Forum: Auto
Fahrbericht Nissan Navara: Liebe ist ein Laster
SPIEGEL ONLINE

Pick-Up-Trucks sind eine uramerikanische Fahrzeuggattung, bei uns sind die Pritschenwagen nicht verbreitet. Nach einer Ausfahrt mit dem Nissan Navara stellt sich die Frage: Warum nicht?

Seite 4 von 8
jasper366 13.05.2016, 13:09
30.

Zitat von anon_moppi
Die wenigsten benötigen so ein auto. sie kaufen es sich weil es toll ist. und weil sie andern zeigen können das geld haben. wobei man auch wieder......
Warum fahren Sie Bus, Bahn, Fahrrad, Auto? Sie haben doch zwei Beine...
Sorry, wenn ich zeigen will 'das ich Geld habe', fahre ich nicht mit einem Pickup durch die Gegend sondern mit nem dicken SUV mit dem ich Sie kleines Würstchen mit Tempo 260 vor mir her jagen kann... ;-)

Pferde werden transportiert weil es Arbeitstiere sind (Polizeipferde, Rückepferde, berittene Sanitäter), man sie in eine Klinik verbringen muß oder zu Sportzwecken.

Die wenigsten Pferdebesitzer sind übrigens reich, sondern stecken nahezu jeden Euro den sie haben in ihr Hobby.
Andere versaufen ihre Kohle in der Disse oder geben hunderte von Euro für Konzertkarten oder sonstwas.
Sie wollen mir doch nicht weis machen das man früher nicht wußte, das wenn man die Bäume alle fällt, die Nachkommen dann keine mehr haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzmazz 13.05.2016, 14:27
31. Cooles Teil!

Ein Freund von mir fährt den Vorgänger. Stabil, dankbar, geräumig, praktisch.
Die Ladefläche ist zwar meist leer, aber das passt schon. Wichtiger ist die Anhängelast.
Für mich wäre es allerdings unbequem, die verrutschenden Sachen immer durch Klettern auf die Ladefläche zusammensuchen zu müssen. Außerdem ist das Teil auf der Autobahn zu lahm.
Weiters gibt es in Europa keine akzeptablen Motorisierungen. Diesel ist für mich inakzeptabel, wenn es Alternativen gibt. In den USA gibt es ja PUs mit vernünftigen Motoren.
So ein GMC Sierra V8 im Look wie Colt Seavers in hatte, würde ich schon mal einen Winter fahren. So aus Spaß.
Nur leider ist dies eines der seltensten bekannten Filmautos überhaupt. Eine Mc Burnie 365 Replik findet man häufiger.
Man kann auch einen GMC Vandura im A-Team-Look fahren. Der ist praktischer und auch als V8 erhältlich.
Für den deutschen VW TDI-Fahrer natürlich unvorstellbar. Aber das macht nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwenker1970 13.05.2016, 14:49
32. Wenn man keinen Ahnung hat...

Zitat von anon_moppi
Die wenigsten benötigen so ein auto. sie kaufen es sich weil es toll ist. und weil sie andern zeigen können das geld haben. wobei man auch wieder anderes tehma hat, warum hat man pferde und warum müssen sie durch die gegend gefahren werden ? die haben 4 beine und.....
...sollte man vielleicht den Mund halten.
Wie bringen Sie denn ein krankes Pferd zu einer Klinik? Mussten unser Pferd vor zwei Monaten in die Eifel in eine Hufklinik bewegen. Dort hin hätte er nicht gemusst, wenn er noch selbstständig hätte laufen können.
Die Turniere sind i.d.R. auch nicht immer nur einen Tagesritt weit entfernt.
Auch kann der Erweb eines Pferdes einen Transport mit sich bringen. Der Händler ist auch nicht immer um die Ecke.
also: Das nächste mal etwas nachdenken und dann posten. Zu schreiben "ohh passt das wieder auf "ich will zeigen das ich viel Geld habe"" ist schon etwas unverschämt. Denn - halten Sie sich fest - außerhalb der Großstadt, in der Sie vermutlich wohnen und die die Grenzen Ihres Vorstellungsvermögens definiert, gibt es auch Menschen, die nicht aus reinem Protz Spaß am Reitsport haben.
Entgegen der landläufigen (hier würde wohl eher "stadtläufigen" passen) Meinung gibt es durchaus einen ganze Menge Menschen, die durchaus Verwendung für solch ein Fahrzeug finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlipsmuffel 13.05.2016, 15:20
33. Was haben

wir armen Auto- und LKW-Fahrer früher bloß ohne Front- und Rückfahrkameras gemacht??? Wie konnte wir jemals einparken ohne Blechschaden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rennflosse 13.05.2016, 15:28
34. Als ich den Garten noch hatte

Als ich noch einen Garten hatte, musste ein Anhänger an den Alfa 156 angekoppelt werden, um die Unmengen an Blättern im Herbst zum Biomüll bringen zu können.
Mit so einem Pick Up hätte ich die ganze Herbstladung fast auf einmal wegfahren können.

Na ja, diese Zeiten sind vorbei und damit entspricht der Navarra nicht mehr meinem Nutzerprofil. Aber schön zu lesen war es. Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MartinS. 13.05.2016, 17:10
35. ...

Zitat von schlipsmuffel
wir armen Auto- und LKW-Fahrer früher bloß ohne Front- und Rückfahrkameras gemacht??? Wie konnte wir jemals einparken ohne Blechschaden?
was haben die armen Kutscher nur vor Verbreitung von Kraftfahrzeugen gemacht. Mussten alle Transportarbeiten mit Pferde- oder Ochsenfuhrwerken transportieren... wie haben die das nur jemals geschafft?
Und jetzt?
Sind alles Idioten, die eine Kamera als Parkhilfe benutzen? Dann sind wir in der Konsequenz sowieso alle nur Trottel, weil wir uns mit Unmengen von technischen Hilfsmitteln umgeben, die es vor 100 Jahren nicht gab, und überraschenderweise hat man auch damals sein Leben gemeistert.

