Forum: Auto
Fahrradneuheiten 2020: Höher, weiter - und teurer
sram.com/ pd-f

Mit dem Fahrrad über die Alpen, zur Arbeit oder in die Bahn - die Bikebranche präsentiert Trends für die nächste Saison. Mit dabei: nützliche und weniger nützliche Gadgets.

Seite 1 von 19
Andrea.M 05.08.2019, 06:40
1. Stadtrad ohne Licht?

keine gute Idee in Deutschland. Sollte es mindestens als
Zubehör passend zum Design geben.
Auch mit einer Kettenschaltung bin ich bei dieser Art von Rädern nicht einverstanden. Nabenschaltung (hat gekapselter Technik) und breiterer Kette wäre die erste Wahl. Gibt es von 2 - 14 Gänge, 2,3,4,5,7,8,9, 11 und 14. Wobei m. W. 4 u. 9 nicht mehr gebaut werden. Ich fahre zwar ein ähnliches Rad wie das gezeigte, auch 1 x 9 Gang Ks. natürlich mit Nabendynamo, bin aber halt ziemlich (fahrrad)technikaffin.
Gepäckträger im Lenkbereich/ an Gabel befestigt gehört eher
in den Bereich Lötzinn. Zuerst hinten.
Bitte.
Tipp f. Klingelbefefestigung: Gibt es auch fürs Steuerrohr (oberer Teil der Gabel). Wird unter die Spacer / dem Vorbau befestigt.

Die dunkle Jahreszeit kommt bald: Ich habe in die Beleuchtung invertiert und von 50 Lux auf 100 aufgerüstet. Vom deutschen Hersteller mit den zwei Buchstaben.
Bisher nur Testfahrt, weil erst vor 2 Tagen gekommen.
Beeindruckend, das Ding ist STVO zugelassen und der, für mich nervige seitliche Lichtaustritt (soll so sein wg. Sichtbarkeit),
ist bei der neuen Lampe wesentlich dezenter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_nachtarbeiter 05.08.2019, 06:52
2. Verständlich

Verständlich, dass die Anhänger vom Fahrrad wachsen-gerade in den Städten kommt man sonst kaum noch voran. Ich frage mich aber, wann endlich mal die Politik reagiert und dem Rad echten Platz in der Stadt einräumt: Fahrradschnellweg von Außen in die Innenstadt-geschützte Fahrradwege, eigene Ampelschaltungen...aber solange es kein Politikerfahrrad mit Chauffeur für die Volksvertreter gibt, wird sich an der jetzigen Kultur nicht viel ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
die_WahrheitXXL 05.08.2019, 07:16
3. Völlig verrückt - Euro sei Dank

Die Preise besonders für Fahrräder sind derart explodiert, da halten selbst Immobilien und die Mieten nicht mit. Wir sprechen über Fahrräder- 2 Räder an einem Rahmen mit einem Zahnrad, einer Kette, Pedalen, Sattel und Lenker. Was bitte ist daran genau 10.000 Euro wert? In den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts sprach man von Hyperinflation. Hier zeigt der Euro besonders was er kann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 05.08.2019, 07:27
4.

Mal ne dumme Frage: Wieso kommt die heutige Fertigungs- und Materialwissenschaft nicht langsam mal bei den Fahrradpreisen an ? Was ich meine ist der Preisverfall bei vielen anderen technischen Dingen. Ein Fahrrad ist ein lächerlich simples "Stück Metall". Bei den heutigen Materialien, bei Roboterfertigung zu Millionen Stück, da sollte sowas mit hoher Qualität und spottbillig herzustellen sein. Statt dessen sieht man hier selten mal was, das nicht vierstellig ist und wenn das mit den eBikes so weitergeht, wird es fünfstellig. Ich vermute, es wird sich das Gleiche rausstellen, wie bei vielen anderen Branchen, nämlich das es illegale Absprachen gegeben hat. Oder hat jemand eine überzeugende Erklärung ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 05.08.2019, 07:44
5. gähn...

....was war da jetzt so neu oder innovativ? Alles was einigermaßen interessant ist liegt jenseits dessen, was man als Normalverdiener für ein Rad ausgeben kann....der Rest ist nicht gerade neu und nicht gerade innovativ.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
foamberg 05.08.2019, 07:44
6.

auch auf dem fahrradmarkt versucht die industrie verzweifelt keinen potentiellen kunden von der angel zu lassen! aber welchen schwachsinn will man den menschen noch verkaufen den sie nicht schon 3-fach zuhause stehen haben? ich habe mir gerade ein gebrauchtes cannondale rennrad gekauft um €1000. damit könnte ich sogar die tour de france bestreiten - aber was bringen den menschen ein paar gramm gewicht weniger oder carbon-teile, die beim ersten kleinen crash sondermüll sind?? aufwachen community....lasst euch doch nicht verarschen!!! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
basic11 05.08.2019, 07:46
7. Die Fahrradindustrie verhält sich ähnlich

träge wie die Autoindustrie. Anfällige Schaltungen, ständig Reifen aufpumpen. Häufiges kompliziertes Nachstellen der klapprigen Bremsen, empfindliche Klappräder. Innovationen erst dann, wenn es gar nicht mehr geht in Zeiten wo man zum Mond fliegt, traurig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli_b 05.08.2019, 07:55
8.

Zitat von Andrea.M
Gibt es von 2 - 14 Gänge, 2,3,4,5,7,8,9, 11 und 14. Wobei m. W. 4 u. 9 nicht mehr gebaut werden. (...) Gepäckträger im Lenkbereich/ an Gabel befestigt gehört eher in den Bereich Lötzinn. Zuerst hinten.
Zwölf Gänge gab es auch mal (Sachs Elan).

Gepäck vorne hat den Vorteil, daß man es besser im Blick hat als hinten. Das Surly Pack Rat ist laut Hersteller von der Geometrie her ausdrücklich darauf ausgelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erika.Mustermann@spon.de 05.08.2019, 08:08
9.

Zitat von quark2@mailinator.com
Mal ne dumme Frage: Wieso kommt die heutige Fertigungs- und Materialwissenschaft nicht langsam mal bei den Fahrradpreisen an ? Was ich meine ist der Preisverfall bei vielen anderen technischen Dingen. Ein Fahrrad ist ein lächerlich simples "Stück Metall". Bei den heutigen Materialien, bei Roboterfertigung zu Millionen Stück, da sollte sowas mit hoher Qualität und spottbillig herzustellen sein. Statt dessen sieht man hier selten mal was, das nicht vierstellig ist und wenn das mit den eBikes so weitergeht, wird es fünfstellig. Ich vermute, es wird sich das Gleiche rausstellen, wie bei vielen anderen Branchen, nämlich das es illegale Absprachen gegeben hat. Oder hat jemand eine überzeugende Erklärung ?
Wann haben Sie zuletzt ein Fahrrad gekauft? Beim Fachhändler, nicht Baumarkt oder Supermarkt? Ist etwas länger her, stimmt's?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19