Forum: Auto
Fahrbericht Maserati Levante: Ansichtssache
Maserati

Der italienische Autohersteller Maserati steht für Eleganz und Sportlichkeit. Wie schwer sich dieses Versprechen bei einem Diesel-SUV einlösen lässt, zeigt sich an dem Modell Levante.

Seite 5 von 15
mr.nett 23.02.2017, 12:12
40.

Zitat von a-quadrat
ist es, die Fahrerinnen oder Fahrer dieser Schleudern in Innenstädten bei Einpark-Versuchen zu beobachten. In den Werbefilmchen sieht man diese Wüstenschiffe ja immer nur völlig alleine durch endlose und menschenleere Landschaften fahren.
Komisch, dass vermeindlich nur die Fahrer/innen dieser Schleudern Probleme haben, während hunderttausende gleich große Alhambras und Sharans von unseren Soccer-Moms sicher durch die Innenstädte manövriert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.nett 23.02.2017, 12:23
41.

Zitat von schlauchschelle
Ich hatte leider das Pech, dass in unserer Siedlung mehrere Leute einen Diesel fuhren. Dies waren Beamte (Lehrer) sowie MA des ÖD. Modelle waren ein W124 (200D), ein FIAT, Modell weiß ich nicht mehr und ein Citroen CX. Zusätzlich hatte mein Vater von Opel öfter Firmenwagen mit Diesel (Kadett / Ascona / Rekord). Mir sind die schwarzen Wolken beim Kaltstart und bei Fahrtbeginn zu gut in Erinnerung. Ebenso, wenn ein LKW daher kam. Diese Erinnerung hat sich eingebrannt....
Sie müssen ja eine schrekliche Kindheit gehabt haben. Der Veter brachte Firmenfahrzuge nach Hause mit Dieselmotor! Ich wäre da freiwillig in ein Weisenhaus geflüchtet!
W124, Kadett, Ascona, Citroen CX.... Das war vor gut 30 Jahren. In den 80ern. Da haben Diesel beim Kaltstart und ab einer gewissen Laufleistung gequalmt. Dann kamen die 90er und die Turbodiesel. Die haben unter Vollast gequalmt. Und dann, anfang dieses Jahrhunderts kamen Partikelfilter. Seitdem qualmen die Diesel nicht.
War früher tatsächlich alles besser..?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 23.02.2017, 12:31
42. da sind Sie der einzige

Zitat von doc_becker
Wenn ich schon einen Maserati kaufe, hätte ich gerne einen hübschen, schnellen V8 GT oder eine entsprechende Limousine. Das entspricht dem Markenkern. Wenn ich einen dieselbetriebenen Trecker will, kaufe ich Fendt.
Es will aber niemand mehr GT und Limousinen mit großem Benziner, deshalb musste Maserati zuerst Limousinen wie den Quattroporte oder Ghibli mit Diesel arbeiten und jetzt eben SUV. Wann wird endlich kapiert, dass der Markt immer Recht hat? Was nicht gekauft wird, hat keine Existenzberechtigung, aber auch gar keine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bart001 23.02.2017, 12:49
43. Gilt nur für Europa

Zitat von DerBlicker
Es will aber niemand mehr GT und Limousinen mit großem Benziner, deshalb musste Maserati zuerst Limousinen wie den Quattroporte oder Ghibli mit Diesel arbeiten und jetzt eben SUV. Wann wird endlich kapiert, dass der Markt immer Recht hat? Was nicht gekauft wird, hat keine Existenzberechtigung, aber auch gar keine.
In Nordamerika, Asien und anderen Verkaufsregionen wollen die meisten Käufer Benziner, gerne auch solche mit grossem Volumen. Wahrscheinlich wäre es in Europa ähnlich, wenn Diesel durch Steuern und Umweltgesetzgebung nicht stark bevorteilt würden. Als EU Käufer werden einem die alternativen Motorisierungen ja leider oft gar nicht erst angeboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teilzeitmutti 23.02.2017, 12:56
44. Och nö

Zitat von nick_neuer
Das geht mir auch so. Aber der Blicker hat ja wie immer Recht. Die Maserati-Kundschaft will protzen und das geht heutzutage am besten mit einem dicken SUV. Porsche z. B. wäre ohne den Cayenne pleite gegangen. Luxushersteller haben betriebswirtschaftlich überhaupt keine Alternative zum SUV.
aber doch nicht mit einem SUV das aussieht als käme es von Ssangyong.
Genau genommen wäre Porsche mit Cayenne auch in die Insolvenz geraten, wenn man das Fahrzeug komplett hätte selber entwickeln müssen. Nur konnte man auf den Baukasten des Touareg zurückgreifen, was die Entwicklungskosten drastisch sinken hat lassen. Bentley bietet den Bentayga auch nur deswegen an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teilzeitmutti 23.02.2017, 13:04
45. Natürlich wollen die Leute Limousinen mit großem Benziner