Also - nicht nur Smartphone und Fernseher rausschmeissen, sondern auch die Zentralheizung, den Wasser- und den Stromanschluss... dann kann man sich vielleicht auch das Recht einfordern, gegen die verweichlichte Bevölkerung von heute schimpfen zu dürfen. (als komischer Vogel wird man allerdings trotzdem angesehen - und vielleicht auch nicht ganz zu unrecht)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ke_karolus 13.05.2016, 18:27
36.

Zitat von pelegrino
...fuer den Einsatz in Suedostasien (Ironie!). Taeglich sehe ich diese Kisten vor meiner Haustuer - 160 /190 PS auf einer vierspurigen Strasse auf der Mopeds, Fussgaenger, Hunde, Katzen, Kuehe aber eben auch Busse, Uralt PickUps und MiniCars unterwegs sind. Zumindest die Ueberlebenschancen fuer die Fahrer der PickUps haben sich ueber die letzten zwei Generationen erhoeht, die Zahl der Unfaelle leider ebenso wie die der toten uebrigen Verkehrsteilnehmer auch. Nur so zur Erinnerung wurden Fahrzeuge wie der Navara, die Toyota Tiger / Vigo / Revo's und die diversen Rangers urspruenglich vor allem fuer den Einsatz in Entwicklungs- und Schwellenlaendern konzipiert - und heute dort von den Aufsteigern der Gesellschaft im Stile von Vorstadt-Rambos gefahren. Schoen dass die Abgaswerte und die Knautschzonen besser geworden sind - sonst aber auch nichts. Die hiesigen Werkstaetten kapitulieren im allgemeinen schon beim kleinsten elektronischen Defekt. Ich verstehe, dass derartiges den deutschen Kaeufer weniger interessiert. Trotzdem nur mal so zur Erinnerung: ein Teil der (Welt-) Bevoelkerung wird bei all dem schoenen Fortschritt einfach abgehaengt. Da helfen auch Fahrzeuge wie ein Tata Nano (wird vor allem mit Motorschaden wahrgenommen) wenig und ein Nissan Navara ist schon eher ein Beleg dafuer... ...die wenigen gluecklichen, die auf ungeklaerten Wegen zu Geld gekommen sind, nutzen derlei Vehikel um sich aus der normalen Dorfgemeinschaft in den (automobilen) Mittelstand zu beamen. Gefahren wird was die Maschine hergibt und die Physik gerade noch ertraegt. Uninteressant ob da Schulkinder, die Grossmutter mit dem Korb auf dem Ruecken oder Hausvieh auf der Strasse unterwegs sind. Die Bambuswand des naechsten Hauses wird da locker aus dem Flug durchbrochen. Ich fahre uebrigens einen 16 Jahre alten Ranger - die Abgaswerte...?!
Was ist denn nun die Botschaft der langen Tirade?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 13.05.2016, 18:36
37. das Witzige ist

Zitat von 30-06
Leute die einen arbeitswagen brauchen. USA, Canada, Brasilien, Argentinien laender wit hohem anteil an primaer resourcen extraktion oder landwirtschaft. Selbs hier auf den Azoren haben wir einen hohen anteil an pickup trucks, allerdings keine der US hersteller.
In den USA sind diese Pickups die meist verkauften Autos überhaupt und werden dort auch noch mit saufenden Benzinern verkauft, die das Doppelte eines Diesels verbrauchen.

Da wundert man sich noch, dass der Energieverbrauch in USA pro Kopf doppelt so hoch ist wie in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ke_karolus 13.05.2016, 18:44
38. Genau, und

Zitat von schlipsmuffel
wir armen Auto- und LKW-Fahrer früher bloß ohne Front- und Rückfahrkameras gemacht??? Wie konnte wir jemals einparken ohne Blechschaden?
was haben wir ohne Autos und LKW gemacht, wie sind wir und unsere Waren jemals von A nch B gekommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 13.05.2016, 22:55
39.

Zitat von chillitilli
Nur kurz zwei Fragen: - Parkhaustauglichkeit? - Kofferraum bei Regen (Zu viert Großeinkauf)?
In den Hauptverbreitungsgebieten des Navara & Co. gibt es keinen Regen. Etwa in Namibia, wo diese Modelle -im Gegensatz zu den für dortige Verhältnisse zu schwachen und zu verspielten SUV- sehr verbreitet sind.

Wir sind mit einem D21-Navara (dortiger Name "Hardbody") fast fünftausend Kilometer durch Namibia gefahren, zu 80% auf unbefestigter Pad - und es war das ideale Fahrzeug. Wir kamen überall durch, während unaufmerksame oder geizige Touristen, die normale PKW gewählt hatten, umdrehen oder auf Hilfe warten mußten. Wie das nette englische Rentnerpaar, welches gleich zweimal eingesammelt werden mußte. Einmal weil der Toyota Corolla im Erongogebirge einen Achsbruch erlitt, dann, weil bei der Durchfahrt eines Riviers (Südwesterdeutsch für "ausgetrocknetes Flußbett") die dortigen Kieselsteinchen die Ölwanne des VW Polo zerschlagen haben.

Den Kofferraum kann man mit einem Plastikaufsatz, Canopy genannt, abdecken. Allerdings sind diese nicht richtig wasser- und dreckdicht. Wir haben unsere Koffer immer in Müllsäcke eingewickelt, aber der feine Wüstenstaub dringt durch jede Ritze. Was nicht weiter schlimm ist, man gewöhnt sich daran. Das ist dort nun mal so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8