Forum: Auto
Fahrverbote: Umweltministerin schlägt Stufenplan zur Umrüstung von Dieselautos vor
DPA

Bundesumweltministerin Schulze will Fahrverbote verhindern - und schlägt einen Stufenplan zur Nachrüstung von Dieselautos vor. Fahrzeuge sollen dort verbessert werden, wo die Luft besonders schlecht ist.

Seite 1 von 14
kritik-fix 28.05.2018, 07:59
1. Ursachen des Übels

Vielleicht wäre es jetzt endlich einmal angebracht, den in Brüssel vom Himmel gefallen "Grenzwert" von 40 Mikrogramm zu hinterfragen. Noch niemand konnte bislang sagen, weshalb der Europäer ab 40 Mikrogramm "krank" wird, der Amerikaner erst ab 100 Mikrogramm und der Schweißer am Arbeitsplatz das 26-fache mit 950 Mikrogramm aushalten kann; ach ja, der Schweißer ist ja gesund ... EU lass mich in Ruh´

Beitrag melden
klimperhannes 28.05.2018, 08:11
2. Kennzeichnung gehe zu Lasten der Bürger?

Wieso muss ich mir ein neues Auto kaufen, wenn ich keine blaue Plakette bekomme? Ist das die offizielle Erklärung, dass Fahrverbote ohne Plakette sowieso keine Konsequenzen haben und deshalb die Plakette erst Geld wegen neuer Autos kosten wird?

Beitrag melden
lars_hennig 28.05.2018, 08:14
3. Ganz tolle Idee

Die Idee, Dieselfahrzeuge nachzurüsten ist ja gut - eigentlich die einzig Richtige.
Aber was soll der Käse, Nachrüstungen zuerst da zu machen, wo die Luft am schlechtesten ist? Was wenn der Dieselbesitzer aus dem ländlichen Raum mit guter Luft seinen nicht nachgerüsteten Diesel in ein Gebiet verkaufen will, wo die Luft schlechter ist? Der Wiederverkaufswert richtet sich dann nach der Herkunft (=Landkreis der Anmeldung) des Fahrzeugs?
Was ist mit Dienst- oder Mietwagen? Anhand welcher Kriterien soll denn da nachgerüstet werden? Nach Kennzeichen? Nach überwiegendem Aufenthaltsort?
Mir scheint das alles überhaupt nicht durchdacht und in der Praxis nicht umsetzbar.

Beitrag melden
Baustellenliebhaber 28.05.2018, 08:25
4.

Warum stellt eigentlich keiner diesen völlig bescheuerten Grenzwert in Frage?

Beitrag melden
rromijn 28.05.2018, 08:25
5. Stellt die Dinger woanders auf

Stellt die Dinger wie in Griechenland 25 m hoch und in Nebenstraßen auf, dann wird man ach nicht verklagt und braucht keine Enteignung zu fürchten.
Der Rest regelt sich über die neue Normen, in 5—10 Jahren sind die werte kein Thema mehr

Beitrag melden
spon-facebook-10000015195 28.05.2018, 08:26
6. Keine rechtliche Handhabe???

Die Automobilindustrie hat nachweislich arglistig betrogen. Selbst die neuen ach so sauberen Euro 6 Diesel weisen auch illegale Abschaltmechanismen auf. D.h. für mich, dass die Automobilindustrie erneut den gleichen Versuch zum Betrug unternommen hat. Das dort keinerlei rechtliche Handhabe vorliegt, ist doch sehr fraglich.

Beitrag melden
appenzella 28.05.2018, 08:27
7. Das kann doch nicht wahr sein:

" Sie sieht die Automobilindustrie in der Pflicht, verfügt allerdings über keine rechtliche Handhabe, diese Forderung durchzusetzen. "Es gibt keine Möglichkeit, sie zu zwingen", sagte Schulze."
Betrug ist ein Offizialdelikt, deshalb kann man die Autokonzerne sehr wohl zwingen, die angekündigten Werte ihrer Automobile durch Nachrüstung einzuhalten. Denn sonst ist das Auto demnächst nicht mehr mobil.
Und der Käufer bekommt vom höhnisch grinsenden Ober-Lobbyisten, Herrn M. Wißmann die Gesäßkarte gezeigt.
Die Umrüstung sei zu teuer und deshalb den Autokonzernen nicht zuzumuten? Fragt doch mal eure hochbezahlten Juristen, warum in den USA hohe Strafen verhängt und von der deutschen (und wohl auch demnächst sontigen Konkurrenz) Autoindustrie bezahlt werden.

Beitrag melden
lars_hennig 28.05.2018, 08:29
8.

Zitat von klimperhannes
Wieso muss ich mir ein neues Auto kaufen, wenn ich keine blaue Plakette bekomme? Ist das die offizielle Erklärung, dass Fahrverbote ohne Plakette sowieso keine Konsequenzen haben und deshalb die Plakette erst Geld wegen neuer Autos kosten wird?
Wenn ich in einem Bereich wohne, wo ich ohne blaue Plakette nicht fahren darf, muss ich wohl ein neues Auto kaufen, wenn ich noch mit dem Wagen zu meiner Wohnung fahren möchte.
Ohne Plakette lassen sich Autos nicht zweifelsfrei als sauber oder schmutzig einteilen. Fahrverbote ohne Plakette sind als schwierig durchzusetzen, wenn sie nur die dreckigen Autos betreffen sollen.

Beitrag melden
dirk1962 28.05.2018, 08:34
9. Zu wenig und zu spät

Der Zug ist abgefahren, die Fahrverbote lassen sich nicht mehr aufhalten. Der Diesel Markt ist längst kollabiert und das Vertrauen er Bürger bei Null. Nach dem Urteil aus Leipzig sind weder die Autobauer, noch die Politik über leere Sprechblasen hinauskommen und wöchentlich wird neuer Betrug bekannt.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!