Zitat von DerBlicker
Es will aber niemand mehr GT und Limousinen mit großem Benziner, deshalb musste Maserati zuerst Limousinen wie den Quattroporte oder Ghibli mit Diesel arbeiten und jetzt eben SUV. Wann wird endlich kapiert, dass der Markt immer Recht hat? Was nicht gekauft wird, hat keine Existenzberechtigung, aber auch gar keine.
Die Spitzenmotorisierungen sind bei Audi, BMW und Mercedes keine Diesel sondern 12-Zylinder-Benziner. Die Käufer wissen warum. Und Audi weiß auch sehr genau warum der Q7 V12 TDI nur eine Eintagsfliege war: Zu schwer, zu durstig, fährt lahm. Die Diesel in der Fahrzeugklasse sind nur für das Leasing gedacht, also die Leute die sich im Grunde weder das Fahrzeug noch dessen Unterhalt leisten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fritz.A.Brause 23.02.2017, 13:33
46. Nee, das stimmt ich so nicht...

Zitat von teilzeitmutti
aber doch nicht mit einem SUV das aussieht als käme es von Ssangyong. Genau genommen wäre Porsche mit Cayenne auch in die Insolvenz geraten, wenn man das Fahrzeug komplett hätte selber entwickeln müssen. Nur konnte man auf den Baukasten des Touareg zurückgreifen, was die Entwicklungskosten drastisch sinken hat lassen. Bentley bietet den Bentayga auch nur deswegen an.
...denn der Cayenne wurde massgeblich von Porsche entwickelt und von VW und Audi zweit-genutzt.

Bentley bietet den Bentayga deswegen an, weil sie wissen, dass sie davon ne stattliche Menge verkaufen werden. Waren Sie jüngst mal in London? Alles voll mit den Dingern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc_becker 23.02.2017, 14:17
47. Nunja

Zitat von DerBlicker
Es will aber niemand mehr GT und Limousinen mit großem Benziner, deshalb musste Maserati zuerst Limousinen wie den Quattroporte oder Ghibli mit Diesel arbeiten und jetzt eben SUV. Wann wird endlich kapiert, dass der Markt immer Recht hat? Was nicht gekauft wird, hat keine Existenzberechtigung, aber auch gar keine.
Wenn ich Ihren offenbar begrenzten Horizont erweitern darf: niemand in den größten Automärkten USA oder China kauft in dieser Fahrzeugkategorie einen Diesel. Warum auch? Der gehört in ein Nutzfahrzeug, wie es z.B. der von Ihnen betriebene Vertreterdiesel ist. Topmotorisierung in Nobel-SUVs ist immer ein V8- oder V12 Benziner. Das aktuelle S-Klasse Coupe gibt es gar nicht als Diesel, und jeder außer Ihnen begreift auch warum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fricklerzzz 23.02.2017, 14:27
48. Ich fand Maserati schon immer hässlich, so auch den hier

Und wenn schon ein Protzomat gebaut werden soll dann hat der heute gefälligst 600 PS+ zu haben und nicht lächerliche 272.
Kein SUV ist umweltfreundlich und wenn schon protzen dann richtig und nicht so ein "Protzomat light" für Arme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick_neuer 23.02.2017, 14:27
49. Ja und nein

Zitat von teilzeitmutti
Die Spitzenmotorisierungen sind bei Audi, BMW und Mercedes keine Diesel sondern 12-Zylinder-Benziner. Die Käufer wissen warum. Und Audi weiß auch sehr genau warum der Q7 V12 TDI nur eine Eintagsfliege war: Zu schwer, zu durstig, fährt lahm. Die Diesel in der Fahrzeugklasse sind nur für das Leasing gedacht, also die Leute die sich im Grunde weder das Fahrzeug noch dessen Unterhalt leisten können.
Zum Thema Cayenne aus dem Post darüber gebe ich Ihnen Recht. Natürlich waren die Synergien aus der Koproduktion von Cayenne,Touraeg und Q7 entscheidend für die Wirtschaftlichkeit des Modells.
Zum Thema Leasing wiederholen Sie aber einen häufig geäußerten Irrtum. Privates Neuwagenleasing ist so ziemlich die teuerste Möglichkeit ein Auto zu besitzen. Sie zahlen den Wertverlust plus Zinsen plus Gebühren des Leasinggebers. Am Ende geben Sie in der Regel mehr Geld aus als bei Kauf und Wiederverkauf. Und für den Unterhalt müssen Sie doch auch aufkommen, warum sollte ein Leasingnnehmer sich den nicht leisten können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 15