Forum: Auto
Fahrbericht Hyundai Nexo: Elektroauto 2.0
SPIEGEL ONLINE

Kürzer laden, länger fahren - der Hyundai Nexo zeigt, dass Wasserstoffautos viele Vorteile gegenüber normalen E-Autos haben. Das Beste beim Nexo ist allerdings das Ausrollen an der roten Ampel.

Seite 10 von 33
schlauhecht 21.08.2019, 09:55
90. Fehler bei Angabe zu Batteriespeicher

Es müsste heißen: 1,5 kWh und NICHT 1,5 kW. Ersteres beschreibt die Arbeit und letzteres die Leistung. Das sind zwei völlig unterschiedliche Werte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreas_guldner 21.08.2019, 09:56
91. Potentiell viele Käufer

Wenn sich doch nur alle, die hier vehment für das Wasserstoffauto schreiben, sich doch endlich mal ein solches kaufen, würden doch die Verkaufszahlen der H2-Fahrzeuge explosionsartig ansteigen. Worauf warten die denn noch? Die Elektroautofahrer (so wie ich) haben das doch seinerzeit auch gemacht und haben dadurch die Nachfrage angekurbelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolle0601 21.08.2019, 10:00
92. @Alfa1989, ja, power to gas,

aber in Richtung von Energieträgern, die mit derzeitiger Motorentechnologie kompatibel sind. Das Verteilsystem gibts dafür ja auch schon. Das Problem bei Wasserstoff ist Selbstentladung durch Diffusion (sehr kleine Moleküle), was zB in Parkhäusern oder Tiefgaragen Sicherheitsrisiken bedeuten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MapleLeaf 21.08.2019, 10:04
93.

Zitat von klausheubisch
Vor Jahren hat mir ein Motorenentwickler eines bayerischen Autoherstellers gesagt, dass sie gerne Wasserstoffautos bauen würden, sie die Tanks aber nicht ausreichend dicht bekommen, Nach einem Monat Standzeit soll da bereits der ganze Tank wieder leer sein. Wie sieht es bei diesem Hyundai aus?
Ich kann zu dem Hyundai-Tank nichst sagen, aber...

https://www.innovations-report.de/html/berichte/materialwissenschaften/recyclingfaehige-formflexible-wasserstofftanks-fuer-brennstoffzellen-autos.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glamax 21.08.2019, 10:06
94. Größter Nachteil von Wasserstoffautos:

Ein Wasserstoffauto ist im Prinzip ein Batterieelektrisches Auto mit kleinerer Baterie, bei dem man zwischen das Windrad und die Baterie eine Elektrolyse mit 60% Wirkungsgrad und eine Brenstoffzelle mit 60% Wirkungsgrad gesetzt hat. Die Gesamteffizienz sinkt von 85-90% beim baterieelektrischen Auto auf 30-35% beim Wasserstoffauto. Bei gleicher Fahrweise braucht das Wasserstoffauto also fast dreimal so viel Ausgangsenergie wie das baterieelektrische Auto.

Wir werden sehen, ob der Verbraucher für die höhere Reichweite bereit ist, die dreifachen Kilometerkosten inkaufzunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supergrobi123 21.08.2019, 10:11
95. Ja?

Zitat von blubbblubber
gähn... alles kalter kaffee. die amis sind mit brennstoffzellen zum mond geflogen. vor 50 jahren. solange keine tankstellen existieren wird sich das h2 auto nicht durchsetzen. und solange sich h2 autos nicht durchsetzen, gibts keine tankstellen. ein kleiner teufelskreis. woher kommt der wasserstoff? wie wird er produziert? windräder stören mich nicht, aber können wir genug davon bauen? fragen, auf die die politik antworten finden muss.
Derselbe Teufelskreis entsteht doch auch mit Ladesäulen. Ladesäulen, von denen man pro Auto, das über Nacht laden will, eine braucht (inkl. Kupferkabelverlegung etc.).
Mir scheint, eine Tankstelle, die hunderte BZ-Autos pro Tag im 3-Minutentakt betanken kann, ist dann in Sachen "Teufelskreis" die bessere Alternative.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheBlind 21.08.2019, 10:15
96.

