Forum: Auto
Fernbuskontrolle: Mit Polizeieskorte in die Werkstatt
Kristoffer Finn

Billiger als die Bahn, komfortabler als Mitfahrgelegenheiten - kein Wunder, dass der Markt für Fernbusreisen boomt. Doch wie sicher sind diese Luxus-Brummis eigentlich? Einblicke in eine Routinekontrolle der Polizei.

Seite 3 von 12
Tom E. 14.05.2014, 20:28
20. Rätselhaft…

… weshalb der Bund, der sich von der Bahn Gewinnüberschüsse auszahlen lässt, einer "Liberalisierung" des Busverkehrs zugestimmt hat. Rätselhaft auch, weshalb sich Menschen freiwillig in eine enge Röhre quetschen, mit nur einer Toilette, keiner Möglichkeit aufrecht hin- und herzulaufen, geschweige dass es einen vernünftigen Kaffee oder dergleichen gäbe. Da ist die Bahn mittlerweile weiter. Die Reisezeiten der Busse sind aberwitzig, sobald etwas längere Strecken zu überwinden sind. Unzumutbar ist, wie sich die Busanbieter die städtische Infrastruktur drängeln. Wer z.B. am Frankfurter Hauptbahnhof mit dem Fernbus ankommt, erlebt pures Chaos. Um Straßenbahn, Autofahrer und Taxis scheren sich die Busse beim Rangieren kaum. Noch mehr Verkehr vertragen die Städte nicht. Die fröhlich-kumpelhaften Ansagen vieler Busfahrer sind kaum zu ertragen.
Noch sind die Anbieter zu billig, weil es viel Konkurrenz gibt. Sobald die Bahn ihr Netz weiter zusammenstreicht und sich die Zahl der Busanbieter reduziert, wird der Bus deutlich teurer. Dann kann man die Bahn als Alternative vergessen. Es ist schlicht dumm, dieses famose Verkehrssystem kaputt zu machen.
Für mich ist Bahnfahren (mit BahnCard 25) preiswert, planbar und im Großen und Ganzen entspannend. Nein, ich bin nicht mit Bahn-Mitarbeitern verwandt.

Beitrag melden
Stäffelesrutscher 14.05.2014, 20:52
21.

Zitat von z_beeblebrox
Fakt ist, dass die extrem hochpreisige, völlig überteuerte Bahn das bereits massiv spürt. Da braucht man schon ein bissl Negativ-Propaganda.
Fakt ist, dass man zu zweit in der Bahn, wenn man wie mit dem Bus in 8 Stunden von Hamburg nach Coburg juckeln will, montags bis freitags genau zwei Euro (ohne Zugbindung) mehr bezahlt als mit dem Super-Duper-Vorausbuchungs-Billigpreis des Busses, am Wochenende zahlt man sogar sechs Euro weniger.
Dies nur zur Richtigstellung und für den Fall, dass SPON meine ausführlichere Richtigstellung der Anti-Bahn-Propaganda nicht durchlässt.

Sie können übrigens Gift drauf nehmen, dass die Buspreise irgendwann anziehen werden. Bei der Bahn ist das Wochenendticket wegen der großen Nachfrage ja auch von 7,50 Euro (15 DM) für 2 Tage auf 44 Euro für einen Tag in die Höhe geschossen.

Beitrag melden
c.PAF 14.05.2014, 20:56
22.

Selten so einen schlecht recherchierten Beitrag gelesen. Vieles wurde ja schon angesprochen.

Dazu paßt auch dieser Satz:
Zitat von sysop
Insgesamt beanstandete der Verkehrsdienst Hannover innerhalb von vier Stunden zehn von 21 Bussen.
So so, 10 von 21 Bussen wurden beanstandet. Wow, was für eine Information! Wenn ich beim TÜV bin, wird i.d.R. auch immer etwas beanstandet, aber ich bekomme trotzdem die Plakette, weil die Beanstandungen einfach "unwesentlich" sind.

