Forum: Auto
Fahrrad-Blog: Hereingetreten!
Hanna Becker

Seite 3 von 11
erwinp 29.10.2016, 16:09
20.

Ein sehr erfrischender Start für den Blog übers Radfahre!
Der Autor inspiriert mich wieder über emine eigene Geschichte und Beziehung zum Rad nachzudenken. Rad fahre ich auch seit einem halben Jahrhundert. Schon lange bevor man über "radfreundliche Städte" nachdachte und sich einen Wust an Regelungen überlegte. In meiner Kindheit und Jugend stand Radfahren für Freiheit. Etwas, das ich mir so im Auto nicht vorstellen konnte. Als Fußgänger sehe ich in rücksichtslosen Radfahrern auf Gehwegen immer mehr eine Bedrohung. Es stimmt schon, für viele gilt: Bin ich Autofahrer, dann denke ich nur als Autofahrer, bin ich Radfahrer, dann denke ich nur als Radfahrer und schließlich bin ich Fußgänger, naja sie wissen schon, was jetzt kommt ... Ich wünsche mir einfach etwas mehr Rücksicht und gegenseitiges Verständnis im täglichen Straßenverkehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 29.10.2016, 16:12
21. Re: Extremismus mal anders!

Zitat von spontanistin
Wieso gibt es eigentlich nicht mehr vernünftige, orthopädisch optimierte Liegeräder mit gutem Wind- und Regenschutz?
Es ist flink, kaum zu erwischen, und vorne zappelt dauernd etwas. Mich erinnern fahrende Liegeräder an Kakerlaken. Und im Stand, von nahem betrachtet, sind sie eine Beleidigung des Konstruktionsempfindens jedes Ingenieurs. Ich kann Dir versichern: Wenn man einen Fachmann mit der Aufgabe betrauen würde ein muskelbetriebenes Zweirad zu konsturieren, das sich in dieser Körperhaltung forbewegen lässt, käme etwas völlig anderes heraus. Und ich vermute: wenn man zusätzlich einen Orthopäden und einen Sportwissenschaftler hinzuziehen würde, dann wäre diese Körperhaltung wohl auch vom Tisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
R2-D3 29.10.2016, 16:42
22.

Wunderbar! Endlich eine Fahrradblog im SPON! Das Thema bietet endlos viele Aspekte und muss dringend in einem breiteren öffentlichen Diskurs geführt werden.
Mein erstes Rennrad bekam ich von meinem Onkel mit 14. Mit einem Freund fuhren wir zusammen mit unseren Rädern durch Schweden, danach bauten wir unser eigenes Reiserad nach unseren Vorstellungen. Es kamen Crossräder, Mountainbikes und heute mit 50 bin ich in meiner Freizeit Mountainbike-Guide. Das Fahrrad hat mein Leben geprägt, sogar gerettet, würde ich sagen. Auch wenn ich heute gestresst oder schlecht drauf bin, fahre ich einfach mit meinem Bike in den Wald und nach 20-30 Minuten geht es mir besser. Immer! Einfach eine geniale Erfindung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wehweh 29.10.2016, 16:46
23.

Die optimale Anzahl an eigenen Fahrrädern ist n+1. Wobei n die Anzahl ist die man grad besitzt. So einfach ist das :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
travelflo 29.10.2016, 16:47
24.

Ich freue mich sehr über den Blog, ich fahre total gerne Fahrrad.. zur Arbeit, zum Einkaufen, zu Freunden, in die Natur, zum See. Ich finde es auch nicht schlimm, wenn hier auch sehr teure Räder gezeigt werden, in den Autozeitschriften werden auch Modelle getestet, die sich keiner leisten kann. Aber selbst sehr teure Räder sind immer noch günstiger als ein VW Golf ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohgottogott 29.10.2016, 16:56
25.

