Forum: Auto
Fahrbericht Kia Picanto: An den richtigen Stellen dick aufgetragen
Jürgen Pander

Als der Kia Picanto 2004 den Markt kam, war er ein schlichtes Wägelchen für Anspruchslose. Seit vergangenem Jahr wird die dritte Generation des kleinsten Kia-Typs verkauft. Mit dem Auto von einst hat sie nichts mehr zu tun.

Seite 1 von 2
sunion 06.03.2018, 05:56
1.

Hubraum: 1.248 ccm ???
Wow!
h

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dm62.werbung 06.03.2018, 06:08
2. 6,2 Liter Testverbrauch?

"Wie reiht er sich der Kia Picanto nun ein unter den Kleinwagen? Ziemlich weit vorne, muss man sagen" - bei 6,2 Liter Testverbrauch?? Das ist für ein Auto dieser Größe absolut nicht zeitgemäß und eine Frechheit.
Ich fahre einen Dacia Logan (da passt der Kia in den Kofferraum) und der hat einen durchschnittlichen Verbrauch von 6,4 Liter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 06.03.2018, 07:07
3.

Uff, also diese Kiste ist seit Längerem die häßlichste Neuvorstellung, derer ich gewahr werde. Das ist natürlich mein rein persönliches Formempfinden und andere mögen das anders sehen. Front- und Heckansicht finde ich extrem unangenehm, das Cockpit zu aufgeregt, den Innenraum zumindest auf den Fotos klaustrophobisch. Der Kofferraum ist klassentypisch nutzerfeinlich - enge Luke, hohe Kante ... Ich sehe wirklich keinerlei Oha-Effekt und dann ist die Karre auch noch deutlich zu teuer für das, was sie (nicht) bietet. Ich schreibe ja ungern so einen Verriß, aber hier steh ich kopfschüttelnd davor und wundere mich nur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kai-ser210 06.03.2018, 07:12
4. KIA Fanboy

Ich besitze seit 9 Jahren einen Picanto (2. Generation) und bin mehr als zufrieden. Damals dank Abwrackprämie für gerade ein mal 7500 Euro gekauft. Trotzdem hat er Klimaanlage, ein paar andere Extras und für einen Kleinwagen ein großes Sicherheitspaket. Und obwohl er jeden Tag unter freiem Himmel parkt, gibt es keine Anzeichen von Rost. Und auch sonst gab es nach bisher 110.000 km Laufleistung keinen einzigen Defekt, bis auf Verschleißteile wie Bremsen und Zahnriemen (leider hat mein Model noch keine Steuerkette). Mittlerweile ist er mein Zweitwagen, aber auch mein Erstwagen ist ein KIA geworden. Die Firma hat mich einfach überzeugt. Und was ich jetzt hier über das neue Picanto Model lese, bestätigt meine Erfahrungen. KIA kann nicht nur durch seine lange Garantie, sondern auch durch überzeugende Technik punkten. Bei meinem Picanto habe ich übrigens auf die Jahresinspektionen und somit die Garantie verzichtet. Nur jährlich gabs einen Ölwechsel. Trotzdem bringt er mich oder meine Frau immer noch zuverlässig von A nach B. Falls er doch ein mal das Zeitliche segnet, könnte durchaus das hier im Artikel beschriebene Model nachrücken. In Standardausführung zumindest. Alles andere wird dann doch zu kostspielig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PremiumB 06.03.2018, 07:14
5. Meine Frau hat einen Picanto von 2016

Ein klasse Auto. Nagelneu (keine Tageszulassung) in Kirschrotmetallic, Klimaautomatik, Leichtmetallfelgen, Lichtsensor, Stereoanlage mit Bluetooth, Regensensor, alle sicherheitsrelevanten elektronischen Helferlein und unschlagbare 7 Jahre Garantie. Dazu ein sehr guter Service für sage und schreibe 10.750 Euro. VW wollte für einen ähnlich ausgestatteten Up ganze 15.000 Euro haben, mit nur zwei Jahre Garantie (was mir bei VW zu riskant wäre, nach den ganzen Debakeln von Steuerkette bis Dieselbetrug). Mein nächstes Auto wird selbstverständlich auch ein KIA

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pontiaxxx 06.03.2018, 07:17
6. Ach du liebe Zeit...

