Forum: Auto
Ford F-150 SVT Raptor: Die Wüste bebt

Wo dieses Auto entlang donnert, da wächst kein Gras mehr. Der Ford F-150 SVT Raptor ist so etwas wie der Porsche unter den Pickups. Gebaut für wilde Wüstenrennen im Südwesten der USA, ist er stärker, schneller und vor allem verrückter als alle anderen Pritschenwagen.

Seite 4 von 4
nurmeinsenf 20.01.2010, 05:10
30. Die ecological-correctness Keule nervt.

Auch ohne daß der Autor pflichtschuldigst verbal den großen Pranger aufbaut, wird ein Auto wie der "Raptor" sicher nicht zur Massenbewegung werden. Speziell in Deutschland wäre ja nicht nur Skrupellosigkeit beim Spritverbrauch, sondern auch absolute Schmerzfreiheit beim anschließenden Bezahlen gefragt.

Der Raptor scheint ein wirklich feines Gefährt zu sein, wenn man schnell durch's Gelände kacheln will. Ein echtes Männerspielzeug, das nahezu zwangsläufig Assoziationen mit Serien aus Kindertagen wie "Ein Colt für alle Fälle" weckt. Daran ändert auch ein stocksteifes Geschwurbel über "Wertesysteme aus einer Zeit, wo sie noch nicht geboren waren" nichts.

Und das darf man bitteschön auch einfach mal so beschreiben. Seinen Teil dazu denken kann sich ja jeder selbst, ohne daß es einem der Autor pflichtschuldigst und völlig ecologically correct mundgerecht vorkaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wakaba 20.01.2010, 10:36
31. Offroader?

Mit dem dünnen Rahmen und halbtragender Bauweise bei 3t Gewicht hält das nicht lange.
Spurverbreiterungen ruinieren die Lager - ist ein NoNo. Nimmt man etwas stärkere Lager dann dauerts halt ein wenig länger bis die Achse kaputt ist. Deepdish Felgen verschlimmern die Situation noch. Dämpfer sind etwas stabiler als normale, nicht dauerhaltbar, ev. kann man Sie überholen. Diese Dämpfer ruinieren Fahrverhalten und erhöhen Reifenverschleiss.
Ausserdem passt man mit einem breiten Fahrwerk nicht in die Spurrillen - macht den Weg und die Reifen kaputt.

Das Amigetriebe ist für Offroaden nicht geeignet - überhitzen und kaputt. 3t und 300 PS, Leistungsgewicht ist etwas besser als beim Lada Niva.

3t Gewicht sind auf Hummerniveau. Und man weiss ja das die Amerikaner Ihren Hummer nur im Konvoi mit britischen Land Rover ins Gelände lassen damit der Hummer freigeschleppt werden kann.

Motor hat eine unzureichende Oelmenge - es reicht gerade um bei Tempo 80 ohne Motorschaden über den Highway zu schaukeln

Fazit: Penisersatz für Poser und andere Luden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AndyDaWiz 07.03.2010, 15:19
32. Eco !

Zitat von hansmaus
hmmm also die Karre ist endgeil! Meine Frau würde mich erwürgen, der Tankwart würde mir was zum geburtstag schenken und die statt eines Parkplatzes müsste ich einen Minijobber engagieren der ständig um den Block fährt aber ich muss zugeben das dieses Auto das Kind im Manne anspricht. Öko-Correctness zieht bei dem Auto in Deutschland(!) nicht da das Auto mehr Hobby als Alltagsgegenstand ist. Beim Motorsport regt sich auch keiner auf und schon garnicht beim Fußball wo jedes WE hunderttausende wertvolle Energie verbraten um zu den Spielen zu kommen. Als alltagsauto meinen Prius behalten und diese Bestie fürs WE..ein Traum :D
Eco-Fuel ?
Bio-Ethanol ?

Gasumruestung ?

Wo eigentlich ist das Problem ? Noch dazu wenn man die Nutzlast gewerblich die Woche ueber auch braucht ?

Es ist nun mal ein Kleinlaster. Und ein ziemlich umweltfreundlicher dazu.

Von den hunderttausenden Kleinlaster, die in D taeglich die Strassen erfreuen, duerften nur wenige so umweltfreundlich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motztgern 09.07.2011, 22:40
33. Blablabla

Zitat von wakaba
Mit dem dünnen Rahmen und halbtragender Bauweise bei 3t Gewicht hält das nicht lange. Spurverbreiterungen ruinieren die Lager - ist ein NoNo. Nimmt man etwas stärkere Lager dann dauerts halt ein wenig länger bis die Achse kaputt ist. Deepdish Felgen verschlimmern die Situation noch. Dämpfer sind etwas stabiler als normale, nicht dauerhaltbar, ev. kann man Sie überholen. Diese Dämpfer ruinieren Fahrverhalten und erhöhen Reifenverschleiss. Ausserdem passt man mit einem breiten Fahrwerk nicht in die Spurrillen - macht den Weg und die Reifen kaputt. Das Amigetriebe ist für Offroaden nicht geeignet - überhitzen und kaputt. 3t und 300 PS, Leistungsgewicht ist etwas besser als beim Lada Niva. 3t Gewicht sind auf Hummerniveau. Und man weiss ja das die Amerikaner Ihren Hummer nur im Konvoi mit britischen Land Rover ins Gelände lassen damit der Hummer freigeschleppt werden kann. Motor hat eine unzureichende Oelmenge - es reicht gerade um bei Tempo 80 ohne Motorschaden über den Highway zu schaukeln Fazit: Penisersatz für Poser und andere Luden.
Der übliche Schwachsinn eines Möchtegernwissers. Was der Hummer kann, von dem konnte ich mich persönlich überzeugen. Ihre Darstellung hat einen kleinen Haken, nähmlich, dass die Amis und Briten nur selten zusammen am selben Ort stationiert sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deepfritz 10.09.2013, 22:20
34.

Zitat von wakaba
Mit dem dünnen Rahmen und halbtragender Bauweise bei 3t Gewicht hält das nicht lange. Spurverbreiterungen ruinieren die Lager - ist ein NoNo. Nimmt man etwas stärkere Lager dann dauerts halt ein wenig länger bis die Achse kaputt ist. Deepdish Felgen verschlimmern die Situation noch. Dämpfer sind etwas stabiler als normale, nicht dauerhaltbar, ev. kann man Sie überholen. Diese Dämpfer ruinieren Fahrverhalten und erhöhen Reifenverschleiss. Ausserdem passt man mit einem breiten Fahrwerk nicht in die Spurrillen - macht den Weg und die Reifen kaputt. Das Amigetriebe ist für Offroaden nicht geeignet - überhitzen und kaputt. 3t und 300 PS, Leistungsgewicht ist etwas besser als beim Lada Niva. 3t Gewicht sind auf Hummerniveau. Und man weiss ja das die Amerikaner Ihren Hummer nur im Konvoi mit britischen Land Rover ins Gelände lassen damit der Hummer freigeschleppt werden kann. Motor hat eine unzureichende Oelmenge - es reicht gerade um bei Tempo 80 ohne Motorschaden über den Highway zu schaukeln Fazit: Penisersatz für Poser und andere Luden.
Ernstgemeinte Frage : Ist das Getriebe eines GMC Sierra etwa besser?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4