Forum: Auto
Experten weisen Opel weitere Abgas-Manipulationen nach
Marcel Rosenbach

Opel hat bei der Abgasreinigung stärker manipuliert als bisher bekannt. Das ergaben Recherchen des SPIEGEL und des ARD-Magazins "Monitor". Experten vermuten ein Vorgehen ähnlich wie bei VW.

Seite 32 von 33
ErwinS 14.05.2016, 15:23
310. Fatale Fehleinschätzung der Autoindustrie

Zitat von vanlent
Habe schon lange nicht mehr daran gezweifelt, dass alle Hersteller von Diesel-PKW schummeln. Die Abgasreinigungstechnik ist einfach zu teuer um sie in Mittelklassewagen verkaufen zu können. Das betrifft vermutlich ausnahmslose alle Hersteller.
LKWs z.B. können Ad-Blu mittlerweile schon an ca. 10 % der Tankstellen nachfüllen. Bei PKWs sieht das anders aus, sie haben teilweise zu kleine Harnstofftanks, und bei einem Verbrauch von ca. 0,4 l / 1000 km reicht das eben nicht bis zum nächsten Kundendienst, wenn man sich nicht etwas einfallen lässt (z.B. Abschaltung der Abgasreinigung außerhalb eines selbst definierten "Temperaturfensters").

Aber man will ja die Harnstoff-Nachfüllung nicht einfach dem Kunden überlassen, der an der Tankstelle derzeit ca. 70 Cent bis einen Euro je Liter bezahlen müsste, nein, man baut keinen Nachfüllstutzen ein, manchmal müssen zum Nachfüllen von Ad-Blu sogar Kofferraum-Abdeckungen demontiert werden, und die Vertragswerkstätte kann so Rechnungen in Höhe von 120 bis 200 Euro schreiben - noch mehr als für einen Ölwechsel!

Harnstoff als Dünger für die Landwirtschaft liegt z.B. bei 295 Euro / Tonne, also ca. 30 Cent pro Liter (vielleicht noch in einer niedrigeren Reinigungsstufe?):
http://www.agrarheute.com/news/harnstoff-preise-fallen-kraeftig-295-euro/t
Aber auch Nachfüllkanister für Dieselfahrzeuge habe ich schon ergoogelt, z.B. 10 Liter für 15 Euro.

Also, "liebe" Autoindustrie: Verzichtet auf teure Service-Leistungen, baut Nachfüllstutzen für die Tankstelle ein, schaltet die "Temperaturfenster" ab, und gut ists...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 14.05.2016, 17:16
311.

Zitat von ErwinS
LKWs z.B. können Ad-Blu mittlerweile schon an ca. 10 % der Tankstellen nachfüllen. Bei PKWs sieht das anders aus, sie haben teilweise zu kleine Harnstofftanks, und bei einem Verbrauch von ca. 0,4 l / 1000 km reicht das eben nicht bis zum nächsten Kundendienst, wenn man sich nicht etwas einfallen lässt (z.B. Abschaltung der Abgasreinigung außerhalb eines selbst definierten "Temperaturfensters"). Aber man will ja die Harnstoff-Nachfüllung nicht einfach dem Kunden überlassen, der an der Tankstelle derzeit ca. 70 Cent bis einen Euro je Liter bezahlen müsste, nein, man baut keinen Nachfüllstutzen ein, manchmal müssen zum Nachfüllen von Ad-Blu sogar Kofferraum-Abdeckungen demontiert werden, und die Vertragswerkstätte kann so Rechnungen in Höhe von 120 bis 200 Euro schreiben - noch mehr als für einen Ölwechsel! Harnstoff als Dünger für die Landwirtschaft liegt z.B. bei 295 Euro / Tonne, also ca. 30 Cent pro Liter (vielleicht noch in einer niedrigeren Reinigungsstufe?): http://www.agrarheute.com/news/harnstoff-preise-fallen-kraeftig-295-euro/t Aber auch Nachfüllkanister für Dieselfahrzeuge habe ich schon ergoogelt, z.B. 10 Liter für 15 Euro. Also, "liebe" Autoindustrie: Verzichtet auf teure Service-Leistungen, baut Nachfüllstutzen für die Tankstelle ein, schaltet die "Temperaturfenster" ab, und gut ists...
Ein langer Sermon für nix, den Sie hier hingepinnt haben.