...hab ich mir gedacht als man meiner guten Freundin und mir vor 4 Wochen unseren Leihwagen präsentierte. Ein Kia Picante...Hilfe..! Ich hatte ernste Bedenken, denn wir waren in Namibia. Keine befestigten Strassen, Schlamm, kaum Gegenverkehr, keine gelben Engel, ab und zu ein kleiner Stau...wegen Warzenschweinen. Ihm wurde, ohne Übertreibung, viel mehr abverlangt als man diesem Kia auch nur annähernd zutrauen würde. Die Salzpfanne im Etosha-Park ! Das ist vergleichbar mit den 12 Parsec von Han Solos Milleniumfalken. Doch der Kleine, der keine Wurst vom Teller zieht...hat durchgehalten ! Tapfer bis zum Schluss...bravo ! Über Schönheit lässt sich zwar streiten, da kann er dennoch bei nicht vielen punkten, aber er hat das Herz am rechten Fleck, wenn ich das so sagen darf. Trotzdem, besser nicht nachmachen...wie gesagt, kein ADAC...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 06.03.2018, 08:57
7.

Zitat von PremiumB
Ein klasse Auto. Nagelneu (keine Tageszulassung) in Kirschrotmetallic, Klimaautomatik, Leichtmetallfelgen, Lichtsensor, Stereoanlage mit Bluetooth, Regensensor, alle sicherheitsrelevanten elektronischen Helferlein und unschlagbare 7 Jahre Garantie. Dazu ein sehr guter Service für sage und schreibe 10.750 Euro. VW wollte für einen ähnlich ausgestatteten Up ganze 15.000 Euro haben, mit nur zwei Jahre Garantie (was mir bei VW zu riskant wäre, nach den ganzen Debakeln von Steuerkette bis Dieselbetrug). Mein nächstes Auto wird selbstverständlich auch ein KIA
Also ich habe mir 2016 eine UP! gekauft. Knapp über 14000 Euro und gut ausgestattet. Allerdings mit 90PS, und damit spielt der in Sachen Spaß in einer anderen Liga (mit der etwa gleich teueren 1l 100PS Picanto-Version).

Ich stehe beim VW Händler auch immer vor den 60PS UP!s und wundere mich wie man dieses Auto dann auf >18000 Euro bekommen kann.

Aber wem dieser Wagen besser gefällt als ein UP! ist mit diesem Auto gut bedient. Und wenn man den Wagen in den letzten 2 Wochen getestet hat, erklärt sich dann auch der Verbrauch von >6Liter/100km. Im Juli sind das dann sicher einer weniger. Und das ist okay.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 06.03.2018, 08:58
8.

Also ich habe mir 2016 eine UP! gekauft. Knapp über 14000 Euro und gut ausgestattet. Allerdings mit 90PS, und damit spielt der in Sachen Spaß in einer anderen Liga (mit der etwa gleich teueren 1l 100PS Picanto-Version).

Ich stehe beim VW Händler auch immer vor den 60PS UP!s und wundere mich wie man dieses Auto dann auf >18000 Euro bekommen kann.

Aber wem dieser Wagen besser gefällt als ein UP! ist mit diesem Auto gut bedient. Und wenn man den Wagen in den letzten 2 Wochen getestet hat, erklärt sich dann auch der Verbrauch von >6Liter/100km. Im Juli sind das dann sicher einer weniger. Und das ist okay.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gixxe97 06.03.2018, 09:37
9. Ich fahr den Motor

in einem Hyundai i20 und komm mit dem selten über 6 Ltr. Verbrauch.
Und Träge ist der Motor nach meiner Meinung auch nicht. Gut, wer GTI leistungen will, muß sich was anderes zulegen. Aber das Auto macht was es soll: Mich von A nach B bringen und ein gutes Preis Leistungs Verhältnis bieten. Meine Erfahrungen mit Asiatischen Autos sind die das sich der Mehrverbrach an Sprit locker mit der Langlebigkeit/Robustheit und geringe Wartungskosten im Vergleich zu Einheimischen Herstellern rechnet. Ich habe den Vergleich in der Familie. Sohn und Tochter fahren BMW bzw. VW. BMW sehr teuer in der Wartung, VW ständig wegen kleinigkeiten in der Werkstatt. Der Piccanto ist baugleich mit dem Hyundai i10.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2