Was wurde denn beanstandet? Eine Kennzeichenleuchte defekt? Oder die Lenkung ausgeschlagen? Wieviele der 10 Busse wurden stillgelegt? Die wesentlichen Informationen fehlen leider, wie so oft bei SpON...

Beitrag melden
heirei83 14.05.2014, 21:14
23. Süße Verschwörungstheorien...

Keine Ahnung, aber alleine die Statistik sagt, dass der Bus bei der Sicherheit viel schlechter da steht als die Bahn. Auch wenn dieser Artikel von Seiten der Bahn käme muss sich glaube ich die GummiFraktion in diesem Land um Ihre Lobby keine Sorge machen. Es reicht eigentlich schon wenn man einmal die Presse seit der Liberalisierung verfolgt. Da kann ich eigentlich nur ein Dauer-PR-Juchee auf die die selben Rennstrecken wie die Bahn bedienende Busse erkennen, die zwar billig aber mäßige Bequemlichkeit und schlechte Pünktlichkeit und fast gar keine Flexibilität bieten. Vielleicht sinds ausschließlich das Auto benutzende Menschen so gewöhnt, aber eine Reisqualitätsverbesserung, selbst im Preis/Leistungsverhältnis kann ich hier gegenüber der Bahn nicht erkennen.
Und wenn die Bahn so kontrolliert werden würde wie die BusBranche, dann hätten wir schon ein paar mehr Fernverkehrs Konkurrenten....

Beitrag melden
Stäffelesrutscher 14.05.2014, 21:59
24.

Zitat von heirei83
Es reicht eigentlich schon wenn man einmal die Presse seit der Liberalisierung verfolgt. Da kann ich eigentlich nur ein Dauer-PR-Juchee auf die die selben Rennstrecken wie die Bahn bedienende Busse erkennen, die zwar billig aber mäßige Bequemlichkeit und schlechte Pünktlichkeit und fast gar keine Flexibilität bieten.
Zu dieser PR gehört die hartnäckige Weigerung, korrekte Preisvergleiche durchzuführen. Auch in diesem Artikel wird der Schnäppchenpreis des Busses mit dem Normalpreis der Bahn verglichen, der übrigens auch noch auf die nächsten 10 Euro aufgerundet wird (via Berlin: 131 Euro, via Würzburg: 138 Euro). Der Normalpreis des Busses beträgt 52,50 Euro (mitgenommene Kinder U15: 31,50 Euro - in der Bahn fahren sie gratis!), der Schnäppchenpreis bei der Bahn startet bei 29 Euro im Nachtzug und bei 45 Euro im ICE.

Hinzu kommt: der Fernbus bezahlt für die Infrastruktur genau Null Euro. Keine Maut, keine Gebühren für die Busbahnhöfe, ...

Beitrag melden
pkingente 14.05.2014, 21:59
25. Tom E. mag Züge...

...und hat entweder zu viel Geld, oder muss nicht wie arme Studenten, oder Pendler wöchtenlich oder täglich größere Strecken überwinden, und zieht anstatt den "fröhlich Kumpelhaften" Ansagen des Fernbusfahrers lieber ein charmant durchs Mikro gehauchte "sänk ju for träwälling wis Deutsche Bahn" vor... Ich musste eine Zeit lang jedes Wochenende von Stuttgart nach Freiburg pendeln, was ich mir mit meinem Azubugehalt mit der Bahn nie und nimmer hätte leisten können... Ich war sehr dankbar über die Busverbindungen, der Kaffee hat besser geschmackt als dieses wässrige Zeug ausm Bordbistro der DB, nebenbei hat der dort nur 1,50 gekostet und ich konnte dafür so viel nachfüllen wie ich wollte. Auf die Personenanzahl ausgelegt gab es in den Bussen genauso viele Toiletten pro Person, wie in der DB. Im Gegensatz zum ICE war das W-Lan im Bus Kostenfrei und es gab später noch eine Medienbibliothek um mir auf dem Handy Filme anschaun zu könne. Die Sitze waren auch mit genügend Beinfreiheit und Breite ausgestattet, und ich habe mit 2.25 Stunden für die Fahrt nur minimal Länger gebraucht als mit der Deutschen Bahn... und ein Chaos wie auf dem beschriebenen Frankfurter Hauptbahnhof habe ich bisher auch noch nie erlebt... Das einzige Problem waren nur die Fahrten mit der Bahn zu den Bushaltestellen selbst, und die waren trotz der kurzen Distanzen teurer als die komplette Fernbusfahrt... und vor allem ab Freiburg waren die Züge dann auch Hoffnungslos überfüllt und ich muss mich fragen für welchen Krampf ich da eine Fahrkarte lösen musste... Schönen abend noch!