Das betrifft nur einige alten Schlorren die nachträglich vom Hersteller umgefrickelt wurden. Da war dann Bauartbeding eine Außenbetankung nicht mit eingeplant. Alle neueren fahrzeueg die in den letzten zwei jahren auf den markt kamen, haben einen Einfüllstutzen neben dem für Diesel.

http://i.auto-bild.de/ir_img/1/4/6/2/2/9/1/Alles-zum-Diesel-Schadstoffkiller-AdBlue-1200x800-f6b08cba0f2b60d6.jpg

https://s3.eu-central-1.amazonaws.com/sacontent/at28/1/5/4/2/d/e/adblue-kaufen-preis-tankstelle-nachfuellen-verbrauch-1024.jpg

http://p5.focus.de/img/fotos/origs2903241/3792328620-w630-h420-o-q75-p5/Test-fuer-ein-bequemes-Auffuellen.jpg

http://autopult.hu/galeria/1209teszt/ml250_bluetec/0907_ml250bluetec_13_medium.jpg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rockwater 17.05.2016, 07:38
312. Konzerne enteignen und einem Mitarbeiterkollektiv übergeben

ist die einzig wirksame Lösung, die Übermacht der Großwirtschaft zu brechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hellsguenni 17.05.2016, 08:17
313. Reisserische Überschrift ohne Substanz

Zitat:'Untersuchungen für das ARD-Magazin "Monitor" (heute, 21.45 Uhr, ARD) und den SPIEGEL weisen für Dieselfahrzeuge des Autoherstellers Opel weitere, bisher unbekannte Abschalteinrichtungen nach. Diese führen dazu, dass die Abgasreinigung der Fahrzeuge nur eingeschränkt funktioniert und mehr giftige Stickoxide emittiert werden als gesetzlich vorgesehen. Experten halten das für illegal.'

Ein Experte ist ein Mensch, der hinterher genau erklären kann, wieso seine Prognose nicht eingetreten ist. Zitat Winston Churchill

Experten halten das für illegal - soso, wir reden hier also von einer Vermutung, nicht von einer Tatsache. Solange sich der Hersteller im gesetzlichen Rahmen bewegt ist das ok, es wird hier eine einzelne Meinung als Fakt verkauft. Die gesamte Motorsteuerung ist eine Manipulation ohne die der Motor nicht funktionieren würde. Ich weiß nicht, wieso jetzt auf Teufel komm raus auf Opel eingedroschen wird - will da vielleicht jemand davon ablenken, daß VW es bis heute nicht geschafft hat, sein Dieselgate zu lösen?

Wie auch immer, Herr Resch hat ja geklagt, das Gericht wird den Sachverhalt klären. Ist halt schade, wenn SPON hier Stimmung macht ohne die rechtliche Seite im Vorfeld ausreichend zu beleuchten. Wenn das Gericht nun feststellt, daß Opel auch besch... hat, ok, dann Feuer frei, aber aufgrund von Vermutungen jemand an den Pranger stellen ist ganz schlechter Stil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
day of defeat 17.05.2016, 08:20
314.

Zitat von RioTokio
Im Prospekt stehen Normverbräuche. Nur so ist ein Vergleich von Werten möglich und das ist ja schließlich das Entscheidende. Verbraucherschützer haben da nichts zu suchen - wer ein Auto kauft weiß, dass im Normalverkehr mehr Sprit fällig ist - je nach Fahrweise. Müssen Sie da von Externen Typen "geschützt" werden? Kaufen Sie nen Öko Pole - da sind 3 liter drin - ist zwar ne triste Kiste - aber vielleicht das was Sie suchen. Was hatte der Prospektfehler denn gekostet - ein paar Millionen Dollar? Peanuts - Und wenn schon - das Geld bleibt im Land. Die US Autoindustire mußte ja eh hoch subventioniert werden damit GM z.B. überleben konnte. Die USA mögen in diversen Feldern Spitzenreiter sein - beim Thema Auto sicher nicht... Die besten Autos baut Deutschland.
ja, aber nur auf dem (Prospekt-)Papier.

Junge, Junge entweder waren Sie zu lange Ihren 'relativen' Grenzwerten ausgesetzt oder sind auch ein Sektierer der 'systemrelevanten' Autoindustrie..
Btw. wenn etwas relativ ist, dann letzteres, so wie Ihr Verhaeltnis zu gesellschaftl./gesetzl. Normen und deren Einhaltung.

