Forum: Auto
FlipFlops am Steuer: Flotte Sohle
DPA

Die Sonne brennt, die Füße dampfen - die Verlockung, Barfuß Auto zu fahren, ist groß. Doch das ist verboten, oder? Nein ist es nicht. Trotzdem kann es im unter Umständen üble Folgen haben.

Seite 1 von 5
Leser161 06.07.2015, 14:36
1. Genial

Man muss also geeignetes Schuhwerk tragen. Was das ist liegt in den Händen von Gutachtern, Richtern und Polizisten. Und der Bürger der einfach nur alles richtig machen möchte guckt in die Röhre.

Ansonsten. Barfuss fahren ist überhaupt kein Problem. Man muss nur bedenken das sich das Bremsen anders anfühlt. Aber wer bin ich schon. Das entscheidet dann ein Gutachter. Der kann dann so oder so entscheiden. Wie er grad mag.

Merke. Es gibt kein richtig oder falsch. Es gibt nur Willkür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martin_g 06.07.2015, 15:13
2. Was fuer ein Murks

natuerlich kann jeder Zehnjaehrige ohne Schuhe ein Bremspedal durchtreten. Das ist allemal besser, als sich mit FlopFlips oder Pumps ans Steuer zu setzen und dann abzurutschen oder zu verhakeln.
Da es kein halbwegs modernes Auto ohne ABS und BKV gibt, ist Druck nun wirklich das kleinste aller Probleme dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-3xt-j9tr 06.07.2015, 15:20
3. Willkür ?

Zitat von Leser161
Man muss also geeignetes Schuhwerk tragen. Was das ist liegt in den Händen von Gutachtern, Richtern und Polizisten. Und der Bürger der einfach nur alles richtig machen möchte guckt in die Röhre. Ansonsten. Barfuss fahren ist überhaupt kein.....
Sie finden also, dies sei Willkür? Ich denke, es macht so wie es ist durchaus Sinn. Wer schon mal mit FlipFlops gefahren ist, stellt fest, dass es durchaus zu Schwierigkeiten kommen kann. Auch barfuß kann es schnell zu einem Abrutschen kommen. An dieser Stelle aber eine gerichtsfeste Definition zu finden, die alle Schuhwerke einschließt, die sich eventuell nicht zum Fahren eignen, ist schlicht nicht möglich.

In der aktuellen Rechtsprechung ist eine gewisse Sorgfaltspflicht vorgesehen, die ich durchaus für geeignet halte. In Ihrem Falle könnten Sie durchaus argumentieren, dass sie im Sommer regelmäßig und unfallfrei ohne Schuhe fahren. Das könnte schon vor Gericht reichen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cpt.z 06.07.2015, 15:22
4. @Leser161

Nö es gibt schon richtig oder falsch. Der Gutachter kennt die durchschnittliche Reaktionszeit des Autofahrers. Der Bremsweg des Fahrzeugs ist auch bekannt. Ist dein Bremsweg deutlich länger (lässt sich ja messen) dann war offensichtlich der Druck aufs Gaspedal nicht stark genug oder aber die Reaktion stark verzögert... Das lässt sich berechnen und messen und damit ist es nicht willkürlich. Ich fahre auch mit FlipFlops - Barfuss würde ich allerdings keine langen Strecken fahren. Interessant wäre es auch mal zu wissen, wie es denn im europäischen Ausland aussieht. Viele werden ja unter Umständen im Sommer in den Urlaub fahren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benito22 06.07.2015, 15:48
5. @ Leser161

