Forum: Auto
Experten weisen Opel weitere Abgas-Manipulationen nach
Marcel Rosenbach

Opel hat bei der Abgasreinigung stärker manipuliert als bisher bekannt. Das ergaben Recherchen des SPIEGEL und des ARD-Magazins "Monitor". Experten vermuten ein Vorgehen ähnlich wie bei VW.

Seite 24 von 33
jasper366 12.05.2016, 19:09
230.

Zitat von charliebrown67
Als Steuerzahler frage ich mich, wofür ich die ASU-Gebühren bezahlt habe? Was haben 'die' untersucht? Wenn ich als Handwerker so eine mangelhafte Arbeit abliefere, bin ich regresspflichtig!!! Konsequenz sollte sein, dass der Staat für sein Versagen dem Steuerzahler die ASU-Gebühren entsprechend erstattete!!!
Bevor man lospoltert sollte man wissen was bei einer AU überhaupt gemessen wird (wenn denn noch gemessen wird).

Diesel: Bis Baujahr 2005 wird noch mit Sonde gemessen, aber nur der Trübungswert.
Benziner: bis 2003 (?) wird auch gemessen, aber nur CO.

Alle späteren Baujahre: keine Messung, nur auslesen des Fehlerspeichers.

Achja, ASU gibt es schon ewig und drei Tage nicht mehr, das ganze heißt AU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bartholomew 12.05.2016, 19:21
231. Quit pro quo

Wird Deutschland nun vom amerikanischen Mutterkonzern Opels (GM) ebenfalls Milliarden als Strafzahlung verlangen? Wenn die hiesige Politik klug WÄRE (was leider nicht der Fall ist), würde sie warten, bis das Verfahren gegen VW in den USA abgeschlossen ist. Sollten dort tatsächlich zweistellige Milliardenentschädigungen gegen VW verhängt werden, um VW zu schaden, sollte man hier mit GM dasselbe machen. Aber dank deutschen Kadavergehorsams vor dem "großen Bruder" wird man natürlich nichts dergleichen unternehmen.
Es ist sowieso auffällig, dass diese VW-Geschichte öffentlich wurde, nachdem a) VW Weltmarktführer wurde und b) die Deutschen ihre Abneigung gegen TTIP entdeckt haben. Ein Schelm, der böses dabei denkt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
53er 12.05.2016, 19:23
232. Welche Gewinne?

Zitat von rjb26
sofort in den USA verklagen. geht sicher denn es wurden ja gewinne dorthin transferiert. ....wie bei Fifa etc...
Opel macht seit Jahren Verluste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
53er 12.05.2016, 19:27
233. Vielen Dank,

Zitat von mhwse
zum ersten Mal, noch vor der offiziellen Version des Dieselgate, oder wie auch immer die Krise heissen mag über qualmende und stinkende Diesel Neufahrzeuge geschrieben habe, dachte ich mir, über mich, wieder so ein Öko Spinner. Kann ja mal sein, dass da was defekt ist - kommt bei den Besten vor. Dass es Strategie ist, dass wirklich bewusst die Lunge des hinterherfahrenden als Abgasendlager verwendet wird .. ich würde die Dreckschleuder lieber gestern festgesetzt wissen. Dieselfahrzeuge in der Stadt braucht keiner.(Es gibt hier inzwischen, offensichtlich gut funktionierende, aber natürlich numerisch unbedeutende E-Taxis .. kann er ja laden während er auf Kunden wartet .. ich würde sogar Neuzulassungen nur noch für Elektro ausgeben .. wer Taxi fährt kann das zahlen.) für die Suchmaschine: Taxi E Fahrzeug München
für die völlig unbeabsichtigte Schleichwerbung. Wenn Dieselfahtrzeuge z.B. für Innenstädte ihre Zulassung verlieren würden, wären die Städte sehr schnell leerer. Ich glaube kaum, dass gerade die Laden., Restaurant- oder Cafebetreiber in Deutschlands Innenstädten davon sehr erbaut wären. Ein E-Auto ist und bleibt keine Alternative ...Punkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elizar 12.05.2016, 19:28
234.

Zitat von gerd0210
Wenn Sie jetzt noch verraten, woran das liegen soll? Verwenden die linksdrehende Elektronen, und andere rechtsdrehende?
Wenn der Elektronenspin aller Elektronen in besagten Molekülen/Atomen nur +1/2 oder -1/2 wäre, dann würde gar kein Auto fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jumbing 12.05.2016, 19:28
235.

Da bin ich aber mal gespannt, mit welchen Strafen GM hierzulande belegt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elizar 12.05.2016, 19:30
236.

Zitat von 53er
Opel macht seit Jahren Verluste.
So wie Hollywood-Blockbuster, die auch immer offiziell Verlust machen?

Man muss sich halt fragen, wo die Einnahmen ausgeschüttet werden und warum davon mehr als man Ausgaben hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
53er 12.05.2016, 19:31
237. Das war sicher kein

Zitat von Rubyconacer
Nach den Jahren des Herumkrepelns, jetzt dieser Schock. Im Winter, beim Ampelstart, habe ich oft nicht nur über die Daimler-, sondern auch Zafirarußwolken mit diesem sauren salpetrigen Gestank gestaunt.
Stickoxid, das ist geruchlos und was Sie da gerochen haben, war der Winterzusatz im Diesel. So gesehen hat jedes Dieselfahrzeug genauso "gestunken" und gerußt, das diesen Diesel im Tank hatte, nicht nur die von Mercedes und Opel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Puma 12.05.2016, 19:31
238.

"sollte man hier mit GM dasselbe machen" ist das nicht sinnfrei? Welches Invest von Opel bzw. GM ist denn gefährdet, gäbe es TTIP für Europa?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RioTokio 12.05.2016, 19:37
239.

Zitat von räbbi
Ä nö... Das "Problem" ist völlig problemlos lösbar...die Entwickler wüssten auch wie. Kostet aber alles Geld und das will keiner ausgeben. Wir bauen hier ja keine AKW, wir versuchen nur ein paar Dieselmotoren sauber zu bekommen. Nicht gerade "rocket sience"
Was ist denn "sauber bekommen"?
Nullemmission?
Das kann in Richtung Nobelpreis laufen...

Aber natürlich sind auch teure und aufwendige Reinigungssysteme denkbar. Wenn man die einbaut, ist u.U. der Diesel tot.

Das ist übrigens einer der maßgeblichen Gründe für die hohen Anforderungen der Amis.
Die können keine Diesel.
Da muss der deutsche Wettbewerber mit den tollen und extrem sparsamen Dieselmotoren eben schön klein gehalten werden.
Eigentlich ein Fall für die Wettbewerbsbehörde.

Übrigens bauen wir auch keine AKW mehr. Die Deutschen wollen das nicht - aufgestachelt von den Grünen und exekutiert von Merkel.
AKWs bauen jetzt die Chinesen und zwar weltweit...
Außer uns hat auch kaum einer Angst - fast alle lassen die Dinger munter laufen. Zu den rd. 400 existierenden AKWs kommen rd. 400 dazu die derzeit in Planung und Bau sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 24 von 33