Was genau muss denn noch passieren, damit Ihresgleichen mal aufwacht? Unfassbar, dass da immer noch von 'schummeln', 'tricksen' und sogar einem deutschen Primat die Rede ist. Wobei, nach Kohl, Guttenberg und Hoeness ist so ein millionenfacher Betrug wohl irgendwie 'relativ' hm?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd0210 17.05.2016, 17:31
315.

Zitat von day of defeat
ja, aber nur auf dem (Prospekt-)Papier. Junge, Junge entweder waren Sie zu lange Ihren 'relativen' Grenzwerten ausgesetzt oder sind auch ein Sektierer der 'systemrelevanten' Autoindustrie.. Btw. wenn etwas relativ ist, dann letzteres, so wie Ihr Verhaeltnis zu gesellschaftl./gesetzl. Normen und deren Einhaltung. Was genau muss denn noch passieren, damit Ihresgleichen mal aufwacht? Unfassbar, dass da immer noch von 'schummeln', 'tricksen' und sogar einem deutschen Primat die Rede ist. Wobei, nach Kohl, Guttenberg und Hoeness ist so ein millionenfacher Betrug wohl irgendwie 'relativ' hm?
Irgendwie wird es schlicht sportlich, all die Wut und den Hass niederzuschreiben.

Die Euro-Norm 3 wurde im Jahre 2000 gültig. Damit überhaupt solche Autos produziert werden konnten, musste die Industrie also schon 1994 davon gewusst haben. 6 Jahre Vorlauf werden wohl ein Minimum sein.

Es mussten also Motoren konstruiert werden, die nur noch 500 mg NOx ausstießen. Das nächste Gesetz kam schon 5 Jahre später heraus. Diese Fahrzeuggeneration durfte nur noch 250 mg haben.

Ganze 4 Jahre später lag der Wert schon bei 180mg. Nach weiteren 5 Jahren wurde er auf 80 mg festgelegt.

Geht man von 6 Jahren Entwicklungszeit aus, dann sieht man, dass diese Forderungen nicht in einem Generationenwechsel erfüllbar waren.

Liest man Ihre Texte, klingt das so, als ob die Autos immer schlechter wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
day of defeat 17.05.2016, 22:47
316.

Zitat von gerd0210
Irgendwie wird es schlicht sportlich, all die Wut und den Hass niederzuschreiben. Die Euro-Norm 3 wurde im Jahre 2000 gültig. Damit überhaupt solche Autos produziert werden konnten, musste die Industrie also schon 1994 davon gewusst haben. 6 Jahre Vorlauf werden wohl ein Minimum sein. Es mussten also Motoren konstruiert werden, die nur noch 500 mg NOx ausstießen. Das nächste Gesetz kam schon 5 Jahre später heraus. Diese Fahrzeuggeneration durfte nur noch 250 mg haben. Ganze 4 Jahre später lag der Wert schon bei 180mg. Nach weiteren 5 Jahren wurde er auf 80 mg festgelegt. Geht man von 6 Jahren Entwicklungszeit aus, dann sieht man, dass diese Forderungen nicht in einem Generationenwechsel erfüllbar waren. Liest man Ihre Texte, klingt das so, als ob die Autos immer schlechter wurden.
also gut. Wenn Sie morgen zum Baecker gehen und die Broetchen sind aus - waere es Ihnen lieber der Baecker sagt Ihnen wies ist, oder aber er bastelt Ihnen welche aus Fimo in der Hoffnung, dass Sies nicht merken?
Und selbst wenn Sie es merken, was Sie sicherlich gerade denekn, haben Sie ueberhaupt Lust drauf, es herausfinden, genauer: schmecken zu muessen? Und egal ob Nussecke mit Saegespaenen oder VW mit 'optimierter' Software - das zugrundeliegende Prinzip (namens Betrug) ist das selbe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd0210 18.05.2016, 12:08
317.

Zitat von day of defeat
also gut. Wenn Sie morgen zum Baecker gehen und die Broetchen sind aus - waere es Ihnen lieber der Baecker sagt Ihnen wies ist, oder aber er bastelt Ihnen welche aus Fimo in der Hoffnung, dass Sies nicht merken? Und selbst wenn Sie es merken, was Sie sicherlich gerade denekn, haben Sie ueberhaupt Lust drauf, es herausfinden, genauer: schmecken zu muessen? Und egal ob Nussecke mit Saegespaenen oder VW mit 'optimierter' Software - das zugrundeliegende Prinzip (namens Betrug) ist das selbe.
Ok, bleiben wir bei den Brötchen. Ein (Mobilitäts-)Hunger brach aus. Plötzlich gab es Brötchen. Leider war da sehr viel Sägespäne drin. Irgendwann beschwerten sich die Leute. Es wurden Grenzwerte eingeführt. Den Rest spare ich mir...

