Forum: Auto
Feinstaubsauger: Eine felgenreiche Erfindung
SPIEGEL ONLINE

Bei jedem Bremsvorgang wird die Luft mit Feinstaub verpestet. Jetzt hat ein Tüftler einen Ministaubsauger gegen den giftigen Abrieb entwickelt - und gleichzeitig ein uraltes Problem von Autofahrern mit Putzfimmel gelöst.

Seite 10 von 10
truthonly 28.07.2015, 22:26
90. Lasset die Kassen klingeln!

Der Service für dieses feature soll also alle 20.000km sein, also ausserhalb und zusätzlich zu den normalen Inspektionsintervallen. Ich glaube da liegt der Hase begraben auch wenn ich die Idee für gut halte aber die Angaben über die Haltbarkeit der Mechanik und die Effektivität des Systems anzweifle.

Beitrag melden
mcpoel 28.07.2015, 23:06
91. Das ist solange eine gute Erfindung, bis daß...

... eine neue "Sau durch's Dorf getrieben" wird:
Erst waren es Benzinerabgase, als Antwort kam der Benzinerkat, dann Diesel Feinstaub, dann NOx, jetzt Bremsstaub. Und irgendwann reicht auch das nicht mehr aus, um eine ausreichende "Lenkungswirkung" Richtung Neukauf zu bewirken. Solange die Deutschen das fleißig mitmachen, kommt bald die nächste EU Vorschrift.

Beitrag melden
redspot 29.07.2015, 00:48
92. Gruss an die Physik

Zitat von aufmerksamer_fremder2
[..] und behauptet das man mit ner Wirbelstrombremse nicht auf 0 brmesen kann ?? ja ne is klar schon mal an ne Lichtmaschine Spannung angelegt??? Die bekommt man absolut nicht gedreht [..]
Wie gesagt liegt das am Prinzip der Wirbelstrombremse, das sich übrigens von dem einer Lichtmaschine etwas unterscheidet. Und auch wenn Sie diese von Hand vielleicht nicht drehen können, so können Sie damit trotzdem kein Fahrzeug von mehreren Tonnen festhalten, z.B. wenn Sie bei Gefälle vor einer Ampel stehen.
Wie Sie schon erwähnten: Etwas praktische Erfahrung täte gut.

Beitrag melden
Stefan_G 29.07.2015, 07:41
93. zu #30

Zitat von stc
Ich denke gerade an meine Arbeit in der Kfz-Werkstatt zurück. jedes mal im April bzw. Oktober hunderte Räder wechseln und bei jedem 2. Rad erstmal ne kräftige Ladung Bremsstaub im Gesicht. Und jetzt sagt mir jemand: "Der beim Bremsen mit einem Standard-Bremsbelag entstehende Ruß ist ein hochtoxischer Cocktail."
Stäube (es ist kein Ruß) bestimmter Partikelgröße sind unabhängig von ihrem Material nicht ungefährlich.

Asbest z.B. ist ein Silikatmineral, daher vom Material her erst einmal ungiftig (ca. 90% der Erdkruste besteht aus Silikatmineralien). Es ist aber faserig und bricht in winzige Partikel, die problemlos in die Lunge geraten und Lungenkrebs auslösen können.
Für heutigen Bremsstaub gilt nicht das Gleiche, trotzdem sollte man vorsichtig sein (und NICHT den Bremssattel mit Druckluft "ausblasen")

Beitrag melden
Stefan_G 29.07.2015, 07:45
94. Wenn ich die Bilder richtig verstehe...

... dann soll diesen Staubsaugerteil nur auf der Außenseite der Bremsscheibe mitlaufen, in dem Sinne also nur den kleineren Teil des Staubs einsammeln (je nach Bauart des Bremssattels ist der Verschleiß innen höher).
Die Absicht ist also eher das Sauberhalten der Felge als das Einsammeln von gefährlichem Bremsstaub.

Beitrag melden
bill_dauterive 29.07.2015, 09:25
95.

Zitat von manicmecanic
Auch die von Ihnen angesprochenen Benz Modelle hab ich oft genug bei diesen Standardjobs in den Fingern gehabt.Und nein ich mußte nicht bei jedem dieser Benze gleich die komplette Bremse tauschen.
Ich und meine Lebensgefährtin haben bisher weit über eine Million Kilometer mit W124 und W126 zurückgelegt. Und bei Originalteilen klappt das jedes Mal. Nach 80-100.000km Scheiben und Beläge gleichzeitig runter. Wenn ich bei Kunden die Originalpaarung montiere auch.

Beitrag melden
johann.doov 29.07.2015, 10:28
96. Das geht nicht, weil

Zitat von PolitBarometer
Dieser Bremsbelagstaubsauger scheint wohl eher eine Schönwetter-Erfindung zu sein. Bei Nässe und Schneematsch ist das totales Versagen dieser Vorrichtung vorprogrammiert. Entweder verstopft dann der Trichtereingangsbereich oder es werden zwangsläufig Wassertröpfchen oder ganze Schwall massen mit in das Sammelgefäß gedrückt, wo es dann zu einer fiesen Aussuppung und Verklumpung kommen kann. Das ganze wirkt nicht wirklich bis ins Detail durchdacht.
es noch keiner gemacht hat.
Und wir sitzen immer noch auf Palmen und schmeißen mit Bananenschalen.

Mit 13 hatte ich die Idee, den Dynamo in die Nabe des Vorderrads meines Fahrrades einbauen zu wollen. Der erste Maschinenbau-Ingenieur, den ich gefragt habe (mein Onkel), sagte mir sofort, dass das nicht gehe.
Inzwischen gibt es Naben mit Dynamo und geschlossener Trommelbremse...

Wie kommen Sie eigentlich auf die Idee, eine Entwicklung beurteilen zu können, von der sie nur ein nacktes Foto gesehen haben? Immerhin haben die schon eine Mio Euro in die Entwicklung investiert und garantiert auch schon ein paar Versuche gefahren!

Beitrag melden
bill_dauterive 29.07.2015, 11:35
97.

Zitat von johann.doov
Wie kommen Sie eigentlich auf die Idee, eine Entwicklung beurteilen zu können, von der sie nur ein nacktes Foto gesehen haben? Immerhin haben die schon eine Mio Euro in die Entwicklung investiert und garantiert auch schon ein paar Versuche gefahren!
Ich bin jetzt zwar nicht direkt angesprochen; aber das hier ist ein Meinungsforum. Und wenn man etwas für absoluten B*llsh*t hält dann kann man es auch hier reinschreiben.
Und ich halte diese "Erfindung" für die absolute Quintessenz des B*llsh*ts. Absoluter Schwachsinn, der niemals funktionieren kann. "Rädchen das auf der Bremsscheibe mitläuft". Als Ingenieur habe ich wirklich selten so gelacht.
Kann es sein dass der Kalender in def SPON-Redaktion irgendwie verstellt ist? Auf den ersten April?

Beitrag melden
Seite 10 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!