Forum: Auto
Experten weisen Opel weitere Abgas-Manipulationen nach
Marcel Rosenbach

Opel hat bei der Abgasreinigung stärker manipuliert als bisher bekannt. Das ergaben Recherchen des SPIEGEL und des ARD-Magazins "Monitor". Experten vermuten ein Vorgehen ähnlich wie bei VW.

Seite 15 von 33
Puma 12.05.2016, 15:17
140.

Zitat von kralle1
da bin ich ja mal gespannt ob opel genauso von den Medien zerfleischt wird wie volkswagen
Was verstehen Sie unter zerfleischt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vonschnitzler 12.05.2016, 15:19
141. immer noch ein Unterschied zu VW...

der es aber nicht unbedingt besser macht, höchstens weniger illegal.
VW: Erkennung des Testzyklus = Manipulation der Motorsteuerung
OPEL (und vermutlich die meisten anderen): Steuerung von Abgasreinigung etc. nach Umgebungsparametern und aktuellem Daten, so dass Grenzwerte in den Testzyklen (oder wenn man vergleichbar fährt) eingehalten werden aber bei normalem Fahrverhalten nicht die Bohne umweltfreundlicher sind als ein 20 Jahre alter Diesel Benz... wahrscheinlich sogar im Gegenteil...

Jetzt wird´s nur Zeit, dass BEIDES illegal wird - aber Herr Dobrindt schlägt sich ja lieber mit der EU wegen seiner schwachsinnigen PKW-Maut herum...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansglück 12.05.2016, 15:20
142.

Zitat von RioTokio
Man kann es auch ganz anders sehen. Offenbar wurde die Autoindustrie vor unüberwindliche Vorgaben der Politik und von Umweltaktivisten gestellt. Vorgaben die nicht erfüllbar sind ohne die.......
nein, eine Industrie schädigt der Gesellschaft, wenn man Ihr erlaubt Produkte herzustellen, die gefährlich sind !
Sonst können wir ja der Atomindustrie auch erlauben, Ihre Kernreaktoren ohne Schutz im Freien zu betreiben, alles andere würde denen ja nur schaden als Industrie !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hmopped 12.05.2016, 15:21
143. Gratuliere zu der Erkenntniss

wir zerfleischen unsere Wirtschaft schon / schön selbst.
Bravo , wir schaffen auch das!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuschkusch 12.05.2016, 15:21
144.

Zitat von mr-mucki
Und in der BRD? Nichts der gleichen. Der Verkehrs- und Digital Minister kann ja nicht mal ganz Deutschland mit Breitband Internet verkabeln. Traurig...
Was erwarten sie von einem Land, in dem es nicht mal möglich ist mal eben eine Stromtrasse von Nord nach Süd zu bauen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eulenspiegel1979 12.05.2016, 15:24
145. Und wo kommt die Energie her?

Zitat von charly schorr
wäre die Lösung. Wie bei den Bahnen wird der Strom extern zu der Stelle transportiert, wo er nach Überleitung ins Fahrzeug sofort daraus Radantrieb, Beleuchtung und Klimatisierung macht. Nicht per Oberleitung wie bei den Bahnen, sondern aus der Fahrbahn heraus per Induktion wird alle Energie geliefert, die ein Straßenfahrzeug für Roll-, Luftwiderstand usw. braucht. Selbst in Fahrbahnen mit geringem Verkehrsaufkommen lohnt sich dafür ein "Power Net". (Straßenstromnetz). Es wäre eine durchgehende Logistik vom erzeugenden Generator oder Solarpanel zum verbrauchenden Fahrzeug Das Konzept des Grid-Hybrid sieht vor, diese Versorgung während der Fahrt aus der Straße mit einem Energievorrat an Bord zu kombinieren, um autarke Reichweite auf Strecken zu haben, die nicht mit "Power Net" ausgestattet sind.
Die Idee ist super, genau wie E-Mobile. Das Problem wird aber nur verlagert. Sie reduzieren zwar die Autoabgase, erhöhen aber den Stromverbrauch enorm. Stelle Sie sich mal Zig-Millionen E-Mobile oder Mobile auf E-Trassen oder Induktionsstraßen vor. Irgendwo muss der Strom ja herkommen. Machen Sie sich keine Illusionen, das niedliche Windrad in der Nordsee oder auf der Anhöhe in Ihrer Nähe packt diesen Bedarf im Leben nicht. Aus der bösen Atomenergie sind wir ja ausgestiegen. Diese Massen an Strom woanders einzukaufen ist vermutlich unbezahlbar und man macht sich abhängig und wie produziert der Zulieferer seinen Strom? Also werden wieder fossile Brennstoffe verheizt, Braunkohletrassen durchziehen das Land und die CO2-Werte sind dreimal so hoch wie vor der Einführung der E-Mobil-Revolution.

Und nun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansglück 12.05.2016, 15:24
146.

Zitat von ertz1241
technischer Möglichkeiten (und deren Aufwands) Grenzwerte bis ins Illusorische verringern, brauchen sie sich nicht zu wundern, wenn die Ingenieure mit ebensolchen illusorischen "Messwerten" antworten.
Wenn Benziner und Diesel so schlecht sind, dass man dies technisch nicht hinbekommt, gehört diese Technik schon längst verboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansglück 12.05.2016, 15:26
147.

Zitat von Baal
So lange Autos nicht im Normalbetrieb auf der Straße auf ihre Abgaswerte getestet werden wir weiter betrogen. Wollen .....
stimme ich voll zu.
Millionen Abgas Tote sind denen egal, Hauptsache die Industrie läuft. Und wir schimpfen über Chinas Regierung, sind aber nicht besser..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georg schwarz 12.05.2016, 15:32
148. Nichts neues

Der Profit heiligt eben alle Mittel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansglück 12.05.2016, 15:32
149.

Zitat von luet_g
...hört sich im ersten Moment radikal an, wäre m.E. dennoch sinnvoll und konsequent. Die Manipulationen der Hersteller zeigen, dass es offenbar unmöglich ist einen sauberen Diesel-PKW auf den Markt zu bringen, der vom Kunden preislich akzeptiert wird. Entweder "Bezahlbar" oder "Sauber", beides zusammen geht nicht. Die Niederländer wollen ab 2025 nur noch ......
für elektrisch ist heute gar nicht mehr mutig nötig, einfach mal probieren und staunen, wie gut es funktioniert.
Tip: keine deutschen Elektro Autos probieren, die taugen bisher nicht viel und sind somit Ihren Diesel Kollegen sehr ähnlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 33