Das Brötchen-Sägespäne Beispiel hinkt natürlich, weil Sägespäne nicht nötig sind. Verbrennungsmotoren hingegen haben naturgemäß Abgase. Jedes Jahr werden mehr Autos angemeldet. 2006 war ein einziger Wagen so giftig wie heute sechs neue. Die Masse macht es.

Im Land der Software, in Kalifornien, glaubt man an Teleportation, über.gangsweise an ein hundert Prozent kontrollierbares, autonomes e-Auto.

Irgendwann beschweren sich die Leute über Entmündigung und vielleicht auch über zu starke Magnetfelder im Auto. Wer weiß...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
day of defeat 18.05.2016, 14:53
318.

Zitat von gerd0210
Ok, bleiben wir bei den Brötchen. Ein (Mobilitäts-)Hunger brach aus. Plötzlich gab es Brötchen. Leider war da sehr viel Sägespäne drin. Irgendwann beschwerten sich die Leute. Es wurden Grenzwerte eingeführt. Den Rest spare ich mir... Das Brötchen-Sägespäne Beispiel hinkt natürlich, weil Sägespäne nicht nötig sind. Verbrennungsmotoren hingegen haben naturgemäß Abgase. Jedes Jahr werden mehr Autos angemeldet. 2006 war ein einziger Wagen so giftig wie heute sechs neue. Die Masse macht es. Im Land der Software, in Kalifornien, glaubt man an Teleportation, über.gangsweise an ein hundert Prozent kontrollierbares, autonomes e-Auto. Irgendwann beschweren sich die Leute über Entmündigung und vielleicht auch über zu starke Magnetfelder im Auto. Wer weiß...
oje. Ihr Versuch, gesellschaftl./gesetzl. Normen als Schikane einerseits und deren Missachtung als 'alternativlose Notwehr' andererseits darzustellen, ist gleich doppelt falsch.
Einmal inhaltlich - denn so ist es schlicht nicht. Immer mehr Autos erfordern nunmal entsprechende Gegenmaßnahmen. Ist eigentlich nicht so schwer und im Grunde mit allen Dingen so.
Und davon ab: selbst wenn irgendwelche Grenzwerte unrealistisch oder nicht praktikabel wären, bliebe den Herstellern immer noch die Option, ehrlich damit umzugehen. Die Entscheidung zu betrügen ist und bleibt jedoch nicht zu rechtfertigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd0210 18.05.2016, 17:32
319.

Zitat von day of defeat
oje. Ihr Versuch, gesellschaftl./gesetzl. Normen als Schikane einerseits und deren Missachtung als 'alternativlose Notwehr' andererseits darzustellen, ist gleich doppelt falsch. Einmal inhaltlich - denn so ist es schlicht nicht. Immer mehr Autos erfordern nunmal entsprechende Gegenmaßnahmen. Ist eigentlich nicht so schwer und im Grunde mit allen Dingen so. Und davon ab: selbst wenn irgendwelche Grenzwerte unrealistisch oder nicht praktikabel wären, bliebe den Herstellern immer noch die Option, ehrlich damit umzugehen. Die Entscheidung zu betrügen ist und bleibt jedoch nicht zu rechtfertigen.
Wo haben Sie Rechtfertigung herausgelesen? Entzerrung stimmt schon eher.

Wir haben drei Gruppen: Hersteller, Politiker und Verbraucher.

Würden Verbraucher es gerne sehen, wenn ihre Autos mit Fotos wie auf Zigarettenschachteln lackiert werden? Oder beim Starten des Motors erst ein längerer Vortrag anzuhören ist, bis endlich der Motor startet, sinngemäß: Sie starten gerade einen Motor, der äußerst schädlich für Menschen und Umwelt ist...

Kurz:
Der Verbraucher interessierte sich nicht für solche Zahlenwerte.
Die Hersteller hatten kein Interesse, mit solchen Zahlen zu prahlen, also die Verbraucher an unangenehme Dinge zu erinnern.

Die Politiker brauchten eine schöne CO2 Bilanz, die ihnen von der Industrie auch geliefert wurde. So bekam jeder, was er bevorzugte. Auch die Industrie erhielt etwas: Nämlich mehr Zeit für die Umstellung. Das erkennen Sie auch daran, dass "alle" Hersteller das selbe Problem hatten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 32 von 33