Forum: Auto
Fahrverbotsurteil: So zerfiel der GroKo-Dieselkompromiss in sieben Tagen
Getty Images

Die Berliner Fahrverbote sind der nächste Tiefschlag für die Große Koalition in der Dieselkrise. Zentrale Beschlüsse des jüngsten Gipfels sind praktisch wertlos. Die Chronologie des Scheiterns.

Seite 16 von 22
ganzeinfach 10.10.2018, 08:41
150. Programmierter Kollaps

Es geht nicht um Diesel sondern um die Ueberschreitung der kritischen Grenze der Masse von Fahrzeugen (LKW inkl.). Die PKW als Stehzeuge, welche 23h pro Tag stehen, aber zur Rush hour noch eine zusätzliche Stunde im Stau in der Stadt und auf der AB, dann bei laufendem Motor, müssen zügig dezimiert werden. Auch mit "krummen" Massnahmen, wie man sieht. Der Prozess hat nun gerade begonnen. Uebrigens die bestens funktionierenden Strassen sind die Ameisenstrassen. ganzeinfach

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r.muck 10.10.2018, 08:47
151. Äpfel und Birnen

Es werden alle Diesel in einen Topf getan. Aber mann muss schon unterscheiden in jene mit Betrugssoftware und die anderen ohne diese Software. Auch wenn im zweiten Fall die Grenzwerte nur mit völlig irrealen Testbedingungen zustande kamen, sind sie doch rechtlich nicht angreifbar und der Hersteller zu nichts, gar nichts verpflichtet.
Da ist schon der Verursacher des Stickoxides gefragt, sprich der Fahrzeughalter.
Dass die Politik, die seit Jahrzehnten wohlwollend zugesehen hatte, wenn die KfZ-Hersteller völlig von der Realität abweichende Testbedingungen unter den Augen des Kraftfahrtbundesamtes anwandten um die geforderten Grenzwerte einzuhalten, nun plötzlich auf die Hersteller zeigt, meint uns für dumm verkaufen zu können.
Da sind Scheuer und Dobrindt nur die letzten zwei Minister einer ganzen Reihe, besonders hervorstechend Wissmann (CDU), der nach fünf Jahren Verkehrsminister fast nahtlos zum obersten Autolobbyisten mutierte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juppi-o 10.10.2018, 08:48
152. Mit der Umtauschprämie

soll die "Flottenerneuerung" erfolgen. Mit diesem Konjunkturprogramm für die Autoindustrie wird sie auch noch für ihre Schweinereien belohnt. Die umgetauschten Fahrzeuge können dann in Bulgarien und Afrika die Luft verpesten. Selbst bei einer Verschrottung wäre es eine unglaubliche Vernichtung von Ressourcen. Das ist doch beScheuert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sibbi78 10.10.2018, 08:55
153. Warum haben die Verbraucher

in den ach so kapitalistischen USA so viel mehr Rechte und Möglichkeiten der Wirtschaft gegenüber wie hier in Duetschland? Weil die Regierungsparteien in Deutschland - anders als in den Staaten - der Wirtschaft als allheilbringende Macht in den Allerwertesten kriechen. Deutschland - und mit dem Land natürlich auch die Politiker - steht völlig unter der Knute der Automobilindustrie. Die Hörigkeit der Politiker ist peinlich und auch korrumpiert: So ziemlich jeder Abgeordnete hat in seinem Wahlkreis Firmen mit Automobilbezug.
CDU, SPD und CSU haben sich die Förderung der Wirtschaft genauso auf die Fahnen geschrieben, wie v.a. die FDP. Der Verbraucher bleibt zwangsläufig auf der Strecke. Die jämmerlichen Versuche der Regierung, unter dem Mäntelchen des Verbraucherschutzes die Interessen der Industrie durchzusetzen, zeigen dies deutlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thunderstorm305 10.10.2018, 08:55
154. Ein völlig willkürlicher Grenzwert!

