Forum: Auto
Fehlende Anmeldung in den USA: Fast 500.000 VW-Benziner sind nicht ordnungsgemäß zuge
DPA

Mit einer Gewinnwarnung hat sich VW an die Aktionäre gewandt. Grund dafür sind Probleme beim Dieselrückruf in den USA. Doch nach SPIEGEL-Informationen droht weiterer Ärger - diesmal mit Benzinern.

Seite 4 von 7
TheBear 29.09.2017, 16:46
30. Andere Hersteller?

Nicht, dass ich VW und Konsorten in irgendeiner Weise verteidigen will. Die sollen solange zahlen, bis auch der letzte hochbezahlte Manager auf Hartz-4 Niveau absinkt. (Ich bin so naiv zu hoffen, dass die Aktionäre, wenn sie genug vom eigenen Geld verloren haben, so etwas beschliessen werden).

ABER, ist es nicht eigenartig, dass es nur immer gegen deutsche Autokonzerne geht? Es kann mir doch keiner erzählen, dass alle anderen genau die Vorschriften erfüllen, Abgasenormen einhalten, ehrliche Verbrauchswerte in den Prospekten angeben.

Wäre mal interessant eine darauf Bezug nehmende Tabelle mit allen grossen Autoherstellern zu finden (inklusive der gerichtlichen Massnahmen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcnu, 29.09.2017, 16:46
31. Solange immer noch Autos von diesem Konzern gekauft werden ...

... Audi, Skoda, Seat, Porsche, Bugatti, ... reiben sich die Vorstände die Hände, denn es werden ja fast überalll die gleichen Motoren eingebaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcnu, 29.09.2017, 16:49
32. Große Autokonzerne wie VW und Daimler wird es bald nicht mehr geben ..

.. denn E-Autos kann jedes kleinere Unternehmen auch bauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pittsburgher 29.09.2017, 17:02
33. Den Amerikanern ....

geht es nicht um die Luftqualität. Was zählt, ist der Protektionismus der eigenen Auto-Industrie. Es ist einfach lächerlich, wenn man sieht, dass beispielsweise in PA (Pennsylvania) Dieselfahrzeuge von der Abgasuntersuchung ausgenommen sind :-) Dennoch gibt es in den USA ein großzügiges Rückkaufprogramm und sogar von Zulieferern wie Bosch wird man noch extra entschädigt.
Leider ist der deutsche Autofahrer der Dumme aufgrund der engen Verflechtung von Regierung und Autoindustrie. Ich hoffe, dass Weil im Wahlkampf Stellung bezieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christianu 29.09.2017, 17:05
34. Hat VW eigentlich keine Rechtsabteilung?

Die haben sie natürlich ganz sicher. Ich frage mich nur, womit die sich eigentlich beschäftigt. Insbesondere Großkonzerne klagen über Handels- und Zulassungshürden, weshalb sie neue Verträge haben wollen, z.B. TTIP. VW behandelt die Zulassungshürden offensichtlich wie ein Kleinunternehmer, der sich denkt: Wenn sie mich erwischen, dann gehe ich eben in Konkurs. Das ist tatsächlich nicht mehr ausgeschlossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
virginia 29.09.2017, 17:17
35.

Zitat von Frank Kreuzer
Sehr professionell scheint das, was VW in den USA macht, nicht zu sein. Unter den jetzigen Umstanden bleibt eigentlich nur eine Lösung übrig. Raus aus diesem Markt. Die Musik spielt sowieso in China. Und Indien kommt. Das Hofieren der USA hat doch kein Zweck. Die schützen dort die eigenen Produzenten ("General Motors ist USA") und die können keine kleinen Dieselmotoren bauen. Also wird der Diesel mit schikanösen Umweltvorgaben versehen und es werden sehr hohe Strafen bei Verstössen fällig. China macht das übrigens auch ähnlich, um die eigenen Produzenten zu schützen. Allerdings ist es Management-Sache, wie man damit umgeht. Wenn die nicht wollen, bleibt man im eigenen Lande und nährt sich unredlich.:-)
sie haben offensichtlich ueberhaupt keine ahnung vom us markt. erstens bauen vw, bmw, mercedes viele ihrer wagen direkt vor ort. zweitens wird weder ford noch gm subventioniert. drittens , die japaner sind in den usa am erfolgreichsten von allen. und viertens, in den usa wird diesel, anders als in deutschland, nicht subventioniert. die stinker wollte auch noch nie jemand haben. ausser landwirten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NewYork76 29.09.2017, 17:20
36. Sehr interessante Sichtweise

