Forum: Auto
Feinstaubsauger: Eine felgenreiche Erfindung
SPIEGEL ONLINE

Bei jedem Bremsvorgang wird die Luft mit Feinstaub verpestet. Jetzt hat ein Tüftler einen Ministaubsauger gegen den giftigen Abrieb entwickelt - und gleichzeitig ein uraltes Problem von Autofahrern mit Putzfimmel gelöst.

Seite 1 von 10
fatherted98 28.07.2015, 07:54
1. Ist wahrscheinlich...

...genauso effektiv wie der Absauger an Zapfsäulen der die giftigen Dämpfe beim tanken absaugen soll...taugt auch nix.

Beitrag melden
emantsol 28.07.2015, 08:05
2. Rechtschreibung

Die Rechtschreibung ist wieder unterirdisch. Bitte die Foto-Texte überprüfen!

Beitrag melden
Methusalixchen 28.07.2015, 08:11
3.

Manche Leute sind aber auch sowas von blöd ...

Beitrag melden
peter0pf9 28.07.2015, 08:11
4. Markt

Nachdem im Land Unsummen für relativ sinnlose Feinstaubfilter für PKW (einschließlich dem häufig damit verbundenen Wechsel des Kat.) mit den dazu gehörigen Plaketten und Steuern eingetrieben wurden, ist also der nächste Schritt fällig. Mal sehen wann die Nachrüstung mit dem Minisauger gesetzliche Vorschrift wird, kostet ja nur 50 €!!!

Beitrag melden
sci666 28.07.2015, 08:17
5. ohgott ...

noch so ein pseudo umweltschwachsinn !!!!

mal eine frage wo soll dieses gerät platzmäßig hin zwischen scheibe und felge ? wie lange soll denn dieser "saugerantrieb" mit einem röllchen welches auf der bremsscheibe aufliegt halten ? da müsste aber verdammt gutes material und kigellager verwendet werden damit man dieses teil nicht alle paar 1000 km auswechseln müsste .... und wenn der behälter voll ist ? was dann ? ausleeren ? im hausmüll ? oder zur sonderdeponie fahren ? genau so ein schwachsinn wie die energiesparbirne die unsere umwelt mit quecksilber verpestet ! einfach mal den film bilb-fiction anschauen den es hier auf spiegel gibt

Beitrag melden
Alfons Emsig 28.07.2015, 08:19
6. Vorausschauend fahren

Durch vorausschauendes Fahren lässt sich so mancher Bremsvorgang vermeiden, die Feinstaubbelastung wird reduziert, und die Felgen bleiben länger sauber. Ist natürlich kein Tipp für Leute mit einer eher, sagen wir mal, digitalen Fahrweise.

Beitrag melden
tillw 28.07.2015, 08:19
7. Dass mal ein SUV-Fahrer

die Welt rettet ;-)

Ist doch toll! Da ist jemand vom Dreck an den Felgen genervt, entwickelt eine Lösung und die beseitigt gleich noch ein anderes größeres Problem.

Beitrag melden
schweinebraten 28.07.2015, 08:19
8. Mh, Gegenfrage...

Auch wenn diese Maßnahme durchaus sinnvoll erscheint, stellt sich mir die Frage, wie gefährlich Bremsstaub tatsächlich ist. Würde es sich um ein wie im Beitrag beschrieben hochtoxisches Gemisch handeln, müssten doch insbesondere Reifenmonteure und Kfz-Mechaniker reihenweise wie die Fliegen tot umfallen. Gerade beim Räderwechsel stehen Mechaniker kurzzeitig in einer Bremsstaub-Wolke, wenn die Radmuttern mit dem Schlagschrauber gelöst werden. Klar - früher war Asbest noch ein häufiger Bestandteil eines Bremsbelags; da war die Situation noch eine andere. Aber zurück zur Ausgangsfrage: gibt es belastbare Quellen oder Studien, die sich mit der Gefährlichkeit von Bremsstaub auseinandersetzen? Wenn nein: woher kommt der Begriff hochtoxisch in diesem Kontext?

Beitrag melden
felisconcolor 28.07.2015, 08:36
9. ist schon

ärgerlich der schwarze Schmier. Aber Sintermetalbeläge oder mit Keramikauflage und der Spuk ist gegessen.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!