Forum: Auto
Fahrbericht Smart Forfour: Der durstige Däumling
Jürgen Pander

Nur 60 Zentimeter länger als der zweisitzige Smart, aber Platz für die ganze Familie: Mit diesem Konzept soll der Viersitzer ForFour endlich zum Bestseller werden. Der Wagen überzeugt tatsächlich - würde er nur nicht so viel schlucken.

Seite 2 von 12
Rumgeseier 11.02.2015, 08:03
10. Guter Witz

In den Achtzigern des letzten Jahrhunderts gabs mal den Polo Eco, der hatte schon vor 30 Jahren einen Verbrauch von um 3 Litern in der Praxis.
Mein kleiner Franzose schluckte vor 25 Jahren im Schnitt 5 Liter und das mit vier Gängen.
Traurig, dass die heutigen Kisten immer noch so viel verbrauchen.
Solange der Staat sich aber eine goldene Nase am Sprit verdient, wird sich das auch nicht ändern.

Beitrag melden
Leser161 11.02.2015, 08:05
11. Guter Artikel

Geht auf die wesentlichen Sachen ein, die einen potenziellen Käufer interessieren.

Was den Verbrauch angeht. Hier hätte ich mir mehr Erklärung gewünscht. Natürlich kann man bei einem Turbo den Normverbrauch ordentlich reissen, aber die Redakteure hatten ja einen guten Ökoscore. Bei so einer Diskrepanz hätte ich seitens Smart eine Erklärung erwartet.

Beitrag melden
bbär 11.02.2015, 08:07
12. Nunja....

100km in zehn Tagen sind beileibe nicht sehr typisch für ein Alltagsauto. Da muss man schon davon ausgehen, dass der Motor mehr im Stand als in Bewegung gelaufen ist. da wundert mich persönlich der Verbrauch nicht.
Wieviel hatte der Wagen denn bisher insgesamt gelaufen? In der frühen Phase (was früher das "Einfahren" war) werden die Fahrzeuge gerne von der Elektronik gebremst, d.h. in der Leistung begrenzt und es wird mehr Kraftstoff zugeführt als unbedingt notwendig. Das hat technische Gründe und ist gut so, denn früher gab es den ersten Service nach 500 oder 1000km, jetzt nach 10.000 oder sogar mehr. Ich habe das in letzter Zeit bei unseren fahrzeugen deutlich beobachten können. Der Verbrauch sank nach einigen Tausend km schlagartig um einen Liter und das Auto wurde agiler. Zusammengefasst sind Ihre 100 gefahrenen km alles andere als repräsentativ und für Smart eher geschäftsschädigend. Das gehört sich nicht!

Beitrag melden
michaelXXLF 11.02.2015, 08:09
13. Unter 300 Km Reichweite?

Genau so stelle ich mir ein modernes Auto vor!
NOT!

Beitrag melden
Bin_der_Neue 11.02.2015, 08:12
14. Spielzeugimage

Gerade das Spielzeigimage war es allerdings, das dem Smart (sei es nun Fortwo oder Forfour) Individualität und Charme gab. Das nun zwanghaft "erwachsenere" Äussere ändert zudem nichts an den kleinen Unzulänglichkeiten (z.B. der "Serviceschlitz").

Ein ähnliches Schicksal hat auch den Renault twingo ereilt. Vom polarisierenden Äusseren hin zum optischen Einheitsbrei.

Beitrag melden
RobMcKenna 11.02.2015, 08:25
15.

Oweh, da Smart aber richtig ins Klo gepackt.
Zunächst einmal finde ich die neue Smart-Generation außen hässlich wie die Nacht - die ersten Generationen hatten noch einen gewissen "Knuffig-Faktor", der ist beim aktuellen Modell mit seiner Riesenschnautze weg.
Der Innenraum spricht mich persönlich optisch auch überhaupt nicht an, aber da kann ich mir zumindest noch vorstellen, dass irgendwelche "hippen Leute" das toll finden. Aber so wie's aussieht, hat die Radio-/Navi-Einheit ausschließlich Touchscreen-Bedienung (wenig Knöpfe zu sehen...) - das ist Murks hoch Drei. (Ja, ich weiß, dass das aktuell als "toll" gilt...)
Und auch der Spritverbrauch geht gar nicht. Wir haben in der Familie noch einen ollen Golf III Variant(!), der braucht bei nahezu ausschließlich Kurz- und Kürzeststrecken-Betrieb grob um die 10l/100km. (Gemessen bzw. berechnet an der Zapfsäule.) Mit anderen Worten: ein 20 Jahre altes Auto, das größer ist und mehr Nutzwert hat, brauch weniger Sprit als dieser Smart - besonders "smart" finde ich das nicht.

Beitrag melden
Glisch@gmx.de 11.02.2015, 08:27
16. Dass

der Bordcomputer lügt, kann nur böse Absicht sein, bei meinem Mercedes C-Diesel (voriges Modell) träumt der BC von z.B. 7,5 Ltr./100km, während es gemessene 8,5 Ltr. sind. Bei meinem vorigen Auto, BMW 3er, verhielt es sich ebenso - so erzeugt man natürlich tolle Miniverbräuche. Motto: wer lügt, siegt!

Beitrag melden
FrankDr 11.02.2015, 08:27
17. nicht smart

11 Liter auf 100km. Der Smart...

Beitrag melden
Stefan_G 11.02.2015, 08:33
18. Zum Verbrauch

Wenn man den Verbrauch seriös messen will, muss man
1. das Fahrzeug zunächst selbst(!) volltanken
2. mehrfach den Tank mind. zur Hälfte leerfahren und nachtanken
3. das Fahrzeug beim letzten Mal an der gleichen Zapfsäule in gleicher Fahrtrichtung kommend exakt wie bei 1. volltanken
4. Gesamte Füllmenge durch gefahrene km teilen

Speziell 3. ist entscheidend, weil der Boden in der Nähe von Zapfsäulen nicht eben sein darf. Bei meinem Auto macht das (je nachdem, in welche Richtung er schräg steht) etwa 4 Liter aus, die man mehr oder weniger einfüllen kann.

Beitrag melden
Peerless 11.02.2015, 08:33
19. Ohne Worte liebes SPON-Team

Ihr fahrt in zehn Tagen insgesamt 100 km und erwartet ernsthaft einen Verbrauch wie er in der Herstellerangabe steht? Das sind durchschnittlich 10 km pro Tag mit 10 Kaltstartphasen. So kann das ja nichts werden mit dem Verbrauch und wäre bei jedem anderen Wagen genauso oder schlimmer ausgefallen. Von einem Auto-Redaktionsteam erwarte ich mehr Fachkompetenz und den Willen, einmal 100 km am Stück zu fahren, bevor ihr ein Fahrzeug vor dem Hintergrund falscher Anwendung niederschreibt.

Beitrag melden
Seite 2 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!