Forum: Auto
Fahrprüfung im Alter: Warum Senioren zum Führerschein-Check sollten
DPA

Auf deutschen Straßen fahren immer mehr alte Menschen Auto, und sie bauen immer mehr Unfälle. Helfen könnte ein Gesundheitscheck für Senioren, doch Regierung und Verkehrclubs sträuben sich - aus teilweise bizarren Gründen. Warum eigentlich?

Seite 1 von 44
soulseeker 06.09.2012, 11:27
1. optional

Führerscheinanfänger bauen viel mehr Unfälle, hier gäbe es deutlich viel mehr Handlungsbedarf. Jeder testosterongesteuerte 18jährige darf sich mit nem Lappen sofort hinters Steuer setzen und mit 200km/h rumheizen. Da sind mir die "Opas mit Hut" am Steuer deutlich lieber, die mit 30 durch die Innenstadt schleichen, aber umsichtig fahren und "erfahrener" sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Acerb 06.09.2012, 11:27
2. ...

Zitat von sysop
Warum eigentlich?
Dumme Frage.

Wer ist die größte Bevölkerungsgruppe, die auch noch am regelmäßigsten zum Wählen geht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 06.09.2012, 11:28
3. Alles Quatsch....

Zitat von sysop
Auf deutschen Straßen fahren immer mehr alte Menschen Auto, und sie bauen immer mehr Unfälle. Helfen könnte ein Gesundheitscheck für Senioren, doch Regierung und Verkehrclubs sträuben sich - aus teilweise bizarren Gründen. Warum eigentlich?
...wiederspricht eindeutig dem Gleichbehandlungsgrundsatz. Niemand, auch kein Artz oder Fachmann, kann pauschal über den Gesundheitszustand oder die Verkehrstauglichkeit einer Altergruppe urteilen. Wenn überhaupt ein Gesundheits/Fahrtüchtigkeits-Check...dann nur für alle in jedem Alter (z.b. alle 3 Jahre)....nur das ist Verfassungsrechtlich nicht angreifbar und nicht diskriminierend....wäre aber echt ätzend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altchemnitzer 06.09.2012, 11:29
4. Untersuchung durch Arzt

Ich habe Pech gehabt und war 20 Jahre nicht ernsthaft krank.
Nun will mich kein Arzt mehr als neuen Patienten aufnehemen.
Wer wird wohl die Untersuchung durchführen? Ev. ein Augenarzt? schon probiert alles Fehlanzeige. Was tun?
Letzter Ausweg ein Gesetzesbrecher werden? Der Gefängnisarzt wirds wohl richten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegel_135 06.09.2012, 11:30
5. Warten wir die Enticklung ab

Zitat von sysop
Auf deutschen Straßen fahren immer mehr alte Menschen Auto, und sie bauen immer mehr Unfälle. Helfen könnte ein Gesundheitscheck für Senioren, doch Regierung und Verkehrclubs sträuben sich - aus teilweise bizarren Gründen. Warum eigentlich?
Dem Staat geht es um Einnahmen, dem ADAC um Mitglieder. Warten wir ab, wann sich die Bürger durchsetzen können und fahrunfähige Verkehrsteilnehmer den Führerschein verlieren werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wschwarz 06.09.2012, 11:30
6. Nein!!

Zitat von sysop
Auf deutschen Straßen fahren immer mehr alte Menschen Auto, und sie bauen immer mehr Unfälle. Helfen könnte ein Gesundheitscheck für Senioren, doch Regierung und Verkehrclubs sträuben sich - aus teilweise bizarren Gründen. Warum eigentlich?
Ich binb jetzt 84 Jahre alt und fahre quasi seit 61 Jahren Auto. Ich habe die Erfahrung gemacht, solange sich alle an die Verkehrsregeln halten, passiert auch nichts. dabei bleibe ich und werde weiterhin ungeprüft Auto fahren. Mir geht es gut, ich trage nicht einmal eine Brille! Wenn ich nicht mehr Auto fahren darf, werde ich in sträflicher Weise in meiner persönlichen Freiheit eingeschränkt. Guckt lieber ebi den Jungen, die machen nämlich die meisten Unfälle!
Aber das ist ja heutzutageder Trend: immer auf die Alten, dabei haben wir Deutschland erst zu dem gemacht, was es heute ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morpholyte 06.09.2012, 11:30
7. Stimme dem zu !!

