Forum: Auto
Fahrverbote: Regierung fordert Hersteller zu Hardware-Nachrüstungen auf
DPA

Jetzt wird es beim Diesel doch konkret: Die Regierung hat ein Lösungskonzept erarbeitet, das dem SPIEGEL vorliegt. Darin werden Hardware-Nachrüstungen und ein Rückkaufprogramm von den Herstellern verlangt.

Seite 15 von 19
leander.1991 26.09.2018, 00:09
140.

Zitat von marcaurel1957
Sie sollten froh sein, wenn die Autoindustrie sich mit 10“% beteiligt und Sie nur 90% bezahlen müssen..... Welche Lösungen haben den ausländische Firmen? Und wie sind die weiter?
Ach da sind Sie ja wieder, habe Sie fast schon vermisst.

Aber um Ihnen noch mal schnell dar zu legen wie und warum dieser na ja, großkotzig formuliert als "Vorschlag" einzustufende Vorschlag der konservativen Reagierung richtig einzuordnen, wenn Sie das schon nicht alleine gebacken bekommen.

Es geht hier tatsächlich nicht um echte Problembehandlung oder Gerchtigkeit sondern um klein-klein, da ein fortgesetztes reißen der Grenzwerte (der viel verachteten) durchaus Strafen seitens der EU nach sich ziehen kann die ans Steuersäckel gehen und damit uns alle betreffen. Soll ja niemand von unserer Reagierung denken sie wolle Bürger oder Umwelt schützen, oder gar Gerechtigkeit anwenden zu wollen, Gott bewahre.

Ob alle mitmachen oder gar flächendeckend ist gar nicht entscheidend, sondern die Symptome/Grenzwertüberschreitungen sollen bekämpft werden, wie man das in einer Bananenrepublik halt macht.

Sie dürfen davon unabhängig natürlich weiter aus Ihren Büchern predigen, mehr haben Sie ja auch nicht zu bieten, nur es muss Ihnen schon klar sein wie innovationsfeindlich sie damit unterwegs sind und was für einen Bremsklotz Sie darstellen mit dem ewigen Sermon im Recht zu sein gemäß Paragraph...

Wenn Ihnen die Umwelt und andere Menschen am Arsch vorbeigehen, prima... arbeiten Sie etwas aus was die Messwerte in der realen Welt relativiert, dann wird die Reagierung auch nicht weiter reagieren. Könnte allerdings schwierig werden, wenn Sie das allerdings schaffen haben Sie sich ihr sehr selbstsicheres Standing im Forum mehr als reichlich verdient, die von den Emissionen Betroffenen sind in Ihren Augen ja ohnehin selbst schuld, dies ist dann ja auch ein anderes Problem.

Kommt übrigens von einem von der Problematik überhaupt nicht Betroffenen, mir geht es eher um das grob fahrlässige umschiffen technischer Möglichkeiten, juristisch einwandfrei, natürlich, weil der Gesetzgeber schon lange korrumpiert ist. Aber die Realität weicht so oder so eklatant von Werbung und Selbstdarstellung ab, gute Abgasbehandlung ist möglich und kostet nicht die Welt, ist einfach so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000085822 26.09.2018, 02:11
141. Der Skandal im Dieselskandal ist

dass die Gewerkschaften nichts davon mitbekommen haben und sich auch mit Äußerungen extrem zurückhalten, obgleich demnächst tausende ihrer Mitglieder ihren Job verlieren können bzw. werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haraldbuderath 26.09.2018, 06:51
142. Mit welchem Recht?

Will diese Regierung Unternehmen zwingen Milliarden aufzubringen ohne Rechtsgrundlage ? Die ewigen Vergleiche mit der USA sind kontraproduktiv und nicht relevant, wir erpressen keine gewünschten Aussagen und Interpretieren auch Software nicht als Betrug, Merkel,s CDU/CSU wird es bald nicht mehr geben und vermeinte Fahrverbote wahrscheinlich auch nicht, Sicher ist nur das Ergebnisse der Untersuchungen nach vermeinten Luftverschmutzung manipuliert sind genau wie die Zahlen der Industrie oder Politik,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Prinzen Paule 26.09.2018, 07:04
143. Der Kern des Betrugs

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer warnt, die technische Umrüstung habe gravierende Folgen für die Besitzer: "Der Verbrauch steigt, die Leistung sinkt, und die Serviceintervalle werden kleiner" - wie recht er hat. Was er nicht dazu sagt: Die massiven Gesundheitsbelastungen gehen damit deutlich zurück. Das ist doch der Kern des Betrugs: Hätte die Autoindustrie ehrlich die Daten zum Schadstoffausstoß geliefert, hätte ich mir mein Auto, damals in einer Umweltliste gut bewertet, nie gekauft. Die meisten Kunden aber wären von häufigerem Harnstoff-Nachfüllen und kürzeren Serviceintervallen, die für eine funktionierende Abgasreinigung notwendig sind, abgeschreckt worden. Und weder Autoindustrie noch Politik wollten das diskutieren und am Image des Diesels kratzen. Jetzt leiden alle Käufer unter eingebrochenen Gebrauchtwagenpreisen und Fahrverboten. Es kann also nicht nur um Umrüstung und Herstellung des vorschriftsmäßigen Zustands gehen, sondern um Entschädigung der geprellten Käufer.

