Forum: Auto
Fiat Panda Cross: Kleines Dreckschwein
Juergen Pander

So klein und so krass überzeichnet, beplankt, aufgemotzt - ist das die Karikatur eines Geländewagens? Falsch gedacht: Der Fiat Panda Cross ist tatsächlich eine kecke Kiste.

Seite 1 von 9
frozenf 15.07.2015, 07:08
1. Da macht einer nach...

...was VW schon vor Jahren vorgemacht und inzwischen wieder eingestellt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
day of defeat 15.07.2015, 07:32
2.

umso trauriger, dass ein an sich so vielversprechendes All-Terrain-Werkzeug zum Lifestyle Accessoire degradiert wird. Ich behaupte mal, dass der Panda den unseligen MB GLE im Gelaende nass macht. Und der Ur-Panda faehrt dort Kreise um alle beide. Zudem kriegt der Fahrer beim (dort unvermeidlichen) Steinschlag auch nicht gleich einen Nervenzusammenbruch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
l/d 15.07.2015, 08:45
3. Auch ohne Allrad

ein reichlich unterschätztes Auto. In der Stadt extrem klein und auf der Autobahn läuft das Auto mit einem vernünftigen Fire-Motor von 1,2 l Hubraum und 69 PS (Literleistung 57,5 PS) auf gerader Strecke problemlos echte GPS-170 km/h (ohne Dachreling).

Der bewährte Fire-Motor hält sicher länger als jeder Flottenverbrauchssenker-Dreizylinder und ist zudem ein Durchläufer. Wir haben so ein Auto in der Famile, Baujahr 2011, jetzt mit 90.000 km auf der Uhr, Bremsbeläge vorne wechseln, mehr war bisher nicht.

Und geschont wird die Kiste, die wirklich praktisch ist, von keinem von uns. Man kann sogar 1.100 km nach Süditalien brummen damit - ohne Probleme. Inkl. Klimaanlage Neupreis 2011 6.990 Euro. Reifenwechsel komplett Hankook Sommer/Winter 165 Euro plus Montage - für alle vier.

Der neue Panda, der jetzt zu dem Preis wieder angeboten wird, halt leider um 120 kg Leermasse auf 960 kg zugelegt, da bleibt es beim alten.

Einziger Nachteil: Man düst mit 160 km/h über die Autobahn und kann sicher sein, dass sich jeder BMW, Volvo oder Benz sofort auf 1 m ans Heck hängt und sofort überholen will. Deshalb fahre ich auf der Autbahn inzwischen wieder lieber den Großen, denn irgendwann rauscht eben doch einer im Wahn, man habe seine "wahre Größe nicht erkannt", hintendrauf bei 160 km/h - und das möchte ich in dem Winzling dann doch nicht erleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Na Sigoreng 15.07.2015, 08:55
4. Es scheint ...

Zitat von thomas.d.
Für die gleich wieder auftauchenden Forenspezialisten (allesamt Geschäftsleute die schon alles aber wirklich alles gefahren haben) uninteressant. Verbraucht zu wenig, kann man überhaupt nicht mit auf dicke Hose machen. Und einen Logoprojektor hat das Spielzeug auch nicht. Ok. Geländegängig...........aber im Gelände sind doch keine Zuschauer die neidvoll gaffen wenn mit der tonnenschweren Egoprotetik vorbeigeschlichen wird . Dös taugt also nix!
Es scheint, Sie haben gestern noch nicht genug tourettiert.
Mit den paar Zeilen können Sie den Benz auch nicht verhindern - da geht noch mehr - oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ostkraft 15.07.2015, 08:57
5. Neu ganz nett, aber wie sieht es nach 3 oder 5 Jahren aus?

Neu sind die Autos alle nicht schlecht, die Spreu trennt sich vom Weizen nach ein paar Jahren und ein paar 10.000 Kilometern.
Da die meisten Autos bei uns als Gebrauchtwagen gekauft werden und das Durchschnittsalter der Autos steigt, wäre es für mich persönlich viel interessanter, statt immer nur Jubelpropaganda des Herstellermarketings mal ein paar echte Testberichte von den Koffern zu lesen, die ich für gewöhnlich auch kaufe, also 3 bis 6 Jahre alt, 30.000 bis 60.000 km auf der Uhr.
Da mögen Italierner, Franzosen, Koreaner und Engländer als Neuwagen noch so schick und clever sein, meiner Erfahrung nach sind sie nach wenigen Jahren schon Klapperkisten mit verrosteten Auspuffen, ausgeschlagenen Lagern und knarzenden Innenräumen.
Aber huch, da würde auch so manche deutsche Premiummarke schlecht abschneiden, was ja wieder schlecht für journalistische Geschäft wäre...
Ich fahre übrigens VW, vorher Skoda, Rover, Citroen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.d. 15.07.2015, 09:03
6. @day of defeat

Der GLE Fahrer findet im Gelände keine geeignete Projektionsfläche für seine Logoprojektor. Ausserdem fährt er bei den möglichen Steigwinkeln den Bolzen aus und das ganz ohne Assistenzsystem (vermute ich jedenfalls, bin mir aber nicht sicher).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
metacortexx 15.07.2015, 09:05
7.

Zitat von thomas.d.
auch nicht. Ok. Geländegängig...........aber im Gelände sind doch keine Zuschauer die neidvoll gaffen wenn mit der tonnenschweren Egoprotetik vorbeigeschlichen wird . Dös taugt also nix!
Sie haben den wichtigsten Grund vergessen:
Das Auto ist nicht Deutschpremium™, kann daher also überhaupt nichts taugen. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biberzahn 15.07.2015, 09:18
8. In dem Bullterrier sitzen dann 50 kg Angst

..die zur Eisdiele fahren.
So bekommt man die Welt kaputt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 15.07.2015, 09:22
9. zu #6

Zitat von ostkraft
Da die meisten Autos bei uns als Gebrauchtwagen gekauft werden und das Durchschnittsalter der Autos steigt, wäre es für mich persönlich viel interessanter, statt immer nur Jubelpropaganda des Herstellermarketings mal ein paar echte Testberichte von den Koffern zu lesen, die ich für gewöhnlich auch kaufe, also 3 bis 6 Jahre alt, 30.000 bis 60.000 km auf der Uhr.
Wie repräsentativ wäre ein Testbericht über ein Auto, das der Tester gebraucht "3 bis 6 Jahre alt, 30.000 bis 60.000 km auf der Uhr" bekommen hätte?
Er würde z.B. bemängeln, dass Innenraum, Motor, Fahrwerk total verschlissen sind - weil der Vorbesitzer die Karre nur ruppig behandelt und "getreten" hat.
Oder der Vorbesitzer ging mit dem Auto sorgsam um und es ist rundherum "wie neu".
Ein solcher Test hätte also keinerlei Aussagekraft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9