Zitat von Frank Kreuzer
Sehr professionell scheint das, was VW in den USA macht, nicht zu sein. Unter den jetzigen Umstanden bleibt eigentlich nur eine Lösung übrig. Raus aus diesem Markt. Die Musik spielt sowieso in China. Und Indien kommt. Das Hofieren der USA hat doch kein Zweck. Die schützen dort die eigenen Produzenten ("General Motors ist USA") und die können keine kleinen Dieselmotoren bauen. Also wird der Diesel mit schikanösen Umweltvorgaben versehen und es werden sehr hohe Strafen bei Verstössen fällig. China macht das übrigens auch ähnlich, um die eigenen Produzenten zu schützen. Allerdings ist es Management-Sache, wie man damit umgeht. Wenn die nicht wollen, bleibt man im eigenen Lande und nährt sich unredlich.:-)
Wenn ich das mal zusammefassen darf:
Ein Konzern betruegt, wird erwischt, versucht weiterhin den Betrug zu verschleiern und wird nun wieder bei illegalen Aktivitaeten erwischt. Und Ihnen faellt dazu ein: Der Markt und die Gesetze sind schuld?!?

Die USA schuetzen nicht die US Produzenten sondern die Kunden. (ich weiss; das ist fuer Deutsche etwas sehr befremdliches und schwer zu verstehen)

Die US Produzenten koennen Dieselmotoren bauen, aber haben eben erkannt, dass solche Motoren fuer PKWs nicht mehr sinnvoll sind. Ich bin mir sicher, die Produktion von Dampfmaschinen ist im 21. Jahrhundert nicht am fehlenden Know-Kow gescheitert.

Diese "schikanösen Umweltvorgaben" gelten uebrigens fuer ALLE Automobilhersteller auf dem US-Markt und somit widersprechen Sie Ihrem Punkt in Absatz 3 selbst.

Zudem dienen diese Umweltvorgaben der Gesundheit der Menschen.

Die Chinesen werden sich uebrigens auch nicht mehr lange die Diesel-Dreckschleudern von VW andrehen lassen. Da ist Elekto ganz gross im kommen.

Nur mit Indien haben Sie recht. Denen ist es noch egal...

Im Bezug auf andere Kommentare hier finde ich es erstaunlich, dass hier ein Konzern, der gegen geltende Gesetze verstoesst, als das Opfer gesehen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niemat 29.09.2017, 17:21
37. Artikel gelesen?

Zitat von malanders-oder
DAS ist doch die Kernaussage dieser erneuten Kampagne. Ja-VW hat grossen Mist gebaut. Aber diese Nummer ist ja wohl ein schlechter Scherz der US-Regierung. Vielleicht sollte sich im Land der angebl. Freiheit mal jemand Gedanken darüber machen, warum die US Konzerne immer mehr Marktanteile verlieren, anstatt die Konkurrenz aus der EU schlecht zu machen. Und alles nur aus Politischen Gründen
Hallo? Jemand zuhause?
Haben Sie überhaupt den Artikel gelesen? Was hat denn die US-Regierung damit zu tun?

Bei einer internen Untersuchung bei VW selber ist man darauf gestossen. Da ist nichts von einer US-Regierung genannt.

Aufgrund des desaströsen Verhaltens im Umgang mit den amerikanischen Behörden (mehrmonatiges Abstreiten des Verdachts einer nicht-gesezteskonformen Software, wie im Artikel genannt) ist man jetzt wohl mal soweit, dass man in den zuständigen Abteilungen die Gesetzestexte und gesetzlichen Vorgaben nochmal genauer überprüft und mit dem eigenen Handeln abgleicht. Dabei ist das aufgefallen. Ob das ein juristisches Nachspiel haben wird, ist doch noch garnicht bekannt. Aber man weiß in Wolfsburg, dass man in Übersee unter Beobachtung steht.

Also nicht immer irgendwelche Verschwörungen herbei fantasieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mw210161 29.09.2017, 17:21
38. Strafe wird in zukünftige Modelle eingepreist..

Wenn ein immer groesserer Anteil des Verkaufserlöses in die Aber-Milliarden an US-Strafen 'investiert' werden muss, gibt es bei VW immer weniger Auto fuers Geld.
Ein Grund mehr, diese Marke zu meiden.
Dieses Unternehmen hat sich durch Missmanagement selber abgeschafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomblu 29.09.2017, 17:24
39. schwach...

Ich bin weder in der Automobilbranche taetig noch interessieren mich Autos genug als dass ich mich in meiner Freizeit freiwillig an welchen rumschrauben wuerde, aber sogar ich weiss, dass jede noch so kleine Aenderung (und selbst wenn es nur Software ist) erst von den Behoerden zugelassen werden muss. Wie man sich da als Konzern, der es ja doch wirklich besser wissen sollte, rausreden will, ist mir schleierhaft. Das kann ja nur wieder mal vorsaetzliches Handeln sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7