Forum: Auto
Fahrbericht VW Up: Muss passen
Jürgen Pander

Wie lockt man junge Autokäufer an? VW versucht es beim Kleinwagen Up mit einem neuen 90-PS-Motor und einer Farbenvielfalt wie im Malergeschäft. An einigen Stellen hakt's aber gewaltig.

Seite 5 von 26
cindy2009 12.10.2016, 13:26
40. @seikor

"--Und wieso gibt es im Artikel keinerlei Infos über eine Elektrovariante vom Up???---"
Doch, gibt es. Sogar, dass es keinen Diesel gibt, aber Gas und E.

Beitrag melden
cindy2009 12.10.2016, 13:50
41. @trader07

"---Weil es in diesem Artikel um die Vorstellung des neuen 90-PS-Motor geht.---"
Wobei laut Bilderstrecke der mit 110 PS gefahren wurde...

Beitrag melden
schlaueralsschlau 12.10.2016, 13:59
42. @ Dmenakker

Mir war der Phaeton als Stadtwagen zu klein, hab mir stattdessen ein Wohnmobil gekauft. Nach der erfolgreichen Parkplatzsuche kann ich mich dann erst mal hinten im Bett erholen.

Beitrag melden
winterlied 12.10.2016, 14:07
43. Das ist doch wirklich lächerlich

Für das gleiche Geld bekommt man bei Fiat einen Tipo Kombi, der wesentlich größer ist und einen besseren Motor hat.

Beitrag melden
dale_gribble 12.10.2016, 14:08
44.

Zitat von seikor
Die Information, den Verbrauch mit dem Bordcomputer gemessen zu haben, entwertet den Artikel doch vollständig. Seit wann zeigt ein Bordcomputer den Verbrauch genau an?
Seit Jahrzehnten schon. Ich fahre viel mit Mietautos und meine Erfahrung zeigt dass heutige Bordcomputer den Verbrauch auf mindestens 0,2-0,5 liter/100km genau anzeigen. Meistens simtimmt es sogar exakt.
Und genauer als auf 0,2 liter kann man den Verbrauch durch das "Auslitern" beim Tanken auch nicht bestimmen.

Beitrag melden
varesino 12.10.2016, 14:15
45. UPs

15000 Euro for nacktes Blech und recycelten Nadelfilz? Ausstellfenster in den hinteren Tür-Klappen.
Kein Wunder einige Koreaner so einen Zulauf haben, oder auch Dacia.
Das richtige Preisschild wäre 7500 Euro.

Beitrag melden
mazzmazz 12.10.2016, 14:32
46. Nein!

Zitat von Runneristi
Ich fahre jetzt seit einem halben Jahr einen VW UP! Den für meinen Wagen angegebenen Verbrauch von 4,4 Litern erreiche ich in der Regel auf meinem täglichen Arbeitsweg, der ungefähr dem Drittel-Mix entspricht. Um die Werte zu erreichen, ist sehr viel Gelassenheit und einen vorausschauende Fahrweise notwendig. In der Regel überschreite ich allerdings selbst auf der Autobahn nicht die 120 km/h. Aus Sicherheitsgründen ist mein Blick 90 Prozent der Zeit im Rückspiegel und nicht nach vorne gerichtet. Andere Fahrer, die mit sinnigen Geschwindigkeiten durch die Lande fahren, werden wissen, was ich meine. BTW: Ein Triebwerk/Motor muss nicht tatendurstig sein, sondern einen Menschen von A nach B bringen. Etwas weniger Emotion beim Thema Auto würde Deutschland sehr gut tun.
Dass Sie Wanderbaustelle durch Ihren Fahrstil vermutlich allmorgendlich 200 andere Fahrer nerven, lassen wir mal beiseite.
Ihr Kommentar: "... Etwas weniger Emotion beim Thema Auto würde Deutschland sehr gut tun..." zeigt, dass Sie keine Ahnung haben. Genau wegen der Emotionen beim Autokauf geht es uns noch gut. Wir sind eine Autonation. Arbeiten Sie im Einwohnermeldeamt...?

Beitrag melden
elektrofachkraft 12.10.2016, 14:32
47.

