Forum: Auto
Euro-5-Diesel: Kraftfahrt-Bundesamt genehmigt erstes Abgas-Nachrüstsystem für Deutsch
Ina Fassbender/ DPA

Euro-5-Diesel sind an vielen Orten von Fahrverboten bedroht, eine Hardware-Nachrüstung könnte das verhindern. Nun hat das Kraftfahrtbundesamt das erste System genehmigt - aber nur für Modelle eines Herstellers.

Seite 6 von 12
Rainer G. Gärtner 27.07.2019, 14:01
50. Zu Ihrer Erinnerung ...

Zitat von Bernd.Brincken
Tja, die Nachrüster haben wohl keine so starke Lobby. Ansonsten, zur Erinnerung, der ganze Spuk entstand, weil die Hersteller es den Kunden nicht zumuteten, neben dem Kraftstoff noch eine zweite Flüssigkeit einzufüllen. Ist ja auch echt eine Zumutung.
geht es gerade um Fahrverbote und Nachrüstungen für Euro5 Fahrzeuge.
Da gab es noch nichts zum "Einfüllen" :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rainer G. Gärtner 27.07.2019, 14:07
51. Dieses Märchen von den "amerikanischen Nachrüstlösungen" ...

Zitat von 4schaffhauser
Meines Wissens verfügt BMW bereits über entsprechende Original-Nachbausätze für den amerikanischen Markt, der sehr viel strengere Gesetze und Regelungen hat, was Abgase betrifft. Die technische Lösung liegt also zumindest bei BMW seit langer Zeit in den Regalen. Warum das keine deutsche Lösung sein kann, weiß vermutlich nur der liebe Gott und Andreas Scheuer.
ist wohl nicht aus der Welt zu kriegen.

Der Unsinn, der im Dezember im ZDF von "Frontal21" gezeigt wurde, ist mittlerweile vielfach widerlegt.

bspw. hier:
https://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/bmw-diesel-nachruestung-originalteile/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rainer G. Gärtner 27.07.2019, 14:20
52. Das behaupten Sie jetzt ...

Zitat von alexnoe
Das Recherche-Ergebnis des SWR ist rechtlich offensichtlich falsch. Wahrscheinlich handelt es sich nicht einmal um eine Recherche, sondern schlicht um eine Behauptung ohne Grundlage. Nachgerüstete Fahrzeuge können nur dann mit Fahrverboten belegt werden, wenn es ohne ein solches Fahrverbot unmöglich ist, die geforderte Qualität von Stadtluft zu erreichen. Genauso wie Euro 5 - Diesel ohne Nachrüstung nur dann mit Fahrverboten belegt werden können, wenn ohne dieses Fahrverbot nicht die geforderte Qualität von Stadtluft erreicht werden kann. Da die nachgerüsteten Euro 4/5er sauberer sind als die meisten Euro 6b-Diesel, werden zuerst Fahrverbote für Euro 6b-Diesel kommen. Dabei könnten diejenigen Modelle von Fahrverboten automatisch ausgenommen werden, die relativ gut sind, z.B. die im RDE höchstens 120 mg NOx/km emittieren (das wäre dann der gleiche Faktor 1,5 wie bei Euro 5). Rechtlich möglich sind zonale Fahrverbote für Euro 6b wahrscheinlich ab September 2022, weil zonale Fahrverbote laut Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 27.02.2018 frühestens 4 Jahre nach verpflichtender Einführung der nächsten Stufe möglich sind, also bei Euro 6b dann 4 Jahre nach Einführung von Euro 6c, und auch das natürlich nur, falls diese zwingend notwendig sind, um normgerechte Stadtluft zu erreichen. Erst wenn auch Fahrverbote für Euro 6b-Diesel nicht reichen, könnten Fahrverbote doch für nachgerüstete Euro 4/5-Diesel kommen. Die wiederum würden sich aber nur auf die schlimmsten Stellen beschränken, z.B. am Neckartor in Stuttgart, aber nicht aufs ganze Stadtgebiet, denn überall anders kann Stadtluft definitiv ohne Fahrverbote für nachgerüstete Diesel ausreichend sauber werden.
Haben Sie eine belastbare Quelle, dass es anders ist?

Z.B. befreit auch in Hamburg die Nachrüstung eines SCR-Systems nicht von Fahrverboten, siehe FAQs der Stadt zu Durchfahrtbeschränkungen, Seite 16.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aleae iactae sunt 27.07.2019, 15:11
53. Viele Fahrzeuge gibt es mit Sonderausstattung Harnstoffeinspritzung

Audi , VW, Mercedes,..... Der Bauraum, die Komponenten ist alles vorhanden, geprüft, entwickelt, zugelassen. Ein paar Kabel und Programme müssen angepasst werden. Das wissen alle, die sich mit dem Thema beschäftigen seit Anfang der Diskussion. Über Jahre hat es CSU und Autolobby geschafft ein weitreichende Schadstoffreduzierung zu verhindern und auch hinbekommen, den Betroffenen 100.000 enden das Geld kaputt zu machen. Wirkaufendeinauto für einen Spottpteis freut sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rainer G. Gärtner 27.07.2019, 15:41
54. Fakten und Märchen .....

