Forum: Auto
Fahrbericht VW Eco Up: Grüner wird's nicht
Volkswagen

Er braucht kein ausgeflipptes Antriebskonzept, das Klima schont er trotzdem: Der VW Eco Up kann sauberer fahren als ein Elektroauto und ist so kompromisslos auf Nachhaltigkeit getrimmt, dass es manchmal anstrengend wird. Die Zahlen aber sprechen für den Erdgas-Knirps - außer einer.

Seite 1 von 15
sliasthorp 03.05.2013, 13:17
1. Zu wenig Reichweite, Quälerei beim Spurwechsel

Bei meinem 50 PS-Lupo erinnere ich mich noch sehr gut an das nervige Einscheren auf der Autobahn, weil man jeden LKW auf der rechten Spur abwarten musste. Außerdem ging je nach Fahrweise nach 370-400 km die Benzinlampe an.
Jetzt fahre ich einen Aygo mit 68 PS. Der ist kein Rennwagen, aber die Beschleunigung ist um Welten besser, so dass man viel lockerer die Spur wechseln kann. Außerdem kann man mit einer Tankfüllung über 600 km schaffen, weil er mit knapp 5 l/100 km im Alltag auskommt.
Wenn ich nun beim Up von 275 km Reichweite des CNG-Tanks und schleppender Beschleunigung lese, denke ich: "Nein Danke, alles schon gehabt."
Manchmal ist der bessere Weg zum Sparen eben nicht High-Tech, sondern ein einfacher Kleinwagen mit flottem Motörchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michaelkaloff 03.05.2013, 13:28
2. Warum so sarkastisch?

Erdgas ist ökonomisch und hat langfristig eine gute Preisprognose. Alarmlampen zur Weltrettung sind also überflüssig, auch wenn das Auto mal auf Benzin umschaltet. So ein Kleinstwagen ist ohnehin für den regionalen Einsatz gedacht, wenn man weiter fährt, muss man eben etwas planen. Schnell genug ist das Auto sowieso. In der ostfriesischen Kleinstadt, in der ich lebe, kenne ich zwei CNG-Tankstellen. Erdgasautos sind hier so alltäglich wie Regen im Sommer :-) Für mich wäre das Auto durchaus eine Option, wenn mein oller Smart nicht mehr will. Da muss ich aber wohl erst die Maschine ausbauen und totschlagen.... Erstaunlich, dass die CNG-Infrastruktur flächendeckend nicht in die Gänge kommt. Ein Schelm, der böses dabei denkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regnirps 03.05.2013, 13:37
3. Peanuts...

Nichts als peanuts und komplett abgehobener Ökounfug. Jede alte auf LPG umgerüstete Karre hat mehr Platz, mehr Komfort und, weil dafür nicht so ein überteurerter Ökozwerg mit Langweiltechnik gekauft wird, bestimmt dieselbe Umweltbilanz. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Bei diesen "Technikhighlights" aus unseren Autoschmieden kommt bei mir der Verdacht der bewussten Veralberung der Käufer auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monza 03.05.2013, 13:38
4. Liefertermine

Ja, schönes Auto, wenn man es denn kaufen könnte.
Ich bestellte im Februar den Skoda Citigo mit Erdgas, angeblich auf Lager und Liefertermin sofort.
Nach mehreren Nachfragen konnte mir ein fester Termin für Mitte April immernoch nicht verbindlich zugesagt werden, so dass ich die Bestellung schließlich stornierte.
Mein Händler erklärte dazu, dass große deutsche Energielieferanten mit VW und Skoda eine verzögerte Auslieferung der Erdgasfahrzeuge vereinbart hätten, damit die teils hohen Prämien, die Energielieferanten ihren Kunden beim Erwerb eines Erdgasfahrzeuges zuschießen, nicht mehr gezahlt werden müßten, da diese zu Mitte März deutlich gekürzt wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MonacoMartino 03.05.2013, 13:39
5. Bildunterschrift "autsch"

nicht "Whell-to-Weel"
sondern "Well-to-Wheel"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 03.05.2013, 13:40
6.

LPG ist die bessere Lösung. Denn es fällt automatisch an, wenn aus Rohöl Benzin hergestellt wird. So lange es noch genügend Benziner gibt und entsprechend Benzin hergestellt wird, muss man mit LPG kein schlechtes Gewissen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
debattierer 03.05.2013, 13:41
7. Innendesign von FIAT geklaut!

Dieses glänzende rote Finish als Akzent zum rest wurde doch glatt vom FIAT 500 geklaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einserschüler 03.05.2013, 13:42
8. Ökostrom?

Wenn man für die Berechnung der CO2-Emissionen davon ausgeht, dass der Eco Up nur mit Biogas betankt wird, warum geht man dann in der Vergleichsrechnung zum E-Up nicht von Ökostrom aus? Ich denke jeder, der sich für sein grünes Gewissen ein E-Auto kauft, hat schon lange auf Ökostrom umgestellt... Wenn man nur genügend Fehler macht schafft man es auch, einen Benziner sauberer als ein Fahrrad zu rechnen;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wegdajetzt 03.05.2013, 13:42
9. Nicht nur der Fahrer...

... muss leidensfähig sein, sondern auch jeder andere Autofahrer hinter ihm, wenn der übertriebene Öko diesen untermotorisierten Blechhaufen durch zärtliches Streicheln am Gaspedal Ampel für Ampel innerorts in Minuten"schnelle" von 0 auf maximal 45 km/h beschleunigt. Effizienz sollte das Ziel sein, nicht kompromisslose Sparsamkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15