Forum: Auto
Fahrbericht VW Cross-Caddy: Kastenwagen im Kampfanzug
Volkswagen

Klare Festlegungen sind Marketingleuten ein Gräuel, sie würden es am liebsten jedem recht machen. Das ergibt dann Autos wie den VW Cross-Caddy: einen Kastenwagen mit Offroad-Lametta und Allradantrieb im krassen Spagat zwischen Nutzwert und Chic. Kann das gut gehen?

Seite 1 von 8
digitus_medius 28.09.2013, 09:56
1.

was es nicht alles gibt.... ich schmeiß mich weg....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manni.baum 28.09.2013, 09:56
2. Stilbewusstsein

"Stilbewusstsein aktivieren und zum trendigen Cross-Modell..." stilbewusst und trendig sind zwei gegensätzliche Eigenschaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2318831 28.09.2013, 10:08
3. Unverständlich

ist eigentlich nur, dass bei einer solchen
nun endlich, endlich erfolgten vernünftigen,
sehnsüchtig von Vielen erwarteten kaufbaren
Fahrzeugmodifikation und nun auch noch von VW ein Redakteur des Spon solch eine mit Hohn vollgestopfte Fahrzeugkritik schreibt und für diesen Unsinn auch noch
Geld bekommt. Anscheinend hat dieser Redakteur noch niemals bei Regen probirt, aus einer tiefer gelegenen Garage mit einem Kastenwagen herauszukomen oder, oder, oder........ Viele Handwerker brauchrn genau solch ein Fahrzeug. Es ist zunächst ein Kastenwagen wie auch durchaus zutreffend bemerkt. Allerdings einer mit nun endlich
Vierradantrieb. Kein Hersteller hat so was praktisches am Start und das ist seit vielen
Jahren eibe echte Lücke. Mal abgesehen von oft zu gewerblichen Zwecken häufig unpraktischen Pickups ist nun endlich solch
Kiste bei VW erhältlich. 40 Jahre zu spät, aber besser als nie mit all den Vorteilen die ein deutscher Großserienhersteller zu bieten hat. Aber um das zu würdigen muss man natürlich zu der Underdogklasse Handwerker
oder Dienstleister gehören und kein Schreibtischtäter sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefanmargraf 28.09.2013, 10:16
4. Innovativ wäre ein Hybrid Caddy gewesen!

In Deutschland leben 50 Mio Menschen in Metropolregionen, das bedeutet viele Ampeln und zähfliessender Verkehr. Dort sind auch ein paar Caddyfahrer, die gerne 25% Sprit ihres bald 1,8to schweren Caddy durch Hybrid einsparen wollen. Daraus hätte man dann meinetwegen auch Allrad (hinten El) machen können (wer es braucht...). Wer entscheidet über Entwicklungen bei VW? Offensichtlich Leute ohne jede visionäre Fähigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MS_FFM 28.09.2013, 10:25
5. VW weiterhin zu geizig

"muss man zum 2.0 TDI greifen, denn nur diese Maschine wird in Kombination mit vier Rädern angeboten"
Das ist nun wirklich die Spitze der übertriebenen Renditefixiertheit von VW. Ich weiss, mit ESP kann ein Auto auch auf drei Rädern fahren, aber trotzdem...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 28.09.2013, 10:37
6. 50 Mio ....

Zitat von stefanmargraf
In Deutschland leben 50 Mio Menschen in Metropolregionen, das bedeutet viele Ampeln und zähfliessender Verkehr. Dort sind auch ein paar Caddyfahrer, die gerne 25% Sprit ihres bald 1,8to schweren Caddy durch Hybrid einsparen wollen. Daraus hätte man dann meinetwegen auch Allrad (hinten El) machen können (wer es braucht...). Wer entscheidet über Entwicklungen bei VW? Offensichtlich Leute ohne jede visionäre Fähigkeit.
....in Deutschland in Metropolregionen ? Da haben sie aber die Radien weit gezogen! Rechnerisch kommt man gerade beim CADDY, der ja als Lieferwagen eingesetzt und damit spitz kalkuliert wird, mit dem Diesel über Jahre besser weg. Über den Antrieb der Hinterräder bei Hybriden kann man grundsätzlich diskutieren! Das macht insbesondere durch die schweren Batterien , die meistens hinten liegen , Sinn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitbestimmender wähler 28.09.2013, 10:39
7. Handwerker brauchens ??

