Forum: Auto
EU-Abgaskompromiss: Bundesregierung lässt Abstimmung über CO2-Grenzwerte scheitern
DPA

Deutschland hat die Abstimmung über den EU-Abgaskompromiss platzen lassen. Auf Antrag der Bundesregierung hat Brüssel die Entscheidung über neue CO2-Grenzwerte verschoben. Verbraucherschützer sind entsetzt - zwei deutsche Autohersteller dürften sich dagegen freuen.

Seite 8 von 46
ernster-august 27.06.2013, 15:46
70. Staatsminister von Klaeden

Staatsminister von Klaeden hat also vor seinem Wechsel zu Daimler seinem neuen Arbeitgeber zu Diensten sein können. Das gibt bestimmt ein Anerkennungs-Zuckerl.
Pfui Deibel !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rumpelstilzchn 27.06.2013, 15:47
71. da sag ich doch mal Bravo!

- gut gemacht, Herr von Klaeden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baikal 27.06.2013, 15:47
72. na ja, wo doch Daimler-Benz

seinen eigenen Agenten im Kanzleramt hat..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
graphicdog 27.06.2013, 15:48
73. Dünnsinn

Zitat von LibertyOnly
Die EU versucht die deutsche Automobilindustrie zu schwächen. Das ist Deutschlands wichtigster Wirtschaftszweig.
Sie behaupten Mumpitz.
Deutschlands wichtigster Industriezweig ist der Maschinen- und Anlagenbau. Einmal kurz bei Google nachsehen, hätte geholfen.
Aber eine starke Behauptung zieht mehr als Fakten, nicht wahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ron777 27.06.2013, 15:48
74. optional

Die geplante EU-Vorgabe ist eine Bestrafungsaktion gegen deutsche Oberklassehersteller, gemacht von den krisengeplagten südländischen Kleinwagenherstellern. Deutschland wäre mit Klammerbeuteln gepudert, würden wir auf diese Erpressungsvorgaben eingehen, denn sie würde hier bei uns zu einem merklichen Rückgang der Autoproduktion führen. Autowerke würden schließen und ins außereuropäische Ausland abwandern. Denn dort sind die Menschen noch bei Sinnen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pariah_aflame 27.06.2013, 15:48
75.

Zitat von fraumarek
Aber man hätte natürlich die Gesundheit und das Wohl der Allgemeinbevölkerung höher einschätzen müssen als die Profitinteressen von zwei Herstellern, die am liebsten teure, schwere SUVs oder sonstige Protz-Vehikel verkaufen, weil sie daran am meisten Profite bunkern. Eine Schande!
eine schande ist irgendwie nur ihre schlechte informationslage.

"Gesundheit und das Wohl der Allgemeinbevölkerung"? wenn BMW 2016 einen fetten 7er mit Eu 5-Kat baut, dann ist die luft, die hinten rauskommt sauberer als die, die vorn reingeht. da ist kaum mit gesundheitsbeeinträchtigungen zu rechnen.

und selbst die fanatischsten anhänger der CO2-theorie gehen nicht davon aus, dass uns kurzfristig gesundheitsprobleme drohen (wenn überhaupt irgendwas, wo doch die temperaturen seit 15 jahren einfach nicht steigen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rinax 27.06.2013, 15:48
76.

Ein Grund wieder schwarz/gelb zu wählen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jueho47 27.06.2013, 15:48
77. Mein GOTT!

Zitat von purple
4 liter Autos gibt es nicht. Mit realistischen Messverfahren und bei normaler Fahrweise brauchen alle Benzin Autos über 8 und Diesel um die 7l und das hat sich seitdem ich Auto fahre (1975) nicht wesentlich geändert. Der größte Quatsch sind diese Hybridautos Porsche Panamera 3.9l und iin Wahrheit zwischen 15 und 20.
Wie konnte das passieren?
Ich werde von meinem Golf Diesel seit Jahren systematisch betrogen.
Alle Zapfsäulen sind manipuliert und mein Kilometerzähler auch?
Wie sonst schaffe ich einen Verbrauch von 4,9 Litern/100km, wenn es ja gar nicht sein. Normale Fahrweise übrigens. Überland zwischen 70 und 100.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gewoonik 27.06.2013, 15:49
78. Diese Herausforderung......

....... hätte bei BMW und Mercedes vielleicht mal einen Innovationsschub ausgelöst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cato. 27.06.2013, 15:49
79. Verbraucherschützer ?

Zitat von sysop
Deutschland hat die Abstimmung über den EU-Abgaskompromiss platzen lassen. Auf Antrag der Bundesregierung hat Brüssel die Entscheidung über neue CO2-Grenzwerte verschoben. Verbraucherschützer sind entsetzt - zwei deutsche Autohersteller dürften sich dagegen freuen.
Eigentlich ist das doch ein Sieg für die Verbraucher, denn diese wollen ja ganz offensichtlich leistungsstarke und/oder protzige Autos, insofern wären die durch die EU erzwungenen Preissteigerungen gegen das Verbraucherinteresse.
Autos mit sinkendem Verbrauch werden in der Zukunft ohnehin weiter angeboten, sofern diese Nachgefragt werden ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 46