Ich hoffe, dass die eingereichten Klagen der Verbraucherschutzorganisationen, myRight und anderer hier gerechte Lösungen bringen. Beunruhigend ist aber schon, dass die CSU, deren Verkehrsminister ja in diesen Klagefällen voraussichtlich Prozessbeteiligter sein wird, weiter ungeniert Großspenden der Gegenseite, der Autoindustrie, annimmt.

Dr.-Ing. Josef Hofer-Alfeis, München

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 26.09.2018, 07:12
144. @Tatsache #131

"Die Abschalteinrichtung "Themofenster", die im Betrieb fast immer wirksam ist, kann nicht zulässig sein."
Belege? Wie kommen die vielen Testergebnisse der - vor allem deutschen - Euro6-Diesel mit moderaten Werten zustande?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apfelmännchen 26.09.2018, 08:04
145.

Zitat von Ein Mechaniker
*** Aber das ist nur ein Meilenstein, für Diesel EURO6d, Hybride oder jedes weitere Antriebs-Konzept haben Jürgen Resch und die Kanzlei Klinger (Ex Kanzlei Otto Schily) die Schriftsätze schon auf der Festplatte liegen. Also - ihr heute noch feixenden - Hybrid und Benzinerfahrer in drei vier Jahren schlägt dann eure Stunde.
Selbst 10 Jahre alte Hybridfahrzeuge haben einen wesentlich niedrigeren Schadstoffausstoß als die jetzt mit Euro6d temp beworbenen "sauberen" Diesel...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apfelmännchen 26.09.2018, 08:19
146.

Zitat von ardbeg17
"Die Abschalteinrichtung "Themofenster", die im Betrieb fast immer wirksam ist, kann nicht zulässig sein." Belege? Wie kommen die vielen Testergebnisse der - vor allem deutschen - Euro6-Diesel mit moderaten Werten zustande?
1. "Moderate Werte" - welch Euphmismus für die ständige massive Überschreitung von Grenzwerten
2. Im EU-Gesetz stehen Grenzwerte eindeutig drin - und man hat Ausnahmen zum Motorschutz genehmigt. Das mag schwammig formuliert sein. Nur haben wir es bei den festgestellten massiven Grenzwertüberschreitungen eben nicht mit Ausnahmen, sondern mit ständig deaktivierten Abgasreinigungen zu tun.

Merken sie sich das Wort AUSNAHMEN.

3. Damit wird das Prinzip verkehrt: Auf dem Prüfstand wird ein sauberes Fahrzeug vorgetäuscht - diese Eigenschaft wird vom Fahrzeug bei der bestimmungsmäßen Nutzung bei Weitem nicht erfüllt.
Damit wären wir wieder beim Paragraf 263.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Normalbürger18 26.09.2018, 08:42
147. Diesel und bessere Luft in den Städten

Diese Klein-Klein-Diskussionen über Nebensächligkeiten und gegenseitigen Unterstellungen hier in diesem Forum führen doch zu nichts. Ich empfehle Ihnen hier mal reinzuschauen, dann sind wir wieder auf einer rationalen und sachlichen Ebene:
https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/bundesregierung-diesel-hardwarenachruestung-nur-in-zehn-staedten,R4exVt1

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzweißinfarbe 26.09.2018, 08:50
148. aha

Zitat von lanzarot
Frau Barley macht doch den Weg frei für Sammelklagen. Wenn die Autohersteller sich querstellen, dann werden sie eben mit Klagen überzogen, wie in den U.S.A und das wird richtig teuer.
Wen wollen Sie denn verklagen?
In den USA wurde VW verklagt, weil sie betrogen haben!
VW muss auch hier für die Nachrüstung aufkommen!

Andere Hersteller haben aber nicht betrogen und haben damit nichts illegals gemacht! Die Prüfzyklen werden reproduzierbar bestanden!

Ich kann auch Sie nicht verklagen, weil sie sich an die geltenden Regeln halten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzweißinfarbe 26.09.2018, 08:56
149. aha

Zitat von rieberger
Ich fordere keinen roten Cent aus öffentlicher Hand für die Betrüger des VW-Konzerns. Es gilt das Verursacherprinzip: wer betrogen hat (VW), muss die Betrugsopfer entschädigen. Was für amerikanische Kunden gut ist, muss für deutsche Kunden Recht sein. Auch für den preis, wenn das Unternehmen abgewickelt werden muss. Der deutsche Steuerzahler darf nie und nimmer den Betrug dadurch nachträglich legitimieren, dass er mit seinen Steuern dafür aufkommen muss.
Es ist unglaublich wie viele Menschen zwei völlig unterschiedliche Dinge vermischen! Dabei ist das so einfach!

1. VW-Schummel-Diesel
VW wurde überführt bei der Abgasprüfung betrogen zu haben
und [GANZ WICHTIG] wurde sowohl in den USA als auch in Deutschland dazu verpflichtet nachzurüsten, um die Abgasnorm zu erfüllen. Das ganze auf eigene Kosten!

2. Nachrüstung älterer, korrekt zugelassener Diesel
Darum geht es im Artikel!
Die Nachrüstung von EURO 4, 5, 6 Diesel-Fahrzeuge, von Hersteller die NACHWEISLICH nicht beschissen haben und sich an alle geltenden Regeln gehalten haben, auf eine höhere Abgasnorm (EURO 6d-TEMP)!

Natürlich muss der Hersteller für 1) aufkommen und nicht der Steuerzahler!
Natürlich muss der Steuerzahler für 2) aufkommen und nicht der Hersteller!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 19