Guter Blog, wenngleich sich da ein paar Merkwürdigkeiten eingeschlichen haben

Die Behauptung mangelnder Steifigkeit bei BSA-Lagern ist mir neu. Was soll denn dann die angeblich bessere Alternative sein ? Abgesehen davon, dass es diverse sehr unterschiedliche Innenlagersysteme für BSA Gewinde gibt - neben dem gezeigten Hollowtech-GXP Innenlager u.a. klassische Konenlager und Patronenlager. Für alle diese Lager benötigt man für die korrekte Montage aber sehr wohl spezielles Werkzeug. Wie hat denn der Autor dann seine Lagerschalen montiert ? Klassisch mit einer Rohrzange ?

Was die Anzahl der Räder im Haushalt anbelangt: Faltrad für Urlaub und S-Bahn-Arbeitsweg, Trekkingrad als Allzweckrad für die City und für kurze bis mittellange Wege. Zusätzlich ein Rennrad für lange Strecken, und noch was für den Wald. Wahlweise Mounty oder Crossrad. Der konkreten Nutzen von einem "Fixie" hat sich mir bis heute leider nicht erschlossen. Wer Single-Speed fahren will, benötigt dazu weder eine starre Nabe noch einen Bahnrahmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Surgeon_ 29.10.2016, 16:58
26.

Nett, nett. Aber nichts Echtes. Ich fahre mein Leben lang Rad, und viel, aber im Alltag, kein Hobby. Solche Räder wie hier würden in Berlin in 10 sec geklaut.
Und ich würde gerne wissen, wann der Autor fährt.
Ich fahre immer, auch bei -10 Grad und jedem Wetter, da bin ich oft der Einzige, weil die ganzen Reichen und Schönwetterradler sich dann in die Hose machen.
Angefangen hat es auch in Norddeutschland selbst bei den Schneekatastrophen.
Und mit 14 einfach mal am Sonntagnachmittag 100 km gefahren, an der Ostseeküste lange Lübeck, Travemünde etc pp
Heute in Berlin bis zu 8000 km / Jahr, aber echt, und nicht Freizeit und das Rad ist kein Idol !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WernerDeuß 29.10.2016, 17:03
27. Klein, groß und elektrisch

Schöne Ankündigung einer Serie.
Ich selber habe 4 Räder: ein alts Hollandrad, das ich unbesorgt am Bahnhof stehenlassen kann.
Ein Mountainbike für sportliches Training.
Ein Brompton Faltrad, um es aud Bahnfahrten dann innerstädtisch einsetzen zu können. Und ein e Bike für die jährlichen großen Touren mit den Freunden.
Bin 67 und fahre seit dr Kindheit.
Noch nie ernsthaft gestürzt... Gott sei Dank

Beitrag melden Antworten / Zitieren
womo88 29.10.2016, 17:15
28.

Ich lade Herrn Neukirch herzlich ein, mit mir im nächsten Frühsommer (Mai/Juni) mit dem Rad in ca. 30 Tagen die familienfreundliche Strecke Frankfurt - St. Nazaire (Atlantik), ca. 2000 km zu fahren. Ich bin dann 60 Jahre alt; für Herrn Neukirch sollte das also eine Trainingsrunde sein. Zeit zum Planen ist genügend da, noch 9 Monate. Das bekommt man hin, wenn man möchte. Bloggen kann er dann jeden Tag in SPON; ich werde auch zum Bloggen ein Tablet dabei haben. Herr Neukirch, melden Sie sich bitte bei Interesse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
surfbosi 29.10.2016, 17:17
29. Heißt es

Fahrradfahren oder Fahrradhaben?
Wobei ich die Technik auch interessant finde, interessanter finde ich aber das Erlebnis selber. Ist doch eigentlich egal mit was für einem Bike man unterwegs ist.
Stimmt bei mir aber vielleicht auch nicht ganz. Habe mir vor einem Jahr ein günstiges Carbonbike zugelegt, mit dem ich aber durch den Wald heize und den Bordstein hoch und runter fahre. Bis jetzt hat es durchgehalten, alle Achtung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 11