Forum: Auto
Fahrbericht Flowcamper: Minimalisbus
Flowcamper

Das Spektrum bei Wohnmobilen reicht von Palästen auf Rädern bis zu rustikalen Kastenwagen. Der Flowcamper besetzt mit durchdachtem Ausbaukonzept den Platz in der Mitte - und führt zurück zum Kern des Campens.

Seite 1 von 8
dynamoraul 18.08.2019, 08:08
1.

Wie bitte dass soll verzicht sein?Mein selbst nur etwas ausgebauter t4 tuts auch.
Vor allem unauffällig und kannst stehen wo du willst.Mir gehen die großen Kisten hier seit langen auf den Zeiger.Verstehe aber den Ami Rentner der sein Haus verkauft hat.Und im Sommer in nördlicheren Gefilden zb.North Dakota steht und im Winter im Süden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsa 18.08.2019, 08:53
2. Gähn!

Alles schon dagewesen. Keine neuen Erfindungen. Sieht Auch ziemlich zusammengefrickelt aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hang.on 18.08.2019, 09:34
3.

Ich mag minimalistisches Campen. Aber für 50.000 Euro ist das Ergebnis dann doch viel zu nah am Studentencamper, viel zu wenig echte Features. So einen Bus (natürlich nicht neu) kann ich mir für 5000-10000 Euro zusammenbauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klima66 18.08.2019, 09:42
4. Minimalismus im VW Bus

50 T Euro - zumindest beim Preis gilt das schon mal nicht. Einen Ford Nugget gibt es komplett ausgestattet ab 42 T Euro. Aber der ist dem Autor für einen Werbeartikel wohl zu normal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterxyz 18.08.2019, 09:47
5. Neuste Erfindung???

Viele Designideen sind aus der Selbstausbauszene.

Und die 12V Dusche gibt es seit Jahren aus China.
Kostet so um die 10-20€. Sehr lohnenswert, spart einem die teure integrierte Aussendusche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chralthoff 18.08.2019, 09:49
6. Anzeige?

Über diesem Beitrag habe ich das Wort Anzeige gesucht, aber es handelt sich offenbar tatsächlich um etwas Redaktionelles. Allerdings nichts Journalistisches, denn dazu ist der Beitrag viel zu unreflektiert, eine einzige Lobhudelei. Beispiel: Ein Kanister, aus dem eine akkubetriebene Pumpe Wasser aus einem Kanister in einen Duschkopf fördert, wird als „neueste Erfindung“ bezeichnet. Ein echter Erfinder hätte erst einmal einen Kanister aus schwarzem Kunststoff genommen, um das Wasser in der Sonne aufzuheizen. Und natürlich braucht man keinen umweltschädlichen Akku, denn Wasser fließt nach unten. Man stellt den Kanister einfach aufs Autodach. Machen Segler ähnlich, seit Urzeiten. Und: Das Holz ist billigstes Weichholz. Gerade in einem Camper, in den man Klappstühle etc. reinpackt, hat man ruckzuck Macken im Holz. Dass dann noch die technischen Angaben zur Motorisierung des Vans etc. fehlen, rundet mein Bild über diesen Beitrag ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neutron76 18.08.2019, 09:55
7. Schon ganz nett

Ich frage mich nur wie bei den ganzen Holzkisten-Nachrüstcampern die Kühlboxen funktionieren. Wo geht in der Schublade die Abluft hin?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enoughnow 18.08.2019, 10:00
8. teurer "Selbstbau"

das ruft Erinnerungen auf, als wir sowas selbst bastelten. Das Klappbett, Kocher, Kisten bekamen wir vor 35 Jahren von Reimo und IKEA....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benutzer1000 18.08.2019, 10:03
9. Bastler!

Der Camper sieht nach selbstgebastelt aus. Für die 50 000.- Euro hätte ich mehr als ein paar Holzkiste erwartet. Der halbe Urlaub wird vermutlich mit suchen von Gegenständen im Camper verbracht und die andere Hälfte mit dem verstauen des Gepäcks.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8