Zitat von sysop
Auf deutschen Straßen fahren immer mehr alte Menschen Auto, und sie bauen immer mehr Unfälle. Helfen könnte ein Gesundheitscheck für Senioren, doch Regierung und Verkehrclubs sträuben sich - aus teilweise bizarren Gründen. Warum eigentlich?
Wenn ich daran denke, wie meine Oma (Gott hab sie selig) mit Anfang 70 gefahren ist, wird mir heute noch Angst und Bange. Null Einsicht, wenn ich versucht habe sie vom Fahren abzuhalten.

Andererseits hat mein Vater mit Anfang 70 freiwillig verzichtet und sich von meiner Mutter (ca. 20 Jahre jünger) chauffieren lassen.

Der Test muß her und zwar schnellstens !
Und dieses unsägliche Argument der vermeintlichen Diskriminierung ist quatsch. Es gibt viele Bereiche (Berufskraftfahrer, Piloten u.ä.) wo auch Tests durchgeführt werden.

Und vor allem gibt es diese Tests in anderen Ländern ja auch (s. Artikel).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zaunkoenig1982 06.09.2012, 11:32
8. Gesundheitsprüfung für alle

Zitat von sysop
Auf deutschen Straßen fahren immer mehr alte Menschen Auto, und sie bauen immer mehr Unfälle. Helfen könnte ein Gesundheitscheck für Senioren, doch Regierung und Verkehrclubs sträuben sich - aus teilweise bizarren Gründen. Warum eigentlich?
Es ist schon erstaunlich, dass Autos in Deutschland alle zwei Jahre zum TÜV müssen und auf Herz und Nieren geprüft werden, der Mensch, der das Auto lenkt, sich aber nie einer Gsundheitsprüfung unterziehen muss. Im Grunde genommen ist das purer Lobbyismus, der auch vom ADAC betrieben, wird, schließlich stellen hier offensichtlich Senioren offensichtlich die wichtigste Mitgliedergruppe dar (man schaue mal in den Kleinanzeigenteil der ADAC motorwelt, alles voll mit Treppenliften und Badewannen-Einstiegshilfen).

Man kann das Problem der Altersdiskriminierung umgehen, in dem man einfach einen Gesundheitscheck alle drei oder vier Jahre für alle Führerscheininhaber verbindlich festlegt, unabhängig vom Alter.

Der ein oder andere merkt dabei vielleicht, dass er inzwischen nicht mehr richtig sieht, legt sich eine Brille zu und kann weiterfahren, fertig.

Auf Freiwilligkeit zu setzen ist müßig. Mit dem gleichen Argument könnte man auch die TÜV-Untersuchung freiwillig machen: Wer meint, sein Auto sei nicht mehr verkehrssicher, wird es schon freiwillig stilllegen. Klingt nicht sehr realistisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shadei 06.09.2012, 11:42
9. Tauglichkeitstest für alle!

Ich persönlich hätte kein Problem damit alle 5 oder 10 Jahre eine Überprüfung meiner Fahrfähigkeit zu leisten. Ja die Älteren fahren langsamer und machen den ab und zu den Anschein nicht mehr fähig zu sein. Wenn man sich aber, wie ich, öfter auf Deutschlands Straßen bewegt, kann man leicht feststellen das nicht die Alten die Gefährder sind, bei denen muss man nur etwas langsamer hinterherfahren, nein die wirklichen Drängler, Rechtsüberholer, Ich bin hier der schnellere Typen sind doch meist die zwischen 20 und 50 die ganz schnell zu einen Termin müssen. Die machen mir viel mehr Angst als ein "Opa mit Hut"! Eine theorethische Nachschulung und ein Seh- und Reaktionstest sollte Pflicht für alle werden. Allein die "ich kann hier parken weil ich den Warnblinker anhabe Fraktion" sollte mal vor Augen geführt werden was man nach 10 - 20 Jahren Autofahren so alles falsch macht.
Von einer 29jährigen. Vielen Dank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 44