Zitat von erestor
60€ für 600km da kann ich auch weiter Benzin verbrennen.... Und auf Wasserstoff sind keine Steuern und er wird in der Regel aus Erdgas hergestellt, also auch nichts mit Co2 neutral.... Aus Strom ist er übrigens ca doppelt so teuer wie aus Erdgas....
H2 wird in der Regel über das Membranverfahren aus einer wässrigen NaCl Lsg. gewonnen. Recht haben sie soweit das der H2, der für die PKWs/LKWs/Busse verwendet wird hautsächlich aus der Petrochemie kommt, ist durch Verträge und Lage der ersten H2 Tankstellen (Hamburg) zu erklären.
Über die Preise: wenn man es isoliert betrachtet ist das wohl recht teuer, aber die Kopplungsprodukte wie NaOH und Cl2 sind gefragte Rohstoffe und erzielen auch einen guten Preis. Somit ist das auch wieder hinfällig, insbesondere wenn man die Elektrizität umweltgerecht erzeugt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolle0601 21.08.2019, 10:22
97. Naja, @kai_4711,

durch Europa kommen wird als Argument leicht überbewertet, oder? Für so einige einzelne Urlaubsttour kann man auch vor Ort das Passende mieten. Für mich ist die zentrale Frage, ob so eine Technologie das Potential für "flächendeckend" hat. Sehe ich für Wasserstoff zwar derzeit nicht, aber für Batterie-Elektro erst recht nicht. Da müsste erstmal das Stromnetz gerade in den Städten massiv ausgebaut werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brandyandy 21.08.2019, 10:24
98. Kleine Ergänzung

Allen Kritikern der Elche, die sich hier mal wieder fröhlich tummeln, sein beipflichtend ergänzt, dass der Mensch ja sowieso nicht für Geschwindigkeiten oberhalb des Postkutschentempos gebaut sei... Die explodierenden Dampfkessel, nicht erst die irrwitzigen Hochdruckwasserstofftanks, waren das Menetekel der technischen Fehlentwicklungen, denen wir seit 150 Jahren aufsitzen... (Ironie aus)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 21.08.2019, 10:30
99. @cyborgpiratelaserninja, #74

Leider falsch. Den Mercedes GLC F-Cell gibt es nicht zu kaufen - er wird für nur noch 799 Euro/Monat vermietet. Natürlich nicht an Otto Normalverbraucher, sondern an "öffentliche Personen wie Politiker oder Personen, die in irgendeiner Art bedeutende Wirtschaftspartner sind" (Zitat: https://www.adac.de/der-adac/motorwelt/reportagen-berichte/auto-innovation/mercedes-glc-fuel-cell-test/) An die Kundschaft eben, auf die Mercedes hohen Wert legt.

Audis H-Tron wird kommen, da bin ich mir sehr sicher. Er wird kommen denn - Audi kooperiert in Sachen F-Cell mit - Tata! - Hyundai! (Quelle: https://www.welt.de/motor/article179502890/Brennstoffzelle-Huyndai-kooperiert-mit-Audi.html) Also warum noch ein paar Jahre warten, bis der Nexo ein paar Audi-Ringe aufgeschraubt bekommt? Das Original ist jetzt schon bei jeder Hyundai-Niederlassung zu kaufen.

Der "hohe Preis" des Nexo relativiert sich ja schon im Vergleich mit dem etwa gleich großen BMW X3 (siehe Artikel). 73.000 Euro für den vollständig ausgestatteten Nexo gegen 45.000 für einen X3 in der Basisausstattung. Rüstet man den X3 mit einem Teil der vergleichbaren Ausstattung des Nexo auf (der andere Teil ist bei BMW auch nicht für Geld und gute Worte zu bekommen), kommt man auch bei BMW locker auf einen Preis, der sich um dem des Nexo bewegt.

Nein, es ist kein "wohlfeiles Bashing der deutschen Autoindustrie". Es ist eher die Verzweifelung über die fehlende Risiko-Bereitschaft, dem Zurückschrecken vor neuen Ideen bei gleichzeitiger voller Breitschaft, Millionenbeträge an Subventionen vom Deutschen Staat zu kassieren (Mercedes 65 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II), die selbst wohlmeinénde deutsche Autofahrer zu ausländischen Fahrzeugen greifen lässt. Haben Sie sich einmal umgesehen, wie viele Hyundai im Klein- und unterem Mittelklassesegment (Polo- und Golf-Klasse) mittlerweile als Hyundai i20 und i30, Kia Picanto, Rio, ceed, wie viele SUV der unteren Klassen Hyundai ix35, Tucson, Santa Fe, Kia Sportage und Sorento auf den Straßen rollen? Das waren alles Käufer, die ohne weiteres ein deutsches Fahrzeug gekauft hätten, wenn ....
Und hier können Sie jetzt wahlweise alles mögliche einsetzen. Von überteuerten Fahrzeugen, überteuerten Ersatzteilen bis zum Betrug mit der Abgasreinigung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 33