Zitat von spon_2318831
ist eigentlich nur, dass bei einer solchen nun endlich, endlich erfolgten vernünftigen, sehnsüchtig von Vielen erwarteten kaufbaren Fahrzeugmodifikation und nun auch noch von VW ein Redakteur des Spon solch eine mit Hohn vollgestopfte Fahrzeugkritik schreibt und für diesen Unsinn auch noch Geld bekommt. Anscheinend hat dieser Redakteur noch niemals bei Regen probirt, aus einer tiefer gelegenen Garage mit einem Kastenwagen herauszukomen oder, oder, oder........ Viele Handwerker brauchrn genau solch ein Fahrzeug. Es ist zunächst ein Kastenwagen wie auch durchaus zutreffend bemerkt. Allerdings einer mit nun endlich Vierradantrieb. Kein Hersteller hat so was praktisches am Start und das ist seit vielen Jahren eibe echte Lücke. Mal abgesehen von oft zu gewerblichen Zwecken häufig unpraktischen Pickups ist nun endlich solch Kiste bei VW erhältlich. 40 Jahre zu spät, aber besser als nie mit all den Vorteilen die ein deutscher Großserienhersteller zu bieten hat. Aber um das zu würdigen muss man natürlich zu der Underdogklasse Handwerker oder Dienstleister gehören und kein Schreibtischtäter sein.

Nun durch Unsere Erfahrungen mit den Caddys wohl eher nicht mehr:

-Die letzten Flotten Italiener/Franzosen brachten noch knapp 300000 Kilometer hin, Garagenaufenthalt fast keine, Unterhalt günstiger. Die wurden verkauft und leben noch tüchtig im Balkan weiter.

-Dan die Caddys, 3mal mehr Garagenaufenthalte wegen Kleinigkeiten, Rost, einige Pannen bei 190000 Kilometer waren die Instandsetzungskosten zu teuer gegenüber dem Fahrzeugwert...... Die landeten auf dem Schrottplatz und wurden durch Italiener ersetzt.

-Die Japaner der Tochterflotte sind nun bei 300000-400000 Kilometer angelangt, normaler Service-Unterhalt und fast lächerlich Nichts an Garagenaufenthalt/Panne.

Nun für Handwerker die nichts anderes kennen mag das normal sein bei einem VW und sich nicht von seinem Privat gewohnten unterscheiden...... Andere Angestellte die Anderes beruflich fahren denken weshalb bringt dies mein gepflegter Privater nicht auf die Reihe was mein Italo, Franzose, Japaner Laster durchmacht ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wqa 28.09.2013, 10:43
8.

Zitat von sysop
... denn im Prinzip ist der Caddy eine Art Sparversion des Multivan
Ich glaube es nicht. Eine Waschmaschine kann man damit ja gut transportieren. Aber bei einer Leiter nehme ich schon den A2. Da klappe ich zwei Sitze um und gut ist es.

Der Caddy ist m.E ein völlig überbewertetes Auto. Wer dafür noch 34T auf den Tisch blättert muss irre sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 28.09.2013, 10:47
9. Seien Sie doch froh

Zitat von MS_FFM
"muss man zum 2.0 TDI greifen, denn nur diese Maschine wird in Kombination mit vier Rädern angeboten" Das ist nun wirklich die Spitze der übertriebenen Renditefixiertheit von VW. Ich weiss, mit ESP kann ein Auto auch auf drei Rädern fahren, aber trotzdem...
....dass sie überhaupt einen Allradantrieb bei diesem Auto bekommen können. Ich finde das Konzept des CADDY in seiner Variantenvielfalt gut. Da muss Mercedes mit seinem umgelabelten Findelkind aus Frankreich erst mal drankommen. Außerdem, wer jemals einen Vito hatte, schaut bei dieser Art von Autos nicht mehr nach Stuttgart!
Und dem Autor des Artikels sei empfohlen, sich erst mit den Vorteilen von Starrachsen zu beschäftigen, bevor immer so abwertend ( Abteilung Nutzfahrzeuge) darüber geschrieben wird. Eine leichte, nicht angetriebene Hinterachse kann größere fahrdynamische Nachteile als Starrachse ausgeführt werden. Und wer das nicht glaubt, sollte sich mal mit dem Aufwand für eine DeDion Achse informieren, die nur gebaut wurde, um die Vorteile einer angetriebenen Starrachse ohne deren Nachteil (ungefederte Massen) hinzubekommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8