Forum: Auto
Fahrbericht Toyota Prius Plug-in: Graue Maus unter Strom

Der Toyota Prius Plug-in ist für die Japaner der nächste Schritt in die Zukunft der Mobilität. An der Steckdose aufgeladen, kann der Wagen bis zu 20 Kilometer rein elektrisch fahren, danach sorgt ein Benziner für Vortrieb. Roman Büttner hat ausprobiert, ob Toyota sein Versprechen hält.

Seite 5 von 21
einbelgier 14.11.2011, 15:50
40. ohne titel

Zitat von sysop
Der Toyota Prius Plug-in ist für die Japaner der nächste Schritt in die Zukunft der Mobilität. An der Steckdose aufgeladen, kann der Wagen bis zu 20 Kilometer rein elektrisch fahren, danach sorgt ein Benziner für Vortrieb. Roman Büttner hat ausprobiert, ob Toyota sein Versprechen hält.
37.000 € für eine rollende Akku-Station (400 kg Akkus?) mit der man dann sage und schreibe 11 km! elektrisch fahren kann.
Öko-Irrsinn, aber in D scheinbar mehrheitsfähig....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H-Vollmilch 14.11.2011, 16:18
41. .

Zitat von einbelgier
37.000 € für eine rollende Akku-Station (400 kg Akkus?) mit der man dann sage und schreibe 11 km! elektrisch fahren kann. Öko-Irrsinn, aber in D scheinbar mehrheitsfähig....
Woher haben sie das mit den 400kg Akkus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bauer_Lindemann 14.11.2011, 16:23
42. .

Zitat von einbelgier
37.000 € für eine rollende Akku-Station (400 kg Akkus?) mit der man dann sage und schreibe 11 km! elektrisch fahren kann. Öko-Irrsinn, aber in D scheinbar mehrheitsfähig....
30.000 Euro, 20km Reichweite und 140kg für den Akku ist richtig.

Keine Angst, in DE fahren insgesamt nur 15.000 Priusse rum, so Öko, wie unsere Solarplättchenbesitzer tun sind die Deutschen nicht, wenns um PS und Tempolimt geht... Warum? Weil sie das Auto selber bezahlen müssen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akhora 14.11.2011, 16:27
43. Negativ-Propaganda

Zitat von brux
Die Auto-Journaille wird es sich schon nicht mit den Sponsoren verderben, die ihr ja schliesslich gerne eine Reise in den sonnigen Süden zum Testen des neuesten deutschen PS-Monsters spendieren. Und die........
Ich stimme Ihnen vollkommen zu. Ich fahre seit fünf Jahren Prius. Das beste Auto, das ich je hatte. Langjähriger Durchschnitt 4,5 Liter. Nach 200.000 km immer noch die ersten Bremsbeläge (regeneratives Bremsen). Keinerlei Reparaturen, außer einem geringfügigen elektrischen Problem bei 150.000. VW hat den Diesel-Käfer in den USA aus dem Programm genommen und bietet nur noch Spritschlucker an. Der Prius sieht sich einer breiten Front der Negativpropaganda des Autojournalismus konfrontiert - wahrscheinlich aus den von Ihnen genannten Gründen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sysiphos110 14.11.2011, 16:36
44. brrzappp

Zitat von Bauer_Lindemann
Keine Angst, in DE fahren insgesamt nur 15.000 Priusse rum, so Öko, wie unsere Solarplättchenbesitzer tun sind die Deutschen nicht, wenns um PS und Tempolimt geht... Warum? Weil sie das Auto selber bezahlen müssen...
..und weil sie wissen, daß die Produktion des Autos eine Mogelpackung ist.

Stichwort CO²-Ausstoß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.edi 14.11.2011, 16:40
45. 5.4l

Zitat von brux
Die Auto-Journaille wird es sich schon nicht mit den Sponsoren verderben, die ihr ja schliesslich gerne eine Reise in den sonnigen Süden zum Testen des neuesten deutschen PS-Monsters spendieren. Und die........
? Das ist ja schon erschreckend schlecht für 100kmh Durchschnitt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hasenfuss27 14.11.2011, 17:14
46. ...