Beitrag melden
Stefan_G 14.05.2014, 22:09
26. In 1,5 Jahren ...

... 4mal technische Überprüfung aller Fernbusse allein in Hannover? Und wie oft wurden diese Busse in anderen Städten noch kontrolliert? Jeder 20, 30, 40mal? Klingt in der Tat nach dem Versuch einer "Hexenjagd".
Besonders lächerlich dabei: Es werden mehrheitlich nagelneue Fernbusse kontrolliert.
Frage in die Runde: Kann jemand berichten, dass die Polizei in irgendeiner deutschen Stadt in den letzten 10 Jahren die 10, 15, 20 Jahre alten Fahrzeuge im ÖPNV derart kontrolliert hätte? Ich wüsste von keinem Fall.

Beitrag melden
88722786 14.05.2014, 22:10
27.

Zitat von Stäffelesrutscher
Zu dieser PR gehört die hartnäckige Weigerung, korrekte Preisvergleiche durchzuführen. Auch in diesem Artikel wird der Schnäppchenpreis des Busses mit dem Normalpreis der Bahn verglichen, der übrigens auch noch auf die nächsten 10 Euro aufgerundet wird (via Berlin: 131 Euro, via Würzburg: 138 Euro). Der Normalpreis des Busses beträgt 52,50 Euro (mitgenommene Kinder U15: 31,50 Euro - in der Bahn fahren sie gratis!), der Schnäppchenpreis bei der Bahn startet bei 29 Euro im Nachtzug und bei 45 Euro im ICE.
Hamburg - Coburg zw. 25 - 31€ mit dem Fernbus (busliniensuche.de).
Hamburg - Coburg zw. 75 - 138€ mit der Bahn (bahn.de).

Typisch.. was der Bauer nicht kennt, das.. ;)

Beitrag melden
TschiTschi 14.05.2014, 22:22
28.

Mir hat neulich ein "normal" angestellter Busfahrer bestätigt, dass die Preise der Fernbus-Unternehmen mit lauteren Mitteln keinen Gewinn abwerfen. Also muss getrickst werden: bei den Lenkzeiten, bei der technischen Kontrolle etc. pp. Aber das kann sich jeder normal denkende Mensch selbst ausrechnen. Ich leiste mir das lieber den "Luxus" mit der sicher(re)ren Bahn zu fahren.
Dieser Busfahrer ging übrigen sdavon aus, dass es in einigen Jahren nur noch 2 - 3 Fernbusunternehmen gibt, die überlebt haben. Und spätestens dann gehen die Preise wieder in die Höhe!
Man kann eben Caruso nicht für 2 Euro singen hören!

Beitrag melden
Hans58 14.05.2014, 22:29
29.

Zitat von Stefan_G
.... Frage in die Runde: Kann jemand berichten, dass die Polizei in irgendeiner deutschen Stadt in den letzten 10 Jahren die 10, 15, 20 Jahre alten Fahrzeuge im ÖPNV derart kontrolliert hätte? Ich wüsste von keinem Fall.
Was wollen Sie mit der Frage implizieren?

In NRW kontrolliert die Polizei häufig Reisebusse (es geht nicht um den ÖPNV bei den Fernbussen, daher ist der Vergleich nicht zulässig).

Nur, über solche Maßnahmen wird hier im Forum nicht diskutiert und es käme auch niemand auf die Idee, den kontrollierenden Polizeibeamten zu unterstellen, sie seien von der DB "dazu angehalten worden", ein abwegiger Gedanke im Übrigen.

Beitrag melden
Seite 3 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!