Zitat von p-huebner
Der Verbrauch in der Stadt ist unterirdisch. Mein Corsa 1.4 ohne Turbo mit 101PS verbraucht auch 6,8l/100km in der Stadt, BJ 2014. die Ausstattung gab es schon vor Jahren beim Adam und Corsa von Opel, ein bisschen billiger zu gleich. Das USP bei VW fehlt einfach. Können noch so besserwissende Passat, Golf und Up Fahrer meinen das sie den besseren und "cooleren" Wagen fahren, aber in der Realität haben sie deutlich an Fahrtwasser in Sachen Technologie gelassen. Kein Matrixlicht, kein ordentlicher V6 Biturbo im Highline Passat... Opel macht Spaß, trotz Image. Kann man nur sagen Umparken im Kopf.
Der Verbrauch ist wahrscheinlich das subjektivste am ganzen Artikel. Mein Golf 7 1.4 TSI verbraucht auch unter 6l. Den Wert habe ich mit einem Fiat Panda 1.1 auch schon hinbekommen, und der ist auch zwei Klassen niedriger. Die Verbrauchsangaben in den SPON-Artikeln sind nicht der Rede wert, weil nicht direkt nachvollziehbar.
Und bezüglich Ihrer anderen Punkte: Beim Matrixlicht stimme ich Ihnen zu, beim V6 hingegen nicht. Die aktuelle Topmotorisierung im Passat ist ein 2.0 TDI Biturbo mit 176kW, der im Handel in gerade mal 5,2% der verkauften Variant und 12,9% der verkauften Limousinen verbaut wird. Im Golf machen vglw. hohe Motorleistungen aufgrund der Historie des GTI noch Sinn, doch einen Passat holt sich wahrscheinlich kaum jemand, um damit sportlich zu fahren.

Beitrag melden
mazzmazz 12.10.2016, 14:35
48. Nun ja...

Zitat von thorsten35037
Ich kann über die heutigen Autos nur noch lachen (im witzigsten Fall). Deshalb fahre ich einen Youngtimer, den ich z. T. auch noch selbst reparieren kann, bzw, dessen Reparatur in einer freien Werkstatt mich nicht in die Pleite zwingt: VW Polo Steilheck, Bj. 1991, geregelter Kat, dank KLR Steuer nur 6,97€ pro 100 cm3. Dieser ist dank 780 kg Lebendgewicht trotz 45 PS nicht schlapp. OK, für Autobahnhetzer ist das nichts, aber man kann gepflegt mit 120 km/h vor sich hinfahren. Das Beste: 5,5 Liter Super auf 100 Km im Mischbetrieb und das mit Vierganggetriebe! Ich frage: wo ist den der automobile Fortschritt, wenn ich mir heute elektronisch völlig überfrachtete, unwartbare Fahrzeuge kaufen soll, deren Kosten evtl. in`s Uferlose expandieren? Dazu noch mit Dreizylinder! Selbst der gute alte Käfer ließ sich dazu nicht herab.
Den Fortschritt merken Sie bei einem Unfall.

Beitrag melden
mazzmazz 12.10.2016, 14:38
49. Prius....

Zitat von nixblicker00
doppelt so viel kostet, wie dieses Miniauto. Egal, solange VW Deppen findet, die so viel bezahlen, bedienen sie den Markt. Interessant ist aber doch, dass ein 10 Jahre altes Auto eine viel modernere und effizientere Technik als ein heute neues hat. Da Direkteinspritzer-Benziner sehr wahrscheinlich auch noch für den nächsten großen Abgasskandal (enorme Partikelanzahldichten bei geringsten Größen) sorgen werden, ist das nett aussehende Auto ein technischer Offenbarungseid.
Die Hybrídtechnologie ist sinnvoll als Dieselersatz für Taxifahrer in Metropolen.
Für Wenigfahrer ist das völlig überflüssig. In up! und Prius findet man üblicherweise Wenigfahrer.
Zudem gibt es in D nicht allzu viele Metropolen und man fährt viel Landstraße und Autobahn, wo ein Hybrid keinen Vorteil bietet.
Sie vergleichen Äpfel mit Birnen. Wer einen up! kauft, hat keine 30.000 Eur für ein Auto oder will bewusst ein kleines Auto. Sonst würde er einen Ford Focus Kombi 3 Zylinder kaufen, der auch alles besser kann als ein Prius.

Beitrag melden
Seite 5 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!