Zitat von brux
Wie jemand auf 6 l kommen kann, erschliesst sich mir nicht. Man muss natürlich schon wissen, wie man mit einem solchen Auto umgehen muss....
Die 0,6l Mehrverbrauch bekommen sie schon mit etwas Zuladung, einem nervöseren Gasfuss oder einfach der Klimaanlage hin...
Natürlich haben sie Recht, wenn Sie sagen, dass man das Fahren mit solch einem Auto auch können und wollen muss... Das macht 0,6l Unterschied aber sicher nicht "unschlüssig"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hasenfuss27 14.11.2011, 17:26
47. ...

Zitat von Sysiphos110
..und weil sie wissen, daß die Produktion des Autos eine Mogelpackung ist. Stichwort CO²-Ausstoß.
Na, die gleiche Diskussion gabs vor ein paar Monaten bzgl. des Ampera auch schon...
Der Mehraufwand bei der Fertigung - sei es Energie, Material oder sonstwas, spiegelt sich größtenteils im Preis wieder... Sie können also relativ einfach berechnen, wie die Bilanz nachher aussieht...
Tenor damals wie heute: Solch ein Auto ist wirklich nur in den wenigsten Fällen sinnvoll.
Grundbedigungen wurden ja schon genannt: Hauptsächlich Kurzstrecke/Stadtbetrieb, es muss entsprechender "Öko-Strom" bezogen werden, Sie brauchen am Wohnort und/oder am Arbeitsplatz die Möglichkeit, zu Laden, sie brauchen eine für Kurzstrecken untypisch hohe Kilometerleistung die aber nur seltenst die elektr. Reichweite des Fahrzeugs übersteigen darf und sie müssen Glück haben mit der Haltbarkeit des Wagens...

Bei wem all das (und sicher noch ein paar Punkte mehr) zutrifft, der kann mit solch einem Wagen sicher realistische "Öko-Punkte" sammeln - sicher wird das damit aber kein Massenprodukt... musses auch nicht... Plug-In Hybride oder Stromer mit RE bauen Brücken hin zur Elektromobilität... Nicht mehr, nicht weniger...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bauer_Lindemann 14.11.2011, 17:34
48. .

Zitat von Sysiphos110
..und weil sie wissen, daß die Produktion des Autos eine Mogelpackung ist. Stichwort CO²-Ausstoß.
Genauer: eine gewisse amerikanische Studie hat mal versucht, eine Mogelpackung daraus zu machen (mit dem Trick unsinnig niedriger Laufleistungen).... wurde aber längst kassiert.
Der Mehraufwand besteht bei genauer Betrachtung aus der Substitution anderer Teile, die beiden Motorgeneratoren + Akku ersetzen Lichtmaschine, Anlasser, Starterbatterie, Schaltgetriebe und Kupplung.
Meine Erfahrung: der Prius braucht bei unveränderter Fahrweise ca. 2,5Liter weniger Benzin als ein gleichwertiger Benziner: mit meinen 200.000km auf dem Tacho sind das schlappe 5000 Liter Benzin = 55.000kWh.

Wollen sie allen Ernstes behaupten, der "Mehraufwand" bei der Produktion des Prius würde 48.000kWh Strom verschlingen?

Meiner Meinung nach bringt allerdings der Plug-In keine wirkliche Verbesserung: der Betrieb mit Strom aus Kohlekraftwerken verschlechtert sogar die Bilanz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teile1977 14.11.2011, 17:51
49. Herbeigezaubert?

Zitat von Sysiphos110
..und weil sie wissen, daß die Produktion des Autos eine Mogelpackung ist. Stichwort CO²-Ausstoß.
Und herkömmliche Autos fallen vom Himmel?

Aber es stimmt, ein gleich sparsames Auto doppelt solange fahren spart eine Menge Energie ein, wenn ein neues Auto nicht produziert werden muß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 21