Vielleicht kann ja mal SPON eine einfache Frage beantworten die ein renommierter Krebsforscher in diesem Jahr aufgeworfen hat. UNO und EU haben einen Grenzwert von 40mg Stickoxide festgelegt, um vorzeitige Todesfälle zu reduzieren. Bei einer Zigarette entstehen um die 500mg die der Raucher einatmet. Wenn höhere Stickoxidwerte tatsächlich zu erhöhter Sterberate führen, müssten nach dem Krebsforscher innerhalb von zwei Monaten alle Raucher an den Folgen des Stickoxids gestorben sein. Das ist aber nachweislich nicht der Fall. Kann es sein dass hier ein Grenzwert ohne belastbare wissenschaftliche Basis übernommen wurde und die Politik nun nicht zugeben kann hier einen folgenschweren Fehler begangen zu haben? Hier geht es doch um Ideologie ohne wissenschaftliche Basis. Von den Medien verlange ich diesen Grenzwert objektiv zu hinterfragen und die Frage zu beantworten, warum unsere Raucher unter uns nicht schon längst am Stickoxid gestorben sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mxmx 10.10.2018, 09:00
155. Irrsinn

Man reibt sich nur noch verwundert die Augen, wenn man sieht, mit welcher Inbrunst an einer unserer wichtigsten Industrien gesägt wird und damit am Ast auf dem wir alle sitzen.
Viele wünschen der Automobilindustrie ein möglichst schnelles Ende und vergessen dabei, wie stark sie selbst von dieser Industrie abhängen, dabei ist der Wohlstand in Deutschland alles andere als selbstverständlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.eldontyrell 10.10.2018, 09:28
156. Irrsinn ist es

Zitat von mxmx
Man reibt sich nur noch verwundert die Augen, wenn man sieht, mit welcher Inbrunst an einer unserer wichtigsten Industrien gesägt wird und damit am Ast auf dem wir alle sitzen. Viele wünschen der Automobilindustrie ein möglichst schnelles Ende und vergessen dabei, wie stark sie selbst von dieser Industrie abhängen, dabei ist der Wohlstand in Deutschland alles andere als selbstverständlich.
aufgrund von Ausruhen auf altem Lorbeer und dem Verkauf von altem Wein in neuen Schläuchen die Entwicklung, die um einen herum passiert, gänzlich zu verschlafen. Mit diesem Verhalten, dass, wie man sieht, mitunter an Kriminalität grenzt, sägt die deutsche Autoindustrie am Ast, auf dem sie sitzt. Der deutsche Wohlstand wurde durch Innovation aufgebaut, nicht durch Verwaltung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ugroeschel 10.10.2018, 09:34
157. Laut FAZ Seite 1 sollen auch Lastwagen bis Klasse 5 betroffen sein

Da frage ich mich wie der Handel in den betroffenen Straßen beliefert werden soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraus_adam 10.10.2018, 09:34
158.

Zitat von Abel Frühstück
Es tut mir leid, das sagen zu müssen. Aber es sind solche egoistischen Cleverles wie Sie, die Verbote für alle notwendig machen. Sie könnten wenigstens in der Stadt den ÖPNV nutzen und ihre Qualmkiste stehen lassen.
Wozu sollte ich das tun? Meiner Meinung nach ist die Luft in den Städten bei weitem sauber genug. Diese ganze vollkommen absurde Hysterie geht mir so dermassen auf den S*ck dass es mich in den Fingern juckt, absichtlich mehr in der Stadt herumzufahren obwohl ich dort gar nicht hin muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolle0601 10.10.2018, 09:35
159. So lange es noch Ausnahmegenehmigungen

gerade für die Fahrzeuge mit der höchsten Kilometerleistung gibt, also beispielsweise Busse und Kommunalfahrzeuge, auch Taxis, bleibt die ganze Diskussion verlogen und ein Element einer Anti-Auto-Kampagne mit ganz anderen Zielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 22