Forum: Auto
Fahrräder statt Autos: Taxischreck Uber vermietet E-Bikes in Berlin
Wolfgang Kumm/ DPA

Der US-Mobilitätskonzern Uber agierte in Deutschland bisher glücklos, er konnte sich nicht als Taxi-Alternative durchsetzen. Nun versuchen die Amerikaner es auch mit Fahrrädern. Und sie haben weitere Pläne.

Seite 1 von 6
brooklyner 09.05.2019, 15:51
1.

Ach, diese unfassbar hässlichen Neon Bikes gehören zu Uber? Vor ein paar Monaten standen die plötzlich am Prenzlauer Berg rum und sind schon längst wieder verschwunden. Wie viele andere auch, nur die mit den orangenen Felgen sieht man noch, allerdings so gut wie nie jemanden, der darauf fährt (ausser rund um das Soho House). Uber hat durch seinen Gründer auch ein erhebliches Schmuddelkind Image. Interessant war, wie vor einiger Zeit ein großer Aufschrei durch Berlin ging, als Uber den Markt aufrollen wollte mit der Folge, dass Uber Taxis nicht billiger sein durften, als normale Taxis. Alle waren zufrieden. Neulich musste ich feststellen, dass diese Regelung anscheinend wieder klammheimlich aufgehoben wurde und dies von niemandem bemerkt wurde. Wir fuhren mit einem Freund im Uber Wagen nach Charlottenburg und der war um einiges billiger, als ein Taxi. Auch völlig lächerlich ist der Plan in Berlin, die Taxipreise enorm zu verteuern, um (und jetzt kommt es) der steigenden Konkurrenz durch Uber entgegenzutreten - durch Preiserhöhungen, hallo??? Aber wenigstens hat die BVG in Berln nachgezogen und bietet den durchaus guten Berlkönig Shuttle an, dessen Preis zwischen Taxi und öffentlichen liegt und einen von Tür zu Tür bringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TrumpIstDonnie 09.05.2019, 16:04
2. Wie dürfen gespannt sein

ob den Uber Fahrrädern ein anderes Schicksal zuteil wird als den OBikes, nämlich Vandalismus, Sabotage, Zerstörung, Versenkung. Ich wünsche es mir als Taxifahrer natürlich nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 09.05.2019, 16:11
3.

und wieder ein Angebot innerhalb des S-Bahn Rings
Abstellen ausserhalb €25,-

Was soll das, alle modernen Mobilitätsangebote werden nur auf einem Bruchteil der Stadtfläche angeboten,
Berlkönig, Lidl-Bike, car2go,Jump...... Die konkurieren sich im Zentrum tot, und bearbeiten die Ränder gar nicht. Da wohnen aber die Berliner überwiegend. Und alternativer Verkehrsangebote wollen wirklich nicht nur die Hipster aus Schwaben, das interessiert inzwischen auch normale Leute. Aufwachen, ihr lasst 2/3 vom Markt brach liegen, und verbrennt in einem Drittel Geld um Marktanteile zu erkämpfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonnemond 09.05.2019, 16:21
4. Hier in München braucht sich Uber gar nicht erst sehen zu lassen

Der MVG hat seine tolle Bike- und E-Bike-Flotte grade erst erweitert. Während der O-Bike-Müll teilweise immer noch herum liegt. Und Uber hat weltweit fast so einen schlechten Ruf wie Monsanto. Wir sollten diese miese Firma von Anfang an boykottieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antelatis 09.05.2019, 16:37
5.

Zitat von sonnemond
Der MVG hat seine tolle Bike- und E-Bike-Flotte grade erst erweitert. Während der O-Bike-Müll teilweise immer noch herum liegt. Und Uber hat weltweit fast so einen schlechten Ruf wie Monsanto. Wir sollten diese miese Firma von Anfang an boykottieren.
Echt, in München ist alles voller O-Bikes? In meiner Stadt stehen überall Autos rum und blockieren alles oder verpesten die Luft mit Abgasen und Lärm. Dann habt ihr in München ja echt noch Glück gehabt, dass es nur ein paar Fahrräder sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matimax 09.05.2019, 16:55
6. Räder sollen ohne feste Stationen in zwölf Stadtteilen bereitstehen

Oh nein.
Noch ein zusätzlicher Verursacher optischer Verunreinigung der Innenstadt.

Hatte mich erst kürzlich erbarmt, ein ebenfalls orangenes Leihrad eines anderen Anbieters aus der Uferzone unseres Seeparks zu entfernen.
Wer das Teil halb im Wasser liegend zurückgelassen hat und warum? Keine Ahnung, aber auf jeden Fall ein A.......och.

Manche Benutzer stellen die Räder mitten auf dem Gehweg ab - oft fallen sie dann beim nächsten Windstoß um.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skylarkin 09.05.2019, 17:00
7.

Noch ein überflüssiger Beitrag um die Stadt vollzustellen. In Hamburg stehen an einigen Standorten 100-150 Mietfahrräder auf dem Haufen von denen in Spitzenzeiten max.20-30 fehlen, also benutzt werden. Der Rest rottet neuwertig so vor sich hin. Ist bei mir z.B. am Ende der Strasse und gut beobachtbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensurgegner2016 09.05.2019, 17:07
8.

Eigentlich ist es schon urkomisch, wie mit den abstrusesten Argumenten wieder und wieder und wieder das bekämpft wird was der Bauer nicht kennt

Als es in den 80ern um eine Radinfrastruktur ging bekämpften die Gestrigen jedwelche nennenswerte Investition
Nicht so in den NL, Skandinavien und Co

heute haben wir ein lausiges, mieses Radnetz
Kein Platz für Roller und Co
Und 1/3 der öffentlichen Infrastruktur muss für Autoparkplätze hergenommen werden
Auch deswegen steigen Mieten ins unermessliche

Dieses dämliche Autowahn, diese Radfeindlichkeit bezahlen wir unter anderem mit Abgastoten und hohen Mieten

Und sobald irgendeiner irgendwelche Verleih oder Mietgechichten starten will kommen die Opas aus den Löchern gekrochen und verteufeln es

Neutral, aus der Ferne lacht man über diese Fossile, die nichts besseres zu tun haben als das Auto und den Wahn dahinter zu verteidigen

Und ich sage das obwohl ich genug Autos habe und nutze
Aber ich benutze auch genug ALternativen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
korkdude 09.05.2019, 17:10
9. Ziemlich teuer

Also bei den Preisen kann ich mir ja direkt ein Pedelec kaufen.
Rechnung gefaellig ?
2x35 Minuten pro Tag (hin und zurück 10-15km)x220 Arbeitstage+Reservierungsgebuehren=1.840 Euro
Da werden viele aus dem Staunen nicht herauskommen, wee Sie die monatliche Abrechnung sehen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6