuchen den Inhalt zu verstehen (insbesondere die Interessen der Verbraucherschützer). Sie werden merken, das der Begriff Umweltschutz in keiner einzigen Zeile vorkommt. Aber manche bekommen schon bei dem Begriff C02 schon Schaum vor dem Mund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuenfringe 27.06.2013, 16:40
188. hahahaha

Zitat von bramsel
Und wenn die Argumente fehlen (was bei diesem Thema schnell passiert) wird beleidigt. Wenn Sie das ganze Hartz4 Geld nicht für Bionade ausgeben würden, könnten Sie sich vielleicht auch mal ein deutsches Auto leisten und müßten nicht vor neid platzend hier so ein dummes Zeug posten.
Ein schönes Beispiel von "Mit einem Finger auf andere zeigen und mit vieren auf sich selbst"! Haben Sie das jetzt absichtlich gemacht oder ist das Natur"talent"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans Peter Manfred 27.06.2013, 16:40
189.

Zitat von purple
Also neulich VW Turan Diesel von Graz nach Augsburg - in Österreich mit GPS abgeglichen und Tempomat 138kmh (übrigens Tachoanzeige 150!!) in Deutschland etwas schneller - insgesamt 119kmh Durchschnitt von Stadtmitte zu Stadtmitte -> Verbrauch 10,1l :-(
Ich bin einmal von Stuttgart nach Verona gefahren Verbrauch 5,1L in 6 Stunden übrigens, zu dritt mit gepäck (eins von vielen beispielen).

Veilleicht sollten Sie mal ein ADCA Fahrertraining besuchen! :)
Übrigens es gibt genug Test z.B. Auto-Motor und Sport in dem einige Autos zwar die Werksangabe nicht schaffen, aber trotzdem im Drittelmix deutlich unter 7L bleiben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 46