Zitat von Aleae iactae sunt
Audi , VW, Mercedes,..... D Über Jahre hat es CSU und Autolobby geschafft ein weitreichende Schadstoffreduzierung zu verhindern und auch hinbekommen, den Betroffenen 100.000 enden das Geld kaputt zu machen. Wirkaufendeinauto für einen Spottpteis freut sich.
"Der Bauraum, die Komponenten ist alles vorhanden, geprüft, entwickelt, zugelassen. Ein paar Kabel und Programme müssen angepasst werden. Das wissen alle, die sich mit dem Thema beschäftigen seit Anfang der Diskussion."

Wer sind denn "alle"?
Ich glaube nicht, dass Sie auch nur eine belastbare Quelle für diese Behauptungen aufzeigen können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tobi_86 27.07.2019, 16:32
55. Lächerlich

Lächerlich, dass das jetzt so lange gedauert hat. Also der große Wurf ist das jetzt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 27.07.2019, 17:10
56.

Zitat von Rainer G. Gärtner
geht es gerade um Fahrverbote und Nachrüstungen für Euro5 Fahrzeuge. Da gab es noch nichts zum "Einfüllen" :-)
Auch bei Euro 6 gibt es noch viele Modelle 'ohne Einfüllen', bei Nissan sind z.B. alle Euro 6b Fahrzeuge, die zum Teil sogar jetzt noch (ab)verkauft werden (X-Trail mit 1,6 und 2,0 dci), außer dem Navara Grundsätzlich ohne ein SCR System.

Hier sieht man welche Euro 6b Fahrzeuge keinen SCR Kat hatten, es waren mehr als jene mit.

https://www.motor-talk.de/news/euro-6-geht-noch-ohne-adblue-t6188967.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexnoe 27.07.2019, 18:07
57.

Zitat von Rainer G. Gärtner
Haben Sie eine belastbare Quelle, dass es anders ist? Z.B. befreit auch in Hamburg die Nachrüstung eines SCR-Systems nicht von Fahrverboten, siehe FAQs der Stadt zu Durchfahrtbeschränkungen, Seite 16.
Die FAQ sagt:
"Der reine Einbau eines SCR-Systems reicht daher allein nicht aus, um die betroffenen Straßenabschnitte durchfahren zu dürfen."

Das ist auch korrekt: Der reine Einbau eines SCR-Katalysators reicht wirklich nicht. Es muss sich um ein "Stickoxidminderungssystem mit erhöhter Minderungsleistung" gemäß der technischen Vorschrift dafür handeln. Das hier vorgestellte System für Volvo ist gemäß dieser Vorschrift vom KBA zugelassen. Gemäß BImSchG Paragraph 47, 4a 2. sind solche Fahrzeuge von Fahrverboten ausgenommen, da sie weniger als 270 mg NOx/km ausstoßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rainer G. Gärtner 27.07.2019, 18:59
58. Völlig richtig , ....

Zitat von jasper366
Auch bei Euro 6 gibt es noch viele Modelle 'ohne Einfüllen', bei Nissan sind z.B. alle Euro 6b Fahrzeuge, die zum Teil sogar jetzt noch (ab)verkauft werden (X-Trail mit 1,6 und 2,0 dci), außer dem Navara Grundsätzlich ohne ein SCR System. Hier sieht man welche Euro 6b Fahrzeuge keinen SCR Kat hatten, es waren mehr als jene mit. https://www.motor-talk.de/news/euro-6-geht-noch-ohne-adblue-t6188967.html
Vielen Dank für Ihren Hinweis. Das ist natürlich korrekt, dass es zu Beginn von Euro6 auch noch Fahrzeuge gab, die keine SCR-Technik installiert hatten, insbesondere preis-sensible kleinere Fahrzeuge. Hier findet man dann den NOx-Speicherkatalysator, der diskontinuierlich regeneriert werden muss - allerdings ohne AdBlue.
Um Euro6 im NEFZ zu erfüllen, genügte zu Beginn der Euro6 Phase diese preiswerte Form der Stickoxid-Abgasreinigung.

Meine Antwort auf den Leserbrief von Leser B. Brinckner bezog sich allerdings auf die Euro5 Technologie. Und das gab es i.d.R. weder SCR-, noch Speicher-Katalysatoren. Natürlich davon auch Ausnahmen bspw. der VW Sharan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rainer G. Gärtner 27.07.2019, 19:11
59. Auch eine interessante Interpretation, die Sie da abgeben ...

Zitat von alexnoe
Die FAQ sagt: "Der reine Einbau eines SCR-Systems reicht daher allein nicht aus, um die betroffenen Straßenabschnitte durchfahren zu dürfen." Das ist auch korrekt: Der reine Einbau eines SCR-Katalysators reicht wirklich nicht. Es muss sich um ein "Stickoxidminderungssystem mit erhöhter Minderungsleistung" gemäß der technischen Vorschrift dafür handeln. Das hier vorgestellte System für Volvo ist gemäß dieser Vorschrift vom KBA zugelassen. Gemäß BImSchG Paragraph 47, 4a 2. sind solche Fahrzeuge von Fahrverboten ausgenommen, da sie weniger als 270 mg NOx/km ausstoßen.
Gibt es tatsächlich Nachrüst-Firmen, die einen "reinen SCR-Katalysator" entwickeln/einbauen, der den genannten Vorschriften nicht genügt?
Nie davon gehört!

Was soll dann diese FAQ der Stadt Hamburg?
Aber in Hamburg wundert einen ja nichts mehr. Da sollten die Straßen ja auch von "zuviel Stickstoff" gereinigt werden :-), wie bspw. zon zur Einführung der ersten Fahrverbote berichtete.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 12