Zitat von Leser161
Man muss also geeignetes Schuhwerk tragen. Was das ist liegt in den Händen von Gutachtern, Richtern und Polizisten. Und der Bürger der einfach nur alles richtig machen möchte guckt in die Röhre. Ansonsten. Barfuss fahren ist überhaupt kein Problem. Man muss nur bedenken das sich das Bremsen anders anfühlt. Aber wer bin ich schon. Das entscheidet dann ein Gutachter. Der kann dann so oder so entscheiden. Wie er grad mag. Merke. Es gibt kein richtig oder falsch. Es gibt nur Willkür.
Willkür? Das kann ja wohl nicht Ihr Ernst sein. Was soll den im Gesetzestext Ihrer Meinung nach drin stehen? "Zu tragen sind Halbschuhe mit Schnürung der Marken Salamander, Geox und Bugatti mit profilierter Leder- oder Gummisohle" damit man weiß, was zu tragen ist? Ich muss keine drei Millisekunden nachdenken um zu wissen, mit welchen Schuhen im Auto mir kein Gutachter der Welt an den Karren fahren wird. Oder geht es Ihnen darum, dass bestimmte Schuharten wie Flip-Flops, Gummiclocks, Plateauschuhe, Pumps etc. an den Füßen von Fahrzeuglenkern/innen nichts verloren haben? Da würde ich Ihnen völlig Recht geben. Nur lässt sich das schlecht in einen Gesetzestext gießen. Das erledigt dann die ständige (höchstrichterliche) Rechtsprechung.

Merke: Kein Gesetz der Welt kann den gesunden Menschenverstand ersetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterPan95 06.07.2015, 16:09
6.

Zitat von benito22
Merke: Kein Gesetz der Welt kann den gesunden Menschenverstand ersetzen.
Vielen Dank für diesen Satz. Es gibt wohl auch in D immer wieder Leute, die zu faul (oder zu blöd) zum selber Denken sind. An anderer Stelle wird dann aber über die Amis gespottet und möglichst gleich auch über die Bürokratie hier gemeckert.

Hinzu kommt, dass "angemessenes Schuhwerk" ja auch wetterabhängig sein kann. Mit nassen Gummischuhen ist das auf der Pedale etwas anderes als wenn es trocken ist. Daher ist "Vernunft", wie im gesamten Straßenverkehr, durchaus eine gute Vorgabe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 06.07.2015, 16:28
7. Schuhwerk

Barfuß zu fahren ist überhaupt kein Problem, Flipflops und Ähnliches sollten allerdings halbwegs fest sitzen und nicht um den Fuß schlabbern. Die haben zumindest eine griffige Sohle.

Das mit Abstand Gefährlichste, das man beim Autofahren an den Füßen haben kann, sind allerdings Schuhe mit glatten Ledersohlen, wie sie gerne von unseren wichtigen Schlipsträgern oder sich elegant fühlenden Frauen angelegt werden.

Damit zu fahren kann gemeingefährlich werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sebastarus 06.07.2015, 16:31
8. Barfuss vs Schlappen

Wenn ich mit Schlappen unterwegs bin und dann Auto fahre will, ziehe ich die Schlappen schnell aus und fahre Barfuss. Barfuss hat man einfach ein besseres Gefühl in den Füßen. M. E. sogar ein besseres als mit festen Schuhwerk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 06.07.2015, 16:34
9.

Zitat von spon-3xt-j9tr
Sie finden also, dies sei Willkür? Ich denke, es macht so wie es ist durchaus Sinn. Wer schon mal mit FlipFlops gefahren ist, stellt fest, dass es durchaus zu Schwierigkeiten kommen kann. Auch barfuß kann es schnell zu einem Abrutschen kommen. An dieser Stelle aber eine gerichtsfeste Definition zu finden, die alle Schuhwerke einschließt, die sich eventuell nicht zum Fahren eignen, ist schlicht nicht möglich. In der aktuellen Rechtsprechung ist eine gewisse Sorgfaltspflicht vorgesehen, die ich durchaus für geeignet halte. In Ihrem Falle könnten Sie durchaus argumentieren, dass sie im Sommer regelmäßig und unfallfrei ohne Schuhe fahren. Das könnte schon vor Gericht reichen...
Bin schon mal mit dem Sohlenrand hängen geblieben und konnte nur leicht verzögert bremesen. Barfuß wäre mir